Der Preis der Sanktionen

Le Monde diplomatique –

LNG-Tanker mit australischem Gas im Hafen von Kent, August 2022
LNG-Tanker mit australischem Gas im Hafen von Kent, August 2022 Foto: GARETH FULLER/picture alliance/empics

Noch vor einigen Monaten wollten die Staats- und Regierungschefs der EU glauben machen, der „Wirtschafts- und Finanzkrieg“ gegen Moskau sei rasch und ohne größere Verluste zu gewinnen. „Russland ist ein sehr großes Land und ein großes Volk, aber sein BIP ist kaum größer als das von Spanien“, meinte EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton am 1. März. Und er versicherte, die Auswirkungen der Sanktionen für Europa würden sich in Grenzen halten.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen