Game : Digitales Rasenschach

Nr.  47 –

Fussballmanagerspiele klingen nach der geistlosesten aller denkbaren Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Andererseits wartete schon die einst populäre «Anstoss»-Reihe mit anarchischem Witz auf: Die Spielerin konnte schwarze Kassen anlegen, Schiedsrichter bestechen, und während eines Matches passierte es auch schon mal, dass die Fans mit ihren Gesängen Funktionäre als Mafiosi verhöhnten.

Demgegenüber wirkt die «Football Manager»-Reihe des Entwicklers Sports Interactive, deren jüngster Ableger gerade erschienen ist, zunächst dröge: Wenn der Charme von «Anstoss» (von dem übrigens kürzlich ein Remake veröffentlicht wurde) dem Trainertypus «kettenrauchender Schleifer aus Litauen» entsprach, würden die neueren Games wohl von sportwissenschaftlich geschulten Biedermännern wie Ralf Rangnick repräsentiert. Letztere allerdings verstehen etwas von moderner Fussballtaktik – einer Materie, die, lässt man sich ein bisschen auf sie ein, ihren Reiz hat.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen