Am Wef : Schwabs interesselose Welt

Nr.  3 –

Das Weltwirtschaftsforum in Davos steckt ideologisch in den neunziger Jahren fest. Eine Umkehr würde Klaus Schwabs Vermächtnis gefährden.

Blick auf Mumbai: im Vordergrund ein Slum, im Hintergrund Hochhäuser
Die Krisen häufen sich, die Welt wird immer ungleicher – braucht es eventuell eine andere Politik? Blick auf Mumbai. Foto: Srinivas Akella, Alamy

Alle vier Sekunden stirbt derzeit ein Mensch an Hunger, schätzen NGOs. Allein in den fünf Tagen des diesjährigen Weltwirtschaftsforums (Wef) sind das über 100 000 Menschen. Es ist, als würden die 3000 CEOs und Politiker:innen, die derzeit in Davos weilen, in weniger als vier Stunden einfach dahingerafft.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen