Grossraubtiere : Sind siebzehn Rudel genug?

Nr.  3 –

Dass es eine Regulierung der Schweizer Wolfsbestände braucht, bestreitet heute kaum mehr jemand. Umstritten bleibt, wie das geschehen soll. Und eine grosse Frage ist ungeklärt: Hilft der Wolf dem Wald?

ein Wolf steht im Wald
Canis lupus lupus Foto: Christina Krutz, imago

Der Wolf ist zurück. Und wie: Aktuell leben in der Schweiz 23 bis 25 Rudel, insgesamt etwa 200 Tiere. Wölfe breiten sich vor allem in Graubünden und im Wallis aus, aber auch im St. Galler Oberland, in Glarus und im Waadtländer Jura. Vor elf Jahren entstand das erste Rudel, vor fünf Jahren waren es vier – dann ging es schnell. Obwohl das Budget für den Herdenschutz mehrmals erhöht wurde, rissen Wölfe letztes Jahr erstmals über tausend Nutztiere, vor allem Schafe. Manchmal attackieren sie auch Rinder.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen