Literatur: Verloren im Graubereich

Nr. 6 –

Buchcover von «Lichtspiel»
Daniel Kehlmann: «Lichtspiel». Roman. Rowohlt. Hamburg 2023. 480 Seiten. 35 Franken.

Was, wenn sich beim seit jeher angespannten Dreiecksverhältnis zwischen Kino, Traum und Wirklichkeit noch die Literatur hinzugesellt? Das moralische Versagen der Kunst hat als Thema zwar nichts von seiner Relevanz verloren, aber angesichts der Tatsache, dass heutzutage kaum noch jemand in den Genuss von Filmen aus der Weimarer Republik kommt, ist es doch bemerkenswert, dass ein Roman über einen deutschen Stummfilmregisseur seit Monaten weit oben auf der Bestsellerliste rangiert. Es ist wohl eines der bezeichnendsten Talente des Autors Daniel Kehlmann: historische Personen voller Assoziationen mit mitreissend konstruierter Geschichten aus der kulturellen Versenkung zu holen. Zu einem gewissen Preis.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen