Psychiatrie: Am Rand des Zusammenbruchs

Nr. 6 –

Die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern müssen Angebote streichen. Dabei gilt deren Nutzen als erwiesen, und auch an Nachfrage mangelt es nicht.

Zentralbau der Universitären ­Psychiatrischen Dienste Bern
Das Freizeitzentrum schliesst, der Kostendruck bleibt: Zentralbau der Universitären ­Psychiatrischen Dienste Bern. Foto: CC BY-SA 3.0, Krol:k

Zahlen das die Kassen, oder kann das weg? Am 22. Januar gaben die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) bekannt, dass sie Stellen im Sozialdienst abbauen und wichtige ergänzende Angebote einstellen müssen.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen