Banlieue-Filme: Mehr als die fiebrigen Cités der verlorenen Kinder

Nr. 22 –

Zornige junge Männer, die unter Strom stehen? Davon hat sich der «film de banlieue» in den bald dreissig Jahren seit «La haine» längst emanzipiert.

Filmstill aus «Bande des Filles»: zwei tanzende Frauen
Leuchtende Szenen von hypnotischer Schönheit: Céline Sciammas «Bande des Filles». Still: Agorafilms

Wenn irgendwo von «Banlieue» die Rede ist, dann meist als Synonym von «Problemvorstadt». Dabei lassen sich mit Pierre Merlins Studie «Les banlieues des villes françaises» nicht weniger als sieben Typen von Banlieues unterscheiden, darunter die sogenannten Cités. Um diese vorstädtischen Hochhaussiedlungen, die oft als Brennpunkte sozialer Probleme gelten, geht es meist, wenn von «Banlieues» gesprochen wird.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen