Bildungspolitik: Belastung, Burn-out, Widerstand

Nr. 22 –

Für den kommenden Samstag ruft eine Gruppe kritischer Lehrpersonen zur grossen Bildungsdemo in Zürich auf. Es geht um fehlende Ressourcen – und die problematische Rolle der Schule im Kapitalismus.

Jonas Bühler steht vor einem Schul-Gartenbeet
«Ich hatte den kämpferischen Geist unter den Lehrpersonen ein bisschen vermisst»: Jonas Bühler, Lehrer in Winterthur.

Es war Ende März, als das Kollektiv Kritische Lehrpersonen (Krilp) erste Flyer mit dem Aufruf zur Bildungsdemo verschickte. Ein klug gewählter Zeitpunkt, denn der 31. März ist der Termin, auf den Lehrpersonen im Kanton Zürich jeweils kündigen, wenn sie ihre Stelle aufs nächste Schuljahr hin aufgeben wollen.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen