Der Fall Assange: Weit über die Person hinaus

Nr. 26 –

Anfang Woche durfte Julian Assange das Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh verlassen. Im Rahmen eines Deals mit der US-Justiz reiste der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks auf die Pazifikinsel Saipan, wo er sich vor einem US-Gericht wegen eines Verstosses gegen den «Espionage Act» von 1917 schuldig bekannte – und den Saal anschliessend als freier Mann verliess. Die verhängte Haftstrafe von fünf Jahren hat Assange in Belmarsh bereits abgesessen. Inzwischen ist er in seinem Heimatland Australien gelandet; den 53. Geburtstag kommende Woche wird er im Kreis seiner Familie feiern können.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen