Belluard Bollwerk: Knöcheltief im Wasser waten

Nr. 27 –

Das internationale Kunstfestival Belluard Bollwerk in Fribourg bringt politische Verstrickungen im Lokalen wie Globalen auf die Bühne. Unter viel zu prekären Bedingungen, wie die scheidende Direktorin klarmacht.

Bühnenfoto von Eva-Maria Bertschys Inszenierung «Fremde Seelen / Âmes étrangères»
Da hilft auch ein Alphorn nicht: Eva-Maria Bertschys «Fremde Seelen / Âmes étrangères» wirft Schlaglichter auf eine rassistische, provinzielle Schweiz. Foto: Julie Folly

Im wuchtigen Bauch der mittelalterlichen Bollwerkfestung wartet die Freilichtaufführung «Fremde Seelen / Âmes étrangères» auf die Dunkelheit. Diese bricht um 22 Uhr zusammen mit einem toxikologischen Befund über das Publikum herein: Eine Pilzvergiftung hat den Dorfpfarrer das Leben gekostet. An seiner Beerdigung – so ist es testamentarisch festgelegt – gibt es «Pilzpastetli».

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen