Stichwahl in Frankreich: Triangel der Tristesse

Nr. 27 –

Ob die Rechtsextremen auch im zweiten Wahlgang erfolgreich sein werden, liegt vor allem bei den Macronist:innen. Die aber haben bisher lieber die Linke dämonisiert. Beispielhaft für die vertrackte Ausgangslage steht Besançon.

Wer, wie, mit wem? Dreiecksbeziehungen sind auch in der Politik kompliziert, und Frankreich durchlebt derzeit eine besonders toxische. Je nachdem, wie sich die extreme Rechte, die liberale bis rechte Mitte und die Linke zueinander verhalten, könnte das Land bald von der ersten rechtsextremen Regierung seit dem Vichy-Regime geführt werden.

Um diesen Artikel zu lesen, haben Sie drei Möglichkeiten:

Jetzt die WOZ abonnieren Login (für Abonnent:innen) App laden und Einzelausgabe kaufen