40 Jahre WOZ

30.09.2021

Die Zukunft beginnt jetzt

Unsichere Zeiten verlangen nach konkreten Utopien: Anlässlich des 40. Geburtstags der WOZ schauen wir nach vorne – mal analytisch, mal fantasievoll.

30.09.2021

«Was wir brauchen, ist kollektive Kontrolle über die Investitionen»

Führt die zunehmende Automatisierung in ein Zeitalter der Massenarbeitslosigkeit? Und warum kommt die Wirtschaft nirgends mehr so richtig in Schwung? Ein Gespräch mit dem Wirtschaftshistoriker Aaron Benanav über stagnierendes Wachstum, vermeintliche Allheilmittel und radikale Alternativen.

30.09.2021

Mehr pinke Monstertrucks!

Wie eine lustvolle Gesellschaft ohne Geschlecht aussehen könnte – und warum es statt Pseudodebatten über «Genderklos» mehr und besseren Sex für alle geben könnte.

30.09.2021

Gegen das Recht des Stärkeren

In Zeiten zunehmender Überwachung ist Kritik am Staat dringend notwendig. Die Coronapolitik könnte jedoch einen Bruch markieren hin zu einem Staat, der mehr Freiheit bringt.

30.09.2021

Kochareal: Robohund beisst Besetzer

Am Wochenende ist das Zürcher Kochareal geräumt worden. Das Areal war 2013 schon einmal für einige Jahre besetzt worden, ehe dort eine Siedlung gebaut wurde. Diese muss nun einem Neubau weichen: dem Subprime-Tower, Zürichs erster Genossenschaft für richtig Reiche.

30.09.2021

Frankreich: Aufmarsch an der Place Houellebecq

Die Proteste in der Islamischen Republik Frankreich ebben nicht ab. Agenturberichten zufolge demonstrierten am Wochenende in Paris erneut mehrere Hundert sogenannte Altfranzös:innen, die zur nichtmuslimischen Minderheit des Landes zählen.

30.09.2021

Abrüstung: Musk sichert den Weltfrieden

«Die Mission war erfolgreich», strahlte Elon Musk bei der diesjährigen Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo. Der 90-jährige Entrepreneur, per Hologramm zugeschaltet, erhielt die wichtigste internationale Friedensauszeichnung für sein Engagement für atomare Abrüstung.

30.09.2021

«Wir haben wieder festen gelernt»

Am Montag Bohnen, am Dienstag Bohnen, ab und zu ein heimliches Gelage. Das Essen von morgen schwankt zwischen karg und exzessiv. Eine Kaninchenzüchterin aus dem Jahr 2061 erzählt.