Essen

06.12.2018

Genuss und Analyse

Plötzlich sind die Weckgläser überall. Vor kurzem noch altmodisches Auslaufmodell, heute schon fast Prestigeobjekt: für die elaborierte Konfitüre, das raffiniert fermentierte Gemüse, den Gugelhopf im Glas oder einfach als schicker Tupperware-Ersatz.

06.12.2018

Open Source durch den Magen

Stinkende Bakterienkulturen: Welch ein wohliger Geschmack! Und welche Alternative zur monetären Verwertung des Lebens.

06.12.2018

Diese Frische!

Haben Sie auch genug vom Hausgemachten? Machen Sie doch wieder mal Toast Hawaii!

06.12.2018

Gitzilunge im Tempurateig

Essen wie Besessene: Ein ganz persönlicher Streifzug durch die nomadischen Randzonen der sesshaften Gastronomie – inklusive eines seltsam fleischigen Krauts und totgefahrenen Wildes.

06.12.2018

Verblöden im Schlaraffenland

Verglichen mit der automatisierten Güterproduktion, wird die menschliche Arbeit immer teurer. Damit haben alle zu kämpfen, die handwerklich tätig sein wollen – gerade auch im Lebensmittelbereich. Was tun?

06.12.2018

Protestantisch, fester Biss, leicht bitter

Sie muss gründlich von den Fäden an ihren Stängeln befreit werden und hat eine eher lange Garzeit, aber sie lohnt es mit ihrem zarten, an Gurken erinnernden Hellgrün, mit ihrem nussigen Aroma, der leichten Bitternote und mit ihrem unvergleichlich delikat-festen Biss: die Kardone, auch Cardy genan

06.12.2018

Feuchtkühle «Totenfinger»

Am merkwürdigsten an einem meiner Lieblingskäse scheint mir, dass ich ihn schon viele Jahre nicht mehr gegessen habe: Den Harzer Roller, auch als Handkäse bekannt, erhält man nämlich fast nur im nördlichen Ausland.

06.12.2018

Gerüchteküche und Hochamt

Kochen war einst mühsam. Jetzt wird es als Kunst zelebriert. Doch der Essgenuss fordert weiterhin seine sozialen Opfer.

06.12.2018

Kräftig und feucht

Backen ohne Mehl? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Oder ein Sakrileg, wie die biologisch wertvollen Guetsli, die uns Süssigkeiten mit Zucker und Butter madig machen wollen und öfter als Sandsturm im Mund enden?

06.12.2018

Gäste, die mit den Fingern schnippen

Die Arbeitsbedingungen in der Gastronomie sind so schlecht wie ihr Ruf. Das liegt vor allem an den flexibilisierten Arbeitszeiten und den tiefen Löhnen. Bald stehen neue GAV-Verhandlungen an.

06.12.2018

Apéronüssli Spezial

  • 500 Gramm Nüsse gemischt (zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Baumnüsse, Kürbiskerne)
  • zwei gehäufte Esslöffel sehr fein gehackte frische Rosmarinnadeln
  • drei gehäufte Esslöffel Zucker
  • ein Teelöffel Cayennepfeffer
  • ein Teelöffel Salz
06.12.2018

Chabis für zwei

Weisser Chabis hat ein Imageproblem. In den Gemüseregalen liegt er meist, schon fast versteckt, ganz zuunterst, sodass man ihn suchen und sich nach ihm bücken muss.

06.12.2018

Armeleutekost für FeinschmeckerInnen

Wer mit der Walliser Küche nicht vertraut ist, assoziiert mit «Cholera» eine unappetitliche Darmkrankheit, die noch immer in zahlreichen Ländern Angst und Schrecken verbreitet.

06.12.2018

Zu gut für die Wespen

Verjus ist der Saft aus den Trauben, die ich den Wespen nicht gönne. Denn eigentlich könnte es so schön sein: im erfrischenden Schatten unter der Pergola sitzen, in den Himmel blinzeln, den Trauben beim Wachsen zusehen. Doch kaum beginnen die zu reifen, werden sie attackiert.

06.12.2018

Die Ignoranz des Pilsfanatikers

In der Schweiz besteht mittlerweile eine vielfältige und qualitativ hochstehende Craft-Beer-Szene. Ein kurzer Streifzug eines nicht mehr jungen Biertrinkers durch eine neue Bierwelt.