«Das widerspenstige Marseille»

WOZ-LeserInnenreise vom 30. Mai bis 6. Juni 2015

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Liebe Leserin, lieber Leser

Wir freuen uns über das rege Interesse an unserer WOZ-LeserInnenreise nach Marseille.
 Leider ist sie jetzt schon ausgebucht. Da aber ein sehr grosses Interesse an der Marseille-Reise besteht, erwägen wir, sie nächstes Jahr noch mal zu veranstalten. Sollten wir uns dafür entscheiden, könnten wir Ihnen das auf Wunsch mitteilen. Wenn Sie jetzt nicht mitreisen können, nehmen wir gerne Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse entgegen, um Sie bei einer allfälligen zweiten Marseille-Reise vorab informieren zu können.

Herzliche Grüsse

Ihr WOZunterwegs-Team


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

In keiner anderen Grossstadt Frankreichs treffen die gesellschaftlichen und politischen Widersprüche so sehr aufeinander wie in Marseille. Auf der einen Seite der Reichtum der Handelsbourgeoisie, auf der anderen das Elend der MigrantInnen. Hier die Kulturhauptstadt Europas 2013, dort das Rebellennest. In Marseille – Hochburg der Französischen Revolution, Fluchtpunkt zahlloser ExilantInnen, Transitort, Hafenstadt – laufen viele Fäden der französischen Geschichte zusammen und wieder auseinander.
Weiterlesen

Reisedaten

30. Mai bis 6. Juni 2015

Programm

Das detaillierte Reiseprogramm als PDF-Datei zum Download

Unterkunft / Preise / Leistungen

Preise (inkl. Übernachtungen und Frühstück) pro Person:

  • Doppelzimmer Fr. 1370.–
  • Einzelzimmer Fr. 1570.–
  • Hostel Schlafsaal Fr. 1230.–
  • nur Programm: Fr. 990.–

Zuzüglich Zugreise (je nach vorhandenem SBB-Abonnement) zwischen Fr. 270.– und Fr. 365.–.

Die angegebenen Reisekosten sind Richtpreise, die sich je nach Eurokurs und Anzahl TeilnehmerInnen noch leicht verändern können. Individuelle Wünsche wie Aufenthaltsverlängerungen, andere An- und Abreisezeiten, Transportmittel und so weiter können nicht über die WOZ organisiert werden.

Die Reise wird fotografisch dokumentiert; ausserdem nehmen wir – falls möglich – die Referate und Gespräche auf. Die Bilder und Tonprotokolle werden allen Mitreisenden später zu Verfügung gestellt.

Anmeldung

Gerne nehmen wir Ihre Reservation sobald wie möglich, spätestens aber bis 17. März 2015 entgegen.

Bitte beachten Sie, dass die Zahl der ReiseteilnehmerInnen beschränkt ist. Für den Fall, dass die Mindestzahl Reisender unterschritten wird, behält sich die WOZ eine Verschiebung oder Stornierung der Reise vor. Kurz nach dem Anmeldeschluss wird Ihnen mitgeteilt, ob die Reise stattfindet.

Bei Fragen wenden Sie sich per E-Mail an unterwegs@woz.ch oder rufen Sie uns an:
+41 (0)44 448 14 83.

Literatur

  • Günter Liehr: «Marseille. Porträt einer widerspenstigen Stadt». Rotpunktverlag. Zürich 2013.
  • Alexander Kluy: «Jüdisches Marseille und Provence». Mandelbaum-Verlag. Wien 2013.
  • Lou Marin (Hg.): «Albert Camus – Libertäre Schriften (1948 – 1960)». Laika Verlag. Hamburg 2013.
  • Jean-Claude Izzo: «Die Marseille-Trilogie». Unionsverlag. Zürich 2004.
  • Jean-Claude Izzo: «Mein Marseille». Unionsverlag. Zürich 2010.
  • Anna Seghers: «Transit». Aufbau-Verlag, Berlin 1951.
  • Manfred Flügge: «Wider Willen im Paradies. Deutsche Schriftsteller im Exil in Sanary-sur-Mer». Aufbau-Verlag. Berlin 2007
  • Manfred Flügge: «Das flüchtige Paradies: Künstler an der  Côte d’Azur». Aufbau-Verlag. Berlin 2008
  • Varian Fry: «Auslieferung auf Verlangen – die Rettung deutscher Emigranten in Marseille 1940/41», Hanser Verlag, München 1986