Nr. 01/2017 vom 05.01.2017

Berner Sozialabbauten

Für Armutsbetroffene im Kanton Bern beginnt das neue Jahr mit einem groben Paukenschlag: Die bürgerliche Regierung – mit dem SVP-Vertreter Pierre Alain Schnegg als Fürsorgedirektor – will BewohnerInnen, die Sozialhilfe benötigen, zehn Prozent des Grundbedarfs streichen.

Von Adrian Riklin

Dieser Text ist vorläufig nur in der gedruckten Ausgabe zu finden. Wenn Sie künftig gerne die ganze WOZ druckfrisch am Donnerstag lesen wollen, abonnieren Sie die WOZ jetzt. Wenn Sie bereits AbonnentIn sind, melden Sie sich an, um den Artikel zu lesen.