02.07.2015

«Diese Linken sind gerne verzweifelt»

Der Theaterautor Anders Lustgarten flucht lustvoll über das britische Theater: Es spiegle bloss die herrschende Klassengesellschaft wider. Das will er mit explizit politischen Stücken ändern.

Kalter Krieg mitten in Europa

Diesen und viele weitere Texte finden Sie vorläufig nur in der gedruckten Ausgabe.

02.07.2015

Basler Boden soll Gemeingut bleiben

Wer Boden besitzt, kann bestimmen, was darauf passiert. Deshalb fordert die «Neue Bodeninitiative» aus Basel-Stadt, dass der Kanton sein Land nicht mehr privatisiert, sondern nur noch im Baurecht abgibt.

02.07.2015

Zonen-René tritt sein Amt an

Und wieder ist in der rechten Medienoffensive eine Schlüsselstelle besetzt: René Scheu übernimmt das NZZ-Feuilleton. Beunruhigend sind nicht seine Texte.

Da ist noch Platz

Diesen und viele weitere Texte finden Sie vorläufig nur in der gedruckten Ausgabe.

02.07.2015

Der elektrisierende Protest

Seit Tagen demonstrieren junge ArmenierInnen gegen die Erhöhung der Strompreise. In Kiew und Moskau blickt man gebannt auf das kleine südkaukasische Land – und wittert gleich eine Revolution.

02.07.2015

Noch mehr vom Mund absparen?

Es gibt sozialpolitische Geschäfte, die kaum beachtet werden. So ergeht es auch der Reform der Ergänzungsleistungen (EL), die bald in den Nationalrat kommt. Dabei geht es darum, dass die maximalen Mietzinse für SozialhilfebezügerInnen endlich der Wirklichkeit angepasst werden.

02.07.2015

Der Knoten ist zum Kamm gekommen

Zu Besuch bei fünf GriechInnen in Basel, die besorgt auf ihr Heimatland schauen, ihren Landsleuten von hier aus zu helfen versuchen – und auf ein Nein beim anstehenden Referendum hoffen.

02.07.2015

Der Geist subversiver Herzlichkeit

Eine grosse Tragikomödie auf kleinstem Raum: Der iranische Regisseur Jafar Panahi darf offiziell keine Filme mehr machen, also drehte er sein jüngstes Werk in einem Taxi. An der Berlinale gabs dafür den Goldenen Bären.

25.06.2015

Stockende Revolution in Rojava

Rojava wird im Westen von vielen Linken als antinationalistisches Demokratieprojekt gefeiert. Vor Ort hat die anfängliche Euphorie mittlerweile Ernüchterung Platz gemacht.

25.06.2015

Abkommen, die Afrika seiner Chancen berauben

Während in Europa lautstark Kritik am europäisch-amerikanischen Freihandelsabkommen TTIP geübt wird, werden afrikanische Länder von der EU zur Öffnung ihrer Märkte gedrängt. Die Folgen sind dramatisch.

25.06.2015

Die letzten Tage in Schlieren

Die Maschinen könnten vor lauter Aufträgen Tag und Nacht weiterrotieren. Nun aber wird der Betrieb geschlossen und die gesamte Belegschaft vor die Tür gestellt. Vor dem Seiteneingang der NZZ-Druckerei: ein Abschiedsbesuch.

25.06.2015

Der ganz alltägliche Rassismus

Ein Mann spaziert mit seiner Partnerin eine vielbesuchte Strasse entlang. Sie kaufen ein, schlendern herum, gucken sich Schaufenster an.

25.06.2015

Die Geister, die wir rufen

In Berlin rief ein Kunstkollektiv zu einer Beisetzung von Opfern der europäischen Abschottungspolitik auf. Doch wie präsent muss der Tod sein, um Leben zu retten? Beobachtungen am «Marsch der Entschlossenen».

25.06.2015

Wie Griechenland betrogen wurde

Die griechischen Schulden sind nicht nur untragbar, sondern auch illegitim, ja illegal. Das zeigt eine von Griechenland eingesetzte «Wahrheitskommission» auf. Nur: Was nützt das politisch?

25.06.2015

«Sind wir denn hier in Maggie Thatchers England?»

Biels rot-grüne Stadtregierung bringt die Bevölkerung gegen sich auf. Ihr Sparpaket, das von einem Geist kleinbürgerlicher Austeritätspolitik zeugt, stürzt die SP in eine Krise. Der innerparteiliche Konflikt ist offen ausgebrochen.

25.06.2015

Wissen, wozu man Ja sagt

«Nehmen Sie Ihren Angehörigen den Entscheid ab!» Mit diesen Worten endet der Werbespot der Stiftung Swisstransplant, der ab nächster Woche auf allen Kanälen läuft.

18.06.2015

Benzin im Blut, Marx im Regal

Ernst Häusler schraubte ein halbes Jahrhundert lang in Zürich Wipkingen an Motorrädern herum. Kurz vor dem Abriss: Ein letzter Besuch in der Werkstatt, von der aus auch schon sein «Däddel» zu Abenteuern aufbrach.

18.06.2015

Wenn die Widersprüche mitreisen

Engagiert zwischen Zuversicht und Zweifel: Die Schweizer Stiftung Artasfoundation zeigt, wie Kunst bei humanitärer Hilfe eine Rolle spielen kann und wo sie dabei an Grenzen stösst.

18.06.2015

Die renitenten Pfarrer von Saint-Laurent

Seit drei Monaten besetzen Flüchtlinge die Kirche Saint-Laurent in Lausanne. Sie demonstrieren gegen ihre Ausschaffung und das Dublin-System. Der Widerstand beginnt, Früchte zu tragen. Eine unrühmliche Rolle spielt die offizielle Kirche.

18.06.2015

Die Krise der Atomindustrie

Frankreichs Atomindustrie stehen schwere Zeiten bevor. Der Bau neuer Reaktoren entwickelt sich zu einem Debakel. Derweil fördert nun selbst Frankreich erneuerbare Energien.

18.06.2015

Privatisierung abgesagt

Das schwache Bekenntnis zum öffentlichen Rundfunk ist eine starke Aufforderung zu kritischem Journalismus.

18.06.2015

Einst wurde er für seine Musik verprügelt

Der am letzten Donnerstag verstorbene US-amerikanische Saxofonist und Komponist Ornette Coleman hat der Jazzszene eine ungeheure Lehre hinterlassen: Verlass dich auf dich selbst!

18.06.2015

Europas Wettlauf gegen Flüchtlinge

Österreich setzt Asylverfahren aus, Frankreich blockiert seine Grenzen, und die Türkei schickt zur Abschreckung Wasserwerfer. Auch Italien will zu ungewöhnlichen Mitteln greifen – allerdings mit anderer Zielsetzung.

18.06.2015

Mit freiem Geleit von Baku nach Bern

Eine Premiere, der hoffentlich viele Aufführungen folgen: Aussenminister Didier Burkhalter reist ins autokratische Aserbaidschan, um einem gefolterten Menschenrechtsaktivisten die sichere Ausreise zu ermöglichen. Was hat das alles mit Julian Assange und Lady Gaga zu tun?

18.06.2015

Mehr radikale Initiativen bitte!

Nach den Abstimmungen vom Sonntag war in der NZZ und im «Tages-Anzeiger» ausgemachter Blödsinn zu lesen.

11.06.2015

Bleibt alles anders ohne Admiral

Vor einem Jahr beförderte David Langhard seinen Admiral James T. in den vorzeitigen Ruhestand. Jetzt meldet sich der 38-Jährige zurück. Mit neuem Namen, in alter Meisterschaft.

11.06.2015

Wenn die Oligarchie das Leben schöner macht

Dieser Tage öffnet in Moskau die neue «Garage» ihre Tore. Es ist ein Kunstmuseum nach globaler Mode, das zugleich viel über Russlands Machtzentrum aussagt. Denn wer in Moskau Kunst betrachtet, kommt an den Oligarchen nicht vorbei.

11.06.2015

Apartheid, die nie zu Ende ging

Für die einen ist es blanker Rassismus, anderen inzwischen viel zu teuer. Die Masseninhaftierung in den USA kommt unter Druck. Dabei spielen auch die Proteste von Ferguson und Baltimore eine wichtige Rolle, sagt Historikerin Heather Thompson.

11.06.2015

Die Autokratie ist abgewendet

Noch nie waren die KurdInnen in der Türkei politisch so stark wie jetzt nach den Parlamentswahlen. Die Chancen auf einen Frieden mit der PKK sind gestiegen.

11.06.2015

Edzard Reuter: «Es muss viel mehr gestritten werden»

Es schade der Wirtschaft, wenn sie ihre Ziele darauf ­reduziere, nur die AktionärInnen zu bedienen, sagt der ehemalige Daimler-Benz-Vorstandsvorsitzende Edzard Reuter. Er hält viele Tendenzen in der Ökonomie für «verbrecherisch», «primitiv» und «wahnwitzig». Und fordert mehr Mut.

11.06.2015

Ränkespiele um Armeeflugzeuge

Der Nationalrat entscheidet über neue Transportflieger, die auch für Ausschaffungen eingesetzt würden. Oder nicht?

11.06.2015

Wenn du aus heiterem Himmel reich wirst

Über Geld spricht man kaum in alternativen Kreisen – erst recht nicht über geerbtes. Schade eigentlich. Denn nicht alle brauchen ihr Erbe nur für sich. Aber solange niemand übers Geld redet, bleibt es auch Privatsache.

11.06.2015

Der Unsinn vom geringeren Leid

Ich habe einmal auf einer Reha-Messe einen Rollstuhl ausprobiert, der mich auf gleiche Augenhöhe mit Menschen auf zwei Beinen gehoben hat. Es war wie Fliegenkönnen.

Im tiefen Wasser kann ich gehen. Mein Körper reagiert darauf, als sei ich frisch verliebt.

04.06.2015

Opposition ist auch keine Lösung

In der letzten WOZ wurde die Frage aufgeworfen, warum man SozialdemokratInnen wählen soll, wenn sie bloss bürgerliche Politik ausführen. Regieren sei für die SP nicht immer einfach, antwortet Min Li Marti, Fraktionspräsidentin der SP in Zürich. Aber es lohne sich.

04.06.2015

«Man kann sich nicht ewig verstecken»

Omar kommt aus einem kleinen Dorf bei Kabul. Nach Monaten auf der Flucht – über die Türkei, Serbien und Ungarn – ist er in Deutschland angekommen. Die WOZ hat den jungen Mann an mehreren Stationen seiner Reise besucht.

04.06.2015

Die letzte Werbung

Kaspar Surber sucht in der RTVG-Debatte nach Qualität

04.06.2015

Flucht ins blinkende Bannerchaos

Halb Werkzeug, halb Artefakt: Mit dem Programm Adnauseam schlagen profilierte NetzaktivistInnen der digitalen Werbung ein Schnippchen.

04.06.2015

Blatters letzte Tage auf dem Piratenschiff

Über Jahrzehnte erschuf er ein System der Käuflichkeit. Und doch leugnete er die Korruption in seiner Fifa-Familie bis zuletzt. Nun verlässt Joseph Blatter den Weltfussballverband durch die Hintertür.

04.06.2015

Was hat das mit mir zu tun?

Obwohl ein Geheimdienstskandal den nächsten jagt, will das Parlament gleich zwei neue Überwachungsgesetze verabschieden. Die Debatte fusst auf einem grundsätzlichen Irrtum: Überwachung beginnt beim Sammeln, nicht erst bei der Auswertung von Daten.

04.06.2015

Ausschaffungen im Armeejet

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) schafft seit Jahren abgewiesene Asylsuchende und straffällige AusländerInnen mit einem Transportflugzeug der Schweizer Armee aus.