18.01.2018

Zuckerberg goes Mielke

Facebook benachteiligt erneut journalistische Inhalte. Das könnte auch Folgen für die No-Billag-Abstimmung haben.

18.01.2018

Zum Scheitern entschieden

Als die Verantwortlichen von Union und SPD nach ihrem nächtlichen Verhandlungsmarathon endlich selbstzufrieden vor die Presse traten, dürften im Élysée-Palast in Paris die Korken geknallt haben.

18.01.2018

Autoritarismus im Eilverfahren

2018 werde sich Griechenland endlich von den Vorgaben der «Troika» befreien, hatte Ministerpräsident Alexis Tsipras angekündigt. Zunächst drückt seine Regierung aber ein weiteres Massnahmenpaket durch.

18.01.2018

Die neue Bar am Dorfplatz

Oft fragen uns LeserInnen, was wir bei der WOZ vom neuen Onlinemagazin «Republik» halten würden. Ehrlich gesagt fühlen wir uns ein bisschen wie eine alteingesessene Bar am Dorfplatz.

11.01.2018

König Macron hat Ideen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will im neuen Jahr Europa erneuern. Viele seiner Ideen sind schlecht. Viele aber auch gut.

11.01.2018

Schuld ohne Sühne

Wenn Schuld und Vergeltung dem gottlosen modernen Menschen selbst überlassen werden, kann das ganz schön brutal enden. Ein neuer Film und eine Serie erzählen aktuelle Rachegeschichten auf alten Folien.

11.01.2018

Eine Fotoschau als perfekte Cashcow

Wie jedes Jahr präsentiert uns die «Photo 18» auch diesen Januar wieder das, was sie selber vollmundig zur Fotokunst erklärt. Und Fotokunst ist für die Ausstellungsmacher, was sich für sie auszahlt. Eine Talentschau für junge Schweizer Fotografie ist die Veranstaltung nur bedingt.

11.01.2018

Mehr Stolz auf die Infrastruktur!

Das wilde Wetter der letzten Wochen hat es wieder einmal gezeigt: Ohne Infrastruktur geht nichts. Es braucht Menschen, die Weichen enteisen, Lawinen sprengen, umgestürzte Bäume wegräumen, Züge evakuieren, Verletzte versorgen. Und es braucht Institutionen, die das alles klug koordinieren.

11.01.2018

Der Markt solls richten!

Die Nebelwand der No-Billag-Initiative verschleiert, welche ökonomischen Interessen mit dem Druck auf die SRG verfolgt werden.

11.01.2018

Der oberste Führer ganz unten

Die jüngste Protestwelle hat deutlich gemacht, wie sehr das iranische Regime in einem politökonomischen Dilemma steckt. Die Krise ist noch längst nicht vorbei.

11.01.2018

Der ungemütliche Angeschuldigte

Der Unia droht erneut Ungemach: Nach einem Korruptionsfall entliess sie zwei Angestellte fristlos – trotz Unschuldsvermutung. Nun wirft einer der beiden der Gewerkschaft vor, sie habe Persönlichkeitsrechte verletzt. Die Unia erachtet ihr Vorgehen als korrekt.

11.01.2018

Duell auf dem Dorfplatz

Zwischen den Medienkonzernen Tamedia und Ringier tobt ein heftiger Streit um die Positionierung im umkämpften Werbemarkt. Er beeinflusst die No-Billag-Initiative immer stärker. Eine Rekonstruktion des Konflikts.

11.01.2018

Das Märchen vom Plan B

Seit Wochen betonen die Verantwortlichen der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG), dass es nach einem Ja zu «No Billag» keine SRG mehr geben werde.

05.01.2018

Wann haben Sie gemerkt, dass Ihre Stimme speziell ist?

Der Radiomoderator Reeto von Gunten erzählt, warum die ersten sieben Sekunden immer für die Füchse sind, welche Leute ihn an Sonntagvormittagen anrufen – und was für einen Tipp ihm ein erfahrener Radiomacher kurz vor seiner allerersten Sendung mit auf den Weg gab.

05.01.2018

Pragmatisch sein mit grossen Tieren

Der Wolf breitet sich weiter aus. Werden die Schäden dramatisch zunehmen wie etwa in Frankreich? Oder ist die Schweiz besser vorbereitet? Drei PraktikerInnen erzählen.

05.01.2018

Wende ohne Ende

Der seit zwei Jahren wütende Streit um Chris Dercon als Nachfolger von Frank Castorf an der Berliner Volksbühne ist unerhört – und spiegelt im Kern eine Krise der Kulturlinken. In diesem Shitstorm erscheint fast der gesamte Theaterbetrieb autoritär. Und in Dercons Haus flackern die neoliberalen Gespenster.

05.01.2018

Wo der Bolívar in den Himmel wächst

Die kolumbianische Stadt Maicao lebt von der Grenze mit Venezuela. Heute wird dort hauptsächlich Ware verkauft, die im Nachbarland unterschlagen wurde. Wer kauft sie? VenezolanerInnen.

05.01.2018

Volksverblödung

Wenn Bundesrätin Doris Leuthard den Forderungen der Verleger nachgibt, spielt sie den No-Billag-BefürworterInnen in die Hand.

05.01.2018

«Das Regime ist nicht reformierbar»

Die Friedensnobelpreisträgerin und Exiliranerin Shirin Ebadi verfolgt die Proteste gegen die Islamische Republik mit viel Hoffnung. Im Gespräch sagt sie, weshalb die Regierung in Teheran ihre Legitimation verloren habe.

05.01.2018

Es liegt alles auf dem Tisch

Wie weiter mit der EU? Nach dem vorweihnächtlichen Scharmützel zwischen Bundesrat und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist das eine der grossen Fragen, die sich zum Jahresbeginn stellen.

05.01.2018

Geheim bis 2041

Was sich bei der Eröffnung des Museums der Geheimarmee abspielte.

21.12.2017

An Europas Rändern

Vom afrikanischen Kontinent bis hinauf nach Finnland: Zwei spanische Reporter bereisten die Aussengrenzen der Europäischen Union – und machten daraus eine ungewöhnliche Fotoreportage in Form einer Graphic Novel.

21.12.2017

Ausgerechnet auf den kleinsten Mann der Schweiz

Die Urheberrechtsgesellschaft Pro Litteris hat in der ganzen Schweiz Unternehmen verklagt, die die Kopierentschädigungen nicht bezahlen. Drei von ihnen standen nun vor dem St. Galler Handelsgericht.

21.12.2017

Mit Airbnb in der Favela

Die Autorin Michelle Steinbeck war zu einem Literaturfestival in Rio de Janeiro eingeladen. Weil sie keine ignorante Touristin sein wollte, buchte sie eine Wohnung in einer befriedeten Favela. Doch schnell musste sie feststellen: Ihr Reiseführer ist nicht auf dem neusten Stand.

21.12.2017

Die Pipeline der neun Bundesräte

Die Gasleitung Trans Adriatic Pipeline verträgt sich weder mit den Klimazielen Europas, noch wird sie sich wirtschaftlich rechnen. Dennoch wollen grosse Energiekonzerne das milliardenschwere Projekt mit tatkräftiger Hilfe der EU und der Schweizer Regierung gegen alle Widerstände durchzwängen. Wieso nur?

21.12.2017

Die rote Zone mitten in den Olivenhainen

Am südlichen Zipfel Apuliens soll die Trans Adriatic Pipeline aus der Adria treten. Die Bevölkerung wehrt sich – für den Erhalt ihrer Küstenregion und gegen das veraltete Denken in Rom.

21.12.2017

Dein Verbrechen von morgen

Es ist ein kalter Winter im Bundeshaus. Im Dezember jagte eine Gesetzesverschärfung die nächste – mehr Überwachung, höhere Gefängnisstrafen, schärfere präventive Zwangsmassnahmen. Die Vorschläge treffen – zumindest vorerst – jene, die keine Lobby haben.

21.12.2017

Die Schweizer Doppelmoral

Sollen Kinder unter zwei Jahren in die Kinderkrippe? Der Zürcher Psychologe Guy Bodenmann hat im «Tages-Anzeiger» energisch davon abgeraten: Das gefährde die Bindungsfähigkeit. Inzwischen haben sich auch Krippenmitarbeiterinnen kritisch geäussert.

21.12.2017

Die Angst vor der Lust

In den USA wurde «Feminismus» zum Wort des Jahres gekürt. Aha. Aber wie wackelig und prekär die Dinge im Jahr von #MeToo auch liegen mögen: Es gibt einen feministischen Fortschritt. Bloss, wie halten wir es jetzt mit der Lust?

21.12.2017

Ungleich geht die Welt zugrunde

Wer die Gegenwart verstehen will, werfe einen Blick in den «Weltreport über Ungleichheit». Eine internationale ForscherInnengruppe um den französischen Ökonomen Thomas Piketty warnt darin vor politischen und sozialen Katastrophen. Dabei sind diese längst im Gang.

21.12.2017

Nachrichten fallen nicht vom Himmel

Die Schweizerische Depeschenagentur (SDA) versorgt das Land zuverlässig und nüchtern mit Nachrichten. Nun soll sie – in Zeiten sinkender Einnahmen – zur Dividendenmaschine umgebaut werden. RedaktorInnen warnen vor Risiken und Nebenwirkungen.

21.12.2017

SRG-Feind im Interessenkonflikt

Andreas Kleeb kämpft vehement für die No-Billag-Initiative. Der Unternehmer und frühere Zuger FDP-Präsident ist im Initiativkomitee für die Kommunikation verantwortlich und zeigt sich dabei gerne volksnah (siehe WOZ Nr. 50/2017).