12.01.2017

Ein Schutzraum für alle

Knapp zehn Prozent der New YorkerInnen besitzen einen offiziellen Stadtausweis. Vor allem Sans-Papiers ermöglicht er ein legalisiertes Leben.

12.01.2017

Auf los gehts mit Vollgas durch den Lawinenhang

Randregionen aufgeben, weil sie nicht mehr rentieren – das fordern Neoliberale seit Jahren. Zum Beispiel der Thinktank Avenir Suisse, der Ende Januar eine entsprechende Studie präsentiert. In einer Region wie Wassen im Kanton Uri kommen solche Ideen schlecht an.

12.01.2017

Dürrenmatts letzter ist der beste

Die Kritik nahm Friedrich Dürrenmatts letzten Roman «Durcheinandertal» ungnädig auf. Die erstmalige Inszenierung am Theater St. Gallen legt seinen visionären Charakter offen.

12.01.2017

«Der Papst und ich denken ähnlich»

Zur 47. Auflage erscheint endlich das Buch zum Weltwirtschaftsforum, das dieses Jahr vom 17. bis 20. Januar stattfindet. Doch leider ist es nur eine Hagiografie seines Gründers mit anekdotischem Beigemüse. Dabei müsste man Klaus Schwab endlich mal beim Wort nehmen.

12.01.2017

No sports

Stefan Gärtner über die Bündner Olympiakandidatur

12.01.2017

«Das Referendum ist die Lösung»

Nenad Stojanovic hat das Referendum gegen die Umsetzung der «Masseneinwanderungsinitiative» ergriffen. Der Politikwissenschafter und SP-Mann erklärt der WOZ, warum.

05.01.2017

«Dann haut es ihnen die ­Sicherung raus»

Die Basler GassenarbeiterInnen schlagen Alarm: Immer mehr Menschen mit schweren psychischen Problemen landen auf der Strasse. Und sogar von dort sollen sie vertrieben werden.

05.01.2017

«… auch die Kinder dealen manchmal»

Das Alpine Museum in Bern zeigt in der Ausstellung «Wasser unser», wie den Folgen der Klimaerwärmung mit kreativen Ansätzen begegnet werden kann – am besten schon heute.

05.01.2017

Sind die US-Medien zu brav?

Die Journalistin Laura Flanders hofft, dass die US-Medien nach der Wahl von Donald Trump von ihrer Hofberichterstattung abrücken. Und zeigt sich beeindruckt vom Widerstand junger Leute im Siouxreservat Standing Rock.

05.01.2017

«Der Service public wird wieder trendig»

Der künftige SRG-Generaldirektor Gilles Marchand warnt, dass die Annahme der No-Billag-Initiative in eine Medienkatastrophe führen könnte. Und er entwirft seine Vision eines technisch modernen Service public, der einer multikulturellen Gesellschaft gerecht werden könnte.

05.01.2017

Wo ist Ildar Dadin?

Auf ihrer Facebook-Seite zählt Anastasia Zotowa die Tage, an denen sie nichts von ihrem Mann gehört hat. Am Erscheinungstag dieser WOZ werden es 34 sein. Zurzeit sitzt Ildar Dadin eine zweieinhalbjährige Haftstrafe ab.

05.01.2017

Da ist noch ein Weg

Die Werbung sieht aus wie die Farbstiftschachtel, die wir in der ersten Klasse erhielten. Vor einem Alpenpanorama mit Schweizer Fahne steht der Slogan «Dein Land. Deine Entscheidung». Als dürften wir jetzt alle zusammen einen Berg zeichnen.

05.01.2017

«Die Angst beeinflusst die Urteile»

RichterInnen und GutachterInnen haben Angst, weil sie wissen: Wenn ein aus dem Gefängnis entlassener Täter rückfällig wird, werden sie abgestraft. Wenn sie hingegen einen Täter für lange Zeit «versorgen», werden sie gelobt. «Eine ungesunde Entwicklung», sagt Oberrichterin und Strafrechtsprofessorin Marianne Heer.

05.01.2017

Der kämpferische Brückenbauer

Gerechtigkeit und Anstand: Daran hat sich der Journalist, Gewerkschafter und Schriftsteller Daniel Suter orientiert. An Silvester ist er 67-jährig in Zürich gestorben.

22.12.2016

Es gibt auch Gründe, sich zu freuen

Pst! 2017 ist das Jahr, in dem wir der kleingeistigen Enge entfliehen und nach den Sternen am Wüstenfirmament greifen – oder nach kleinen grünen Klumpen; in dem uns schnauzbärtige Politmaulwürfe nostalgisch stimmen und wir die Revolution nach hundert Jahren neu proben.

22.12.2016

Weggesperrt, bis die Therapie nichts mehr bringt

Bei der sogenannten kleinen Verwahrung liegt vieles im Argen. Eine Studie der Universität Bern zeigt: Es herrschen Willkür, Platzmangel und ein kontraproduktives Sicherheitsdenken.

22.12.2016

Regionale Vielfalt statt luxuriöser Einheitsbrei

Lukrative Kunstmessen wie die Art Basel florieren weltweit mit immer neuen Ablegern. Gefahr für die Kunst droht dabei weniger von den Messen selbst als von den Standardisierungs- und Kontrollmechanismen des Kunstmarkts.

22.12.2016

Zwanglo-ho-hos!

Stefan Gärtner über antifaschistische Weihnachten

22.12.2016

Ein Lobbyist vor dem Seitenwechsel

Wer ergattert das Berner Stadtpräsidium? Der grüne Alec von Graffenried oder die Sozialdemokratin Ursula Wyss? Anders gefragt: ein Baulobbyist oder eine Vollzeitpolitikerin? Denn in diesem Punkt liegt eine grössere Differenz als bei der Parteizugehörigkeit.

22.12.2016

Mut zum Quotenmodell

SVP-Stratege Christoph Blocher möchte alle subventionieren, die im Land Strom produzieren. Die Schweizer Energiekonzerne sind tatsächlich in Nöten, weil sie den Strom aus ihren Wasserkraftwerken nicht mehr direkt vermarkten können. Es droht der Konkurs.

22.12.2016

Die vergessene Stadt

Was bleibt, wenn dieses ohrenbetäubend dröhnende Jahr in wenigen Tagen zu Ende geht? Markiert 2016 das Ende einer Entwicklung oder erst deren Anfang? Britanniens Absage an das Projekt Europäische Union oder Donald Trumps Einzug ins Weisse Haus – beide Ereignisse bedeuten eine historische Zäsur.

22.12.2016

Trumps gefährliche Generäle und verrückte Hunde

Das aussenpolitische Team des neuen US-Präsidenten vertritt radikale Positionen. Vor allem im Konflikt mit dem Iran droht eine beispiellose Eskalation – und womöglich sogar ein verheerender Krieg.

22.12.2016

Anders als die andern

Im rechtsnational und erzkonservativ regierten Polen versucht eine junge Partei, linke Politik neu zu definieren. Die Hürden sind hoch, die Erfolge klein – aber sie machen Mut. Ein Besuch bei Razem.

22.12.2016

«Der Steuerwettbewerb ist zur Religion geworden»

Die Bieler Finanzdirektorin Silvia Steidle (FDP) kämpft zuvorderst gegen die Unternehmenssteuerreform III, über die Anfang Februar abgestimmt wird. Sie fordert von ihrer Partei eine Rückkehr zu liberalen Werten.

15.12.2016

Podemos vor dem Neustart?

In der Bewegungspartei ist ein Richtungsstreit entbrannt. Im Mittelpunkt des Konflikts: die Vorsitzenden Íñigo Errejón und Pablo Iglesias.

15.12.2016

Showdown im Fernen Osten

Der neue US-Präsident Donald Trump hat schon vor seinem Amtsantritt die transpazifischen Beziehungen durcheinandergewirbelt. Das geplante Handelsabkommen TPP wird wohl im Papierkorb landen, und die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China nehmen zu.

15.12.2016

Aggregatzustand: flüssig

Liebevoller als bei A Tribe Called Quest kann Protest kaum klingen. Ihr neues Album «We Got It from Here … Thank You 4 Your Service» ist Optimismus des Willens in Rapform.

15.12.2016

Der Ausverkauf der Ölindustrie

Wo einst der Reichtum des Landes gefördert wurde, wird heute alles geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist. Der Übergang von der Überlebenswirtschaft zur organisierten Kriminalität ist dabei fliessend.

15.12.2016

Erdogan-Fans sind gut organisiert

An einer Veranstaltung mit dem türkischen Investigativjournalisten Can Dündar an der Universität Zürich provozierten vergangene Woche Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

15.12.2016

«Erdogan gehört nach Den Haag»

Die linke Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen nennt Recep Tayyip Erdogan einen Terrorpaten und warnt vor seinen Netzwerken. Ein Gespräch über die Radikalisierung in Europa lebender TürkInnen, die Gefährdung des sozialen Friedens und die sicherheitspolitischen Risiken.

15.12.2016

Zurückhaltung gilt nicht

Bruno Cannellotto kam 1957 in die Schweiz. Der junge Italiener hatte in der Nähe von Udine die Sekundarschule besucht, aber keine eigentliche Ausbildung gemacht. Als im Dorf der Werber einer Baufirma aus Wallisellen auftauchte, liess sich Cannellotto als Saisonnier anheuern.

15.12.2016

Lange Haft jenseits der Strafe

Ein Mann ist seit elf Jahren in einer sogenannt kleinen Verwahrung, obwohl er nur zu einer Strafe von knapp drei Jahren verurteilt wurde. Zweimal ging sein Anwalt vor Bundesgericht, zweimal bekam er recht. Der Fall wurde am Montag neu verhandelt – die Medien waren ausgesperrt.

15.12.2016

«So wie die Arbeiter in den Fabriken …»

Gegen die Kantonalzürcher Sparpolitik regt sich Widerstand. So protestieren SchülerInnen gegen Preisaufschläge beim öffentlichen Verkehr und Kürzungen im Bildungswesen.