International

22.09.2016

Gift, Galle und Gelassenheit

In Mals haben die BürgerInnen synthetische Pestizide im Obstbau verbieten lassen. Seither ist das Südtiroler Dorf tief gespalten. In der Nachbargemeinde Schlanders sieht man das alles lockerer.

22.09.2016

Da warens nur noch drei

So gross hat noch nie eine deutsche Firma im Ausland eingekauft: Der Chemiekonzern Bayer übernimmt den US-Agroindustrieriesen Monsanto. Letzte Woche sind die beiden einig geworden. Doch zum Kaufpreis von 66 Milliarden US-Dollar gehört auch ein Berg Schulden. Denn Monsanto hat Probleme.

22.09.2016

Zwei Luftangriffe beenden die Hoffnung

Nach der gescheiterten Waffenruhe droht der Krieg in Syrien weiter zu eskalieren. Die Beziehung zwischen den USA und Russland ist an einem neuen Tiefpunkt angelangt.

22.09.2016

Die Kehrseite des TTIP-Erfolgs

Der WOZ liegt exklusiv ein bisher unveröffentlichtes Dokument vor, das ein neues Licht auf die Schweizer Beteiligung an den Verhandlungen zum Dienstleistungsabkommen Tisa wirft, die zurzeit in Genf laufen.

15.09.2016

König der Trolle

Donald Trumps neuer Wahlkampfleiter ist ein wichtiges Sprachrohr der «Alt-Right»-Bewegung. Diese besteht aus White-Supremacy-Intellektuellen und einer Armee reaktionärer InternetaktivistInnen.

15.09.2016

Wie ein Bulldozer gegen die Wand

Als letztes Jahr Micheil Saakaschwili zum Gouverneur von Odessa ernannt wurde, hofften viele, dass der georgische Expräsident die ukrainische Schwarzmeerstadt dem Zugriff der Dunkelmänner entreisst. Eine Bilanz.

08.09.2016

Die Partei der kleinen Männer

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine «Flüchtlingskrise». Schaut man genau hin, ist aber auch nicht die soziale Krise für den Erfolg der AfD verantwortlich.

08.09.2016

«Ich verteidige die Demokratie»

Jean Wyllys ist im rechten und religiösen Milieu Brasiliens zum wohl meistgehassten Parlamentarier geworden. Wie er die Absetzung der linken Regierung erlebte, warum er einen rechten Politiker bespuckte und weshalb er bei «Big Brother» mitmachte.

01.09.2016

Der kalte Putsch gegen Dilma Rousseff

In keiner anderen Region der Welt ist die Kluft zwischen den wenigen Superreichen und den vielen Armen so tief wie in Lateinamerika. Und die wenigen wussten schon immer ihre Herrschaft zu verteidigen: Wenn sie von den vielen infrage gestellt wurden, schickten sie die Armee auf die Strasse.

01.09.2016

Profitieren, wenn die Erde bebt

Auf das Erdbeben im italienischen Amatrice folgt der Wiederaufbau. Die üblichen Verdächtigen reiben sich mal wieder die Hände.

01.09.2016

Die verlogene Burkinidebatte

In den letzten Wochen haben in Frankreich dreissig Bürgermeister den Musliminnen verboten, am Strand einen Burkini zu tragen.

01.09.2016

Wenn die Mafia den Staat übernimmt

Der WOZ vorliegende vertrauliche Ermittlungsakten zeigen: Der vor einem Jahr entmachtete Präsident Otto Pérez Molina war der Kopf einer Verbrecherbande, der es immer nur darum ging, den Staat Guatemala auszunehmen. Die Anklageerhebung gegen ihn ist ein Sieg der reformierten Justiz und der protestierenden Bevölkerung – sowie ein Signal an ganz Lateinamerika.

25.08.2016

Welches Kurdistan?

Im Irak und in Syrien kämpfen die KurdInnen für grössere Autonomie. Wo diese greifbar wird, treten aber Konflikte zwischen den verschiedenen kurdischen Fraktionen in den Vordergrund.

18.08.2016

Plötzlich missverstanden?

Sahra Wagenknecht spielt an der Spitze von Deutschlands Linkspartei mit rechtspopulistischen Anlehnungen. Ist es die Angst vor Wahlniederlagen?