Aktuelle Ausgabe

Ausgabe Juni 2016 (von 9. Juni bis 15. Juni 2016 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juli 2016)

Der Brexit und die britische Linke

Die britische Labour Party tritt für den Verbleib in der EU ein. Aber die linke Basis ist gespalten: Die einen sehen Brüssel als Garant sozialer Rechte, die anderen betrachten die EU-Verträge als Hindernis für die notwendigen Veränderungen.

TTIP in Grün

BefürworterInnen bewerben die transatlantische Freihandelszone auch mit ökologischen Argumenten. Sie verweisen auf ein geplantes Ökoabkommen, das sich als grünes Etikett für nationale Industrieinteressen entpuppen dürfte.

Aktivist

Der Kampfbegriff hat heute viele verschiedene Gesichter. Wird der Aktivismus der Einzelnen gebündelt, entfaltet er seine grösste Wirkung.

Die Obama-Doktrin

Die US-amerikanische Aussenpolitik ist seit 2009 von einer wachsenden Zurückhaltung geprägt. Und zwar auch dort, wo die USA selbst Chaos angerichtet haben.

Der Al-Kaida-Führer, der keiner war

Abu Subaida, das erste Folteropfer im Krieg der USA gegen den Terror, sitzt seit vierzehn Jahren ohne Anklage in Haft. Sein Fall beruht auf einer grossen Lüge.

Freie Bahn

Vielerorts in Europa schreitet die Privatisierung des Schienenverkehrs voran. Dabei produziert dies fast nur VerliererInnen.

Strassenkampf

Die russischen Fernfahrer leiden besonders stark unter der wirtschaftlichen Krise. Als sich einige gegen eine neue Maut wehrten, gelangten sie prompt in die Mühlen der Politik.

Ladys in Uniform

Auch während des Zweiten Weltkriegs nahm die britische «Vogue» ihre Rolle als stilistische Instanz pflichtbewusst wahr.

Die Leibeigenen von Katar

Die Fussball-WM 2022 wird am Arabischen Golf in klimatisierten Stadien stattfinden. Trotz internationaler Proteste schuften die südasiatischen Arbeitsmigranten auf den Baustellen nach wie vor unter Lebensgefahr, für wenig Geld und weitgehend rechtlos.

Das Land von al-Dschasira

Die katarische Aussenpolitik bewegt sich im Spannungsfeld zwischen arabischem Aufbruch und saudischer Restauration.

Der Tschad und seine grossen Freunde

Das autoritäre Regime von Präsident Déby baut mithilfe Frankreichs und der USA seine regionale Macht aus. In unruhigen Zeiten kann es sich als Partner im Kampf gegen den Dschihadismus präsentieren.

Tomaten aus der Sahara

Algerien nutzt riesige Wasservorkommen unter der Wüste für den Aufbau einer landwirtschaftlichen Industrie. Für eine nachhaltige Entwicklung wären noch Anpassungen nötig.

Sekuhura

Die Ehrgeizigen geben zuerst auf: Japanische Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt mit diversen Formen der Diskriminierung konfrontiert. Unverhohlener Sexismus ist eine davon.