Aktuelle Ausgabe

Ausgabe Mai 2016 (von 12. Mai bis 18. Mai 2016 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 9. Juni 2016)

Waffengeschäfte

Eine gefährliche Branche hat Hochkonjunktur: Die Rüstungsindustrie wird immer globaler. Das Volumen der Waffenverkäufe der letzten fünf Jahre war noch nie so gross wie seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

Satellitenkiller von Roskosmos

Russland ist trotz seines technologischen Rückstands immer noch der zweitgrösste Waffenexporteur der Welt. Mit der Modernisierung seiner Rüstungsindustrie und der Inbetriebnahme des neuen Weltraumbahnhofs Wostotschny im April versucht das Land, seine geostrategische Führungsposition zurückzugewinnen.

Demokratische Übungen im Iran

Beim zweiten Wahlgang am 29. April hat das gemässigte Lager um Präsident Hassan Rohani weitere Erfolge erzielt. Während das Regime die hohe Beteiligung als Erfolg für sich verbuchen kann, ging es für viele Iraner nur um eine Wahl zwischen grösserem und kleinerem Übel.

Occupy auf Französisch

Die Bewegung Nuit Debout weiss nicht genau, wo sie hinwill, aber sie weiss, was sie ablehnt. Eine Reportage von der Place de la République.

Reden in Zeiten der Verrohung

Kathrin Röggla über den Aufstieg der Rechtspopulisten in Österreich, pöbelnde Bürger in der Philharmonie und das Grinsen von Frau Petry.

Hexenjagd in Brasilien

Die Proteste gegen Staatspräsidentin Dilma Rousseff und ihren Vorgänger Lula da Silva werden von der alten Elite gesteuert, die selbst korrupt ist.

Vom Kosovo in den Dschihad

Wo Hassprediger und radikale Wahhabiten geduldet sind, predigen zwei Imame gegen die Radikalisierung junger Muslime.

Die Wütenden von Skopje

Mazedonien leidet unter grosser Arbeitslosigkeit, Abwanderung und einem korrupten politischen System. Doch die Bevölkerung ist aus der Agonie erwacht, demonstriert gegen die Regierung und hilft angesichts des Staatsversagens selbst den Flüchtlingen.

Das vernünftige Sultanat

In einer unruhigen Region betreibt der Oman eine Diplomatie des Ausgleichs.

Al-Sisis Morgengabe

Saudi-Arabien hat Ägypten nach dem Sturz der Muslimbrüder mit vielen Milliarden unterstützt. Jetzt erhält es dafür als Gegenleistung zwei Inseln im Roten Meer. Selbst ein Teil der ägyptischen Elite reagiert geschockt.

Graffiti toter Gangster

Geschichten aus dem ärmsten Bezirk von San Pedro Sula, der Industriehauptstadt von Honduras.

Gewerkschaft der Kinder

In Bolivien und Peru kämpfen Minderjährige für ihr Recht auf Arbeit und Bildung.

Andere Pläne für Taiwan

Die neue Präsidentin Tsai Ing-wen will die Insel von China unabhängiger machen.

Beethoven, der Hunne

Während des Ersten Weltkriegs wurden die Deutschamerikaner in den USA zur Zielscheibe der Patrioten. An vielen Schulen wurde der Deutschunterricht verboten, deutsche Kultur geächtet.