Aktuelle Ausgabe

Ausgabe November 2016 (von 10. November bis 16. November 2016 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 8. Dezember 2016)

An der schwarzen Donau

Ungarn feiert das Magyarentum: Nationalistische Positionen werden aggressiv formuliert und politische Gegner, wie die Tageszeitung «Népszabadság», zum Schweigen gebracht. Auch in der Kultur ist ultrarechtes Gedankengut alltäglich geworden – bis hin zum musikalischen Pop-Event für die ganze Familie.

Wo in aller Welt

Ein Essay von Frances Stonor Saunders über Pässe, Identitäten und Grenzen.

Gammler, Yuppies, Stuhlkissen

Über die Veränderung der politischen Landschaften in vierzig Jahren.

Der Dritte Kolonialismus

Der Nettozufluss von Geldern aus der Dritten Welt in die Erste Welt nimmt stetig zu. Dies beruht auf einem globalen Korruptionsnetz zwischen lokalen Eliten und den internationalen Finanzzentren.

Bomben auf die Zukunft

Russland erhöht den Einsatz im Kampf um Syrien. Es geht dem russischen Präsidenten Wladimir Putin primär darum, sein Land auf der internationalen Bühne als einen entscheidenden Faktor im Spiel zu halten.

Kolumbiens Nein zum Frieden

Noch immer ist das Land von 52 Jahren Bürgerkrieg betäubt. Die starren politischen Fronten haben sich auch nach vier Jahren Verhandlungen nicht gelöst.

Gespräche mit kriegsmüden Rebellen

Die nationale Konferenz der kolumbianischen Farc-Guerilla in den Llanos del Yari war dieses Jahr ein besonderes Ereignis. Mit Kulturprogramm und vor der internationalen Presse beschwor die Führung die Zukunft der Farc als politische Partei. Die Kämpfer machten Pläne für das zivile Leben.

Haiti – Freihandel statt Hilfe

Sonderwirtschaftszonen sollen das verarmte Land allmählich industrialisieren und ihm zu neuem Reichtum verhelfen. Doch die globalen Konzerne zahlen nur Minimallöhne.

Das grosse Uran-Komplott

Der französische Konzern Areva und seine dunklen Geschäfte in Afrika.

Wie gross ist Europa?

Überlegungen zu Vorgeschichte und Selbstverständnis der Europäischen Union.

Die grosse Umarmung

Die Inderin Amma ist ein Guru mit globaler Anhängerschaft und besten politischen Beziehungen.

Heilige Schwangerschaft

In Polen kämpfen Kirche und Regierung gegen die Selbstbestimmung der Frauen.

Frau sein auf eigenes Risiko

Kein bezahlter Mutterschaftsurlaub, keine öffentlichen Krippen und keine Betreuungsmöglichkeiten für kleine Kinder. Zum Stand der Gleichberechtigung in den Vereinigten Staaten.