Aktuelle Ausgabe

Ausgabe September 2016 (von 8. September bis 14. September 2016 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 13. Oktober 2016)

Vorwahlen für das Einige Russland

Putins Partei wird auch in diesem Herbst die Dumawahlen gewinnen. Die Legislative wird also der verlängerte Arm des Kreml bleiben. Daran ändern auch die innerparteilichen Vorwahlen nichts, die nur das Bild einer modernen Basisorganisation vermitteln sollen, aber keine Debatten über substanzielle Fragen erlauben.

Ausserparlamentarisch wider Willen

Das liberale Lager in Russland ist hoffnungslos zerstritten. Bei den Dumawahlen hat es keine Chance.

Die Nickelstadt

Das sibirische Norilsk ist die nördlichste Grossstadt der Welt – und eine der schmutzigsten.

Die Gespenster von Workuta

Überall Verfall und Rost: In den vergangenen 25 Jahren ist die Bevölkerungszahl der russischen Kohlestadt Workuta von 216 000 auf 60 000 gesunken.

Schwester Roboter

Japan hat die Roboterrevolution ausgerufen. In allen Lebensbereichen sollen künftig die virtuellen Wesen eingesetzt werden – auch in der Medizin und Pflege.

Brief aus Como

In der norditalienischen Grenzstadt stecken Hunderte von Flüchtlingen fest: Dies ist eine Folge der Schweizer Art, die Grenze zu schliessen: unauffällig, aber äusserst effektiv.

Kapitalismus in Kapseln

Über den Zusammenhang zwischen unserem Kaffeekonsum und Umweltkatastrophen im Globalen Süden.

Kein Ort zum Bleiben

In Israel sind die Bewohner zahlreicher arabischer Dörfer von Zwangsumsiedlungen bedroht. Seit vierzig Jahren protestieren sie vergeblich gegen ihre Vertreibung und die Zerstörung ihrer Häuser.

Rivalen auf engstem Raum

Am Horn von Afrika droht der Konflikt zwischen Äthiopien und Eritrea erneut zu eskalieren. Dabei spielen nicht nur alte Feindschaften eine Rolle, sondern auch Wirtschaftsinteressen, der Einfluss arabischer Mächte und der Krieg im Jemen.

Der Böse und die Heuchlerin

Der Wahlkampf in den USA hat jeden Bezug zur Wirklichkeit verloren. Thomas Frank über die Propaganda auf den Nominierungsparteitagen in Cleveland und Philadelphia.

Endstation Trailerpark

In den USA leben zwölf Millionen Menschen in privat betriebenen Fertighauskolonien. Investoren entdecken darin vermehrt ein lukratives Geschäft.

Chinas Verwüstung

Das Reich der Mitte ist nicht nur Klimasünder Nummer eins. Immer mehr spürt das Land auch selber die verheerenden Folgen des Klimawandels.

Von missionierenden Derwischen und muslimischen Funktionären

Zur Geschichte des Islam auf dem Balkan und über die Schablonen des Westens.

Die halben Familien von Bobivtsi

In vielen westukrainischen Dörfern wachsen Kinder ohne ihre Eltern auf, denn die arbeiten im Ausland.

Kein Obdach in Bukarest

Gewinner und Verlierer auf dem rumänischen Wohnungsmarkt.

Cowboys und Weicheier

Wie der Männlichkeitswahn die US-amerikanische Politik beeinflusst.