Nr. 48/2011 vom 01.12.2011

Teuer wohnen mit Zumach

WOZ-MitarbeiterInnen sind vielseitig. Andreas Zumach, vor allem durch seine scharfen Analysen über die internationale Aussenpolitik, die Uno und das Völkerrecht bekannt, tritt am Dienstag, 6. Dezember, im Zürcher Theater Winkelwiese in der Reihe «Politik am Stehtisch» auf, und zwar zum Thema «Seefeldisierung oder die Suche nach dem bezahlbaren Leben». Diskutieren wird er mit dem Architekten Ernst Hubeli. Die Veranstaltung beginnt um 20.30 Uhr.

Andenken an Bruno Weber

Mit seinem Skulpturenpark in Spreitenbach hat Bruno Weber, der kürzlich verstorbene Künstler, ein einmaliges Gesamtkunstwerk geschaffen. Ein neues Buch vergegenwärtigt in 150 Fotografien die vielen surrealen Gestalten einer überbordenden, von allen Weltkulturen angeregten Fantasie und stellt in begleitenden Texten auch die übrige Arbeit des Skulpteurs und Malers vor. Gestaltet worden ist der Band von WOZ-Grafikdesignerin Helen Ebert, herausgegeben von WOZ-Redaktor Stefan Howald. Die Vernissage findet am Donnerstag, 8. Dezember, um 18 Uhr im Skulpturenpark statt.

Die WOZ hören

«Hätten die Sirenen damals WOZ-Hörtexte zum Besten gegeben, dann hätte Odysseus sicherlich die Wachspfropfen wieder herausgenommen», schrieben wir an dieser Stelle in der letzten WOZ. Das war natürlich Unfug, wie uns Leserin Anna Schmied mitteilt. Denn Pfropfen hatten nur Odysseus’ Ruderer im Ohr, er selbst liess sich an den Mast binden, um den Sirenengesang zwar zu hören, aber der Verlockung nicht zu erliegen. Wären Odysseus’ Abenteuer irgendwann Thema eines der eindringlichen WOZ-Hörtexte gewesen, dieser Lapsus wäre der Abschlussredaktion nicht passiert. In dieser Woche auf www.woz.ch/hoertext:

  • Starke Männer richtens nicht: Technokraten sollen uns aus der Krise helfen
  • Das wird wehtun: Warum die Managed-Care-Vorlage nur den Krankenkassen nützt
  • Alles in Aufruhr: In Britannien fällt den AktivistInnen ständig etwas Neues ein

Die Texte werden gelesen und zur 
Verfügung gestellt von der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte. www.sbs-online.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch