Jede Woche der Zeit voraus

Journalismus mit Haltung

Wir blicken kritisch auf all jene, die Macht ausüben. Wir tun das von links unten – mit der journalistisch gebotenen Distanz zu allen Akteur:innen.

Einmal die Woche — dafür richtig

Weder Pushmeldung noch Artikel in Romanlänge: Bei uns lesen Sie einmal die Woche das, was wichtig ist. Und zwar in einer Tiefe, die der Komplexität der Welt angemessen ist. Mit einer Kulturberichterstattung, die den Namen verdient.

Die WOZ ist eine gute Zeitung

Das lässt sich wissenschaftlich belegen: Im Medienqualitätsranking, das mehrere Unis gemeinsam ermitteln, wird uns die höchste Qualität aller untersuchter Wochentitel bescheinigt.

Den Leser:innen verpflichtet

Die WOZ ist weder von Mäzeninnen noch Werbekunden abhängig. Wir werden zu über neunzig Prozent von unseren Leser:innen finanziert. Und der Förderverein ProWOZ ermöglicht aufwendige Recherchen – seit über dreissig Jahren.

Wir bauen aus

Derzeit verzeichnen wir 19 157 Abos und erreichen 92 000 Leser:innen. Entgegen dem Branchentrend investieren wir weiter in den Journalismus: Online gibts neu auch tagesaktuelle Analysen, bereits seit 2019 erscheint alle zwei Monate das Schwerpunktheft «wobei». Und mit Ihrer Hilfe erfinden wir uns auch morgen wieder ein bisschen neu.

Selbstverwaltung

Kein Verleger, keine Chefredaktorin: Die WOZ gehört uns Macher:innen. Wichtige Beschlüsse werden basisdemokratisch gefällt, alle Angestellten erhalten einen Einheitslohn.



Hausmitteilungen

Definitionsmacht

Publiziert am:

Fast vier Jahre ist es her, dass ein Polizist in Minneapolis den Afroamerikaner George Floyd ermordete. In den USA folgte darauf ein Aufstand Hunderttausender. Der Funke sprang auf andere Länder über – auch auf die Schweiz. Die Mobilisierung hierzulande war so stark, dass Rassismus in all seinen Facetten für einmal in den Massenmedien thematisiert wurde (bis hin zur SRF-«Arena», die einen – arg missglückten – Versuch unternahm, darüber zu debattieren).

weiterlesen


Zwei neue Serien

Publiziert am:

Gleich zwei neue Serien starten in dieser Zeitung: In «Wie wir leben werden» erzählen wir von Menschen, die ganz konkret mit der Klimaerhitzung konfrontiert sind und darauf reagieren. Auf Seite 4 lesen Sie ein Porträt des Landwirts Lukas van Puijenbroek, der auf ein vielfältiges Ökosystem aus Wassergräben, Äckern, Hecken und Bäumen setzt.

weiterlesen


Human Rights Film Festival

Publiziert am:

Es war einer der verheerendsten Dammbrüche: Am 25. Januar 2019 ergoss sich eine giftige rotbraune Schlammlawine über die brasilianische Kleinstadt Brumadinho und begrub Häuser, eine Eisenbahnbrücke und mindestens 270 Menschen unter sich. Verantwortlich für die Katastrophe war Vale, einer der grössten Bergbaukonzerne weltweit. Das Human Rights Film Festival zeigt am Dienstag, 9. April 2024, um 18.10 Uhr im Kino Riffraff in Zürich den Film «Rejeito», der die Folgen der Katastrophe und den Kampf der Anwohner:innen für ihre Sicherheit beschreibt. Im Anschluss diskutieren Manuel Abebe (Public Eye) und WOZ-Redaktor Daniel Stern unter der Leitung von Christoph Dorner («Reportagen») über die Gefahren der Minenindustrie und die Macht der Bergbaukonzerne.

weiterlesen


Hallo, Hanna!

Publiziert am:

Nach Adrian Daub und Migmar Dolma steht für unsere Freitagskolumne auf woz.ch eine neue Autorin in den Startlöchern: Hanna Gerig. Gerig ist seit acht Jahren Koleiterin des Vereins Solinetz, der sich für geflüchtete Menschen im Raum Zürich einsetzt. Ab dieser Woche berichtet sie immer freitags aus ihrem Arbeitsalltag und reflektiert dabei ungeschönt, was sie dort tut und warum.

weiterlesen


WOZ-Talks in Zürich

Publiziert am:

Der Begriff «Clankriminalität» hat in Deutschland Konjunktur – mit heftigen, aber kaum thematisierten Folgen für migrantische Gemeinschaften. Im September erschien der Sammelband «Generalverdacht. Wie mit dem Mythos Clankriminalität Politik gemacht wird». Unter Moderation von WOZ-Autor Lorenz Naegeli berichten die Autorinnen Jorinde Schulz, Michèle Winkler und Britta Rabe über die Hintergründe der Debatte und schlagen Brücken zur Situation in der Schweiz, am Donnerstag, 4. April 2024, im Helsinkiklub Zürich.

weiterlesen


Boos und die KI

Publiziert am:

Wenn die KI die Schlagzeilen schreibt. Oder wenn die Publireportage die redaktionellen Seiten füllt. Von Instagram und X ganz zu schweigen: Susan Boos, WOZ-Redaktorin und Präsidentin des Schweizer Presserats, analysiert am Donnerstag, 4. April 2024, im Zürcher «bücherraum f» (Jungstrasse 9) Gefahren und Chancen durch künstliche Intelligenz im aktuellen Journalismus.

weiterlesen


«Ruanda ist heute sicher»

Publiziert am:

Das sagte die 21-jährige Esther Iranzi über ihre Heimat, als der französische Fotograf Julien Daniel sie für seine Arbeit «New Rwandans» porträtierte. Fast dreissig Jahre nach dem Völkermord von 1994 ging er der Frage nach, wie die Generation der danach Geborenen mit der Erinnerung an das Verbrechen lebt. Das Porträt von Esther Iranzi finden Sie auf Seite 28 dieser WOZ, weitere Bilder aus Daniels Arbeit folgen in den nächsten Wochen.

weiterlesen


Au revoir, Migmar!

Publiziert am:

In 23 Texten hat Migmar Dolma in ihrer Online-WOZ-Kolumne von ihrer Lebensrealität als Gewerkschafterin, Literaturliebhaberin, Feministin, Rassismusbetroffene und Schweizerin berichtet. Diesen Freitag erscheint nun ihr letzter Beitrag der Reihe; auf woz.ch finden Sie alle bisher von Dolma erschienenen Texte. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr für die wertvolle Arbeit und freuen uns darauf, bald in anderen Kontexten von ihr zu lesen.

weiterlesen


Mit der WOZ ans B-Sides!

Publiziert am:

Im Juni gibt es auf dem Luzerner Sonnenberg wieder viel Musik zu entdecken, an einem der unbestritten gemütlichsten Festivals der Schweiz: dem B-Sides. Wir verlosen 2 x 2 Tickets für den Auftakt am Donnerstag, 13. Juni 2024. An dem Abend steht die halbe Berner Musikszene auf der Bühne, etwa Sirens of Lesbos, Leila oder Soukey & Z The Freshman. Und was spielen Bar Italia wohl für Musik? Um an der Verlosung teilzunehmen, schicken Sie uns Ihre Vermutung oder auch nur ein E-Mail an werbung@woz.ch. In zwei Wochen erfahren Sie, ob Sie Glück hatten.

weiterlesen


Das Palace feiert Geburtstag

Publiziert am:

Das Palace in St. Gallen wird hundert Jahre alt – und feiert mit hundert Stunden Programm. Auch zwei Auftritte von WOZ-Redaktor:innen gibt es: Am Donnerstag, 21. März 2024, um 18 Uhr erzählt Kaspar Surber als Mitgründer, wie 2006 aus dem früheren Kino das heutige Konzertlokal wurde. Und am Sonntag, 24. März 2024, um 17 Uhr liest Bettina Dyttrich aus einem unveröffentlichten Text über die Zukunft. Die Musik dazu macht Demi Jakob von Jeans for Jesus.

weiterlesen


Wie lieben?

Publiziert am:

Ist die Monogamie am Ende? Heisst die Befreiung Polyamorie? Wie üblich sind offene Beziehungen heute? Wir können es Ihnen leider nicht sagen. Aber im aktuellen «wobei», das dieser WOZ pünktlich zum gestrigen Frühlingsbeginn beiliegt, erzählen wir vierzehn wahre Geschichten über die Liebe und darüber, wie vielfältig Menschen sie heute zusammen leben. Für die Vernissage zum Heft müssen Sie sich leider noch eine Woche gedulden, aber Sie sind herzlich eingeladen: Donnerstag, 28. März 2024, 19 Uhr, Buchhandlung Paranoia City, Ankerstrasse 12, Zürich.

weiterlesen


Ade, Gian, Hannah, Suban

Publiziert am:

Sie kamen und schrieben: Die Stagiaires Suban Biixi, Gian Hedinger und Hannah Plüss haben während der vergangenen sechs Monate auf der WOZ-Redaktion zünftig in die Tasten gehauen. Dabei war nicht nur die Menge der Texte, die sie in einem halben Jahr verfasst haben, erstaunlich: Die drei haben die Zeitung auch mit Themen bereichert, über die Sie sonst eher selten etwas in der WOZ lesen, wie Oper, Katzenvideos oder Fussballtrainerinnen. Mit ihren gut recherchierten und flott geschriebenen Beiträgen haben Hannah, Suban und Gian die WOZ wöchentlich bereichert. Wir verabschieden uns und bedanken uns herzlichst für ihren Einsatz.

weiterlesen


Bern liest ein Buch

Publiziert am:

«22 Bahnen» – so lautet der Titel des Bestsellers von Caroline Wahl, dessen Protagonistin im Schwimmbad regelmässig 22 Bahnen schwimmt. Die dritte Ausgabe von «Bern liest ein Buch» vom 16. bis 23. März 2024 ist dem mehrfach preisgekrönten Roman gewidmet. Unter den zahlreichen Veranstaltungen mit der Autorin – Lesung im Tram und Lesung im Hallenbad – gibt es auch ein von WOZ-Kulturredaktorin Silvia Süess moderiertes Gespräch mit Caroline Wahl, bei dem die Autorin aus ihrem Buch liest: am Montag, 18. März 2024, um 18 Uhr in der Bibliothek Münstergasse.

weiterlesen


Galizia im Wellenbad

Publiziert am:

Was macht Musikredaktorin Alice Galizia in ihrer Freizeit? Sie organisiert ein Festival! Im Bistro der Berner Badi und in der Kunsteisbahn Ka-We-De findet noch bis Samstag, 16. März 2024, das «Wellenbad der Gefühle» statt, mit allerhand Bands aus ganz Europa. Alle Infos unter www.wellen.fun. Stürzen wir uns ins Becken!

weiterlesen