Kultur/Wissen

04.03.2021

Was wir über den Feind wissen – und was noch nicht

Covid-19 verläuft oft sehr mild und harmlos. Einige Menschen geraten jedoch in einen lebensbedrohlichen Zustand. Was hat man nach einem Jahr darüber gelernt? Wie therapiert man die Schwerkranken? Und warum dreht ihr Immunsystem durch?

04.03.2021

Raus aus der industriellen Landwirtschaft

Die konventionelle Landwirtschaft gräbt sich zusehends die eigene Existenzgrundlage ab. Keine gute Voraussetzung, um künftig bis zu zehn Milliarden Menschen zu ernähren. Braucht es technologische Innovationen im grossen Stil, um den Kollaps zu verhindern?

04.03.2021

Massenhaft Lügen

Eine BBC-Dokumentation zeigt den weltweiten Schaden – Blair, Irakkrieg, Brexit, Trump –, den Rupert Murdochs Medienimperium mitverursacht hat.

04.03.2021

Nur an einem interessiert: Mehr

Da schwimmt Peter Thiel, der Datenhändler und Philosoph. «Ich denke, Erfolg ist das Gefühl, das man bekommt, wenn man seine Arbeit gut gemacht hat, und das Wichtigste ist, die Arbeit zu tun.»

04.03.2021

Der Papi als Supplement

Plötzlich war es da, dieses fürchterliche Unwort: «Papizeit». Lanciert wurde es 2015 mit einer Kampagne für den Vaterschaftsurlaub – seither hält es sich hartnäckig in den Schweizer Medien und prangt einem inflationär und penetrant regelmässig auf Zeitungstiteln entgegen.

25.02.2021

Die Geister des Schächtverbots

Die Debatte rund um das Burkaverbot ähnelt derjenigen um eine antisemitische Initiative Ende des 19. Jahrhunderts. Das lässt sich etwa bei Charles Lewinsky nachlesen.

25.02.2021

Schutzgeld für Medienfreiheit

In Polen haben zahlreiche private Medien gegen eine geplante «Solidaritätssteuer» gestreikt. Diese könnte regierungskritische Medien in ihrer Existenz bedrohen.

25.02.2021

Und das Fleisch ist Wort geworden

Keine bequeme Autorin, aber eine in jeder Hinsicht einzigartige. Helen Meier fand ihr Publikum erst spät. Mit urwüchsiger Sprache sezierte sie gnadenlos unser zwischenmenschliches Durcheinander.

25.02.2021

Spears im Streik

Es ist wieder mal richtig heuchlerisch, wie das Netz plötzlich voller Entschuldigungen ist: «We Are Sorry, Britney.»

18.02.2021

«Ich lasse mich gern als Breitbandkommunisten bezeichnen»

Der britische Medientheoretiker Richard Barbrook ist ein Pionier der Silicon-Valley-Kritik. Im Interview erklärt er, warum Aufstände im Netz ein Hype sind, die umwälzende Wirkung des Computers überschätzt wird und Linke mehr Brettspiele spielen sollten.

18.02.2021

Durchgekaut und ausgespuckt

Vor knapp fünf Jahrzehnten hat Heinrich Böll die brutale Macht der Boulevardpresse angeklagt. Dass wir heute noch schlimmer dran sind, zeigt der Suizid einer 25-Jährigen.

18.02.2021

Gedanken mit Augen blicken zurück

Blitzgescheit und voller Witz und Wärme: In ihrem Debütroman «Identitti» dreht die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal auf jeder Seite die flimmernden Konzepte der Identitätspolitik weiter.

18.02.2021

Selbstgerecht in vollen Zügen

Gut, wir können uns schon über jeden weiteren «Impfdrängler» (prominente weibliche Exemplare sind bis jetzt kaum in Erscheinung getreten) aufregen, bis uns der Schaum vor dem Mund steht. Die Aufregung ist einfach ein bisschen lächerlich.

18.02.2021

Paranoia am Herd

Wie ist es, für einen Massenmörder zu kochen? Was haben Diktatoren wie Pol Pot, Idi Amin oder Enver Hoxha gern gegessen? Der polnische Journalist Witold Szablowski hat ihre einstigen Köche befragt.

11.02.2021

«Wir können es in weniger als drei Monaten schaffen»

Schlimmer als ein harter Lockdown sei für die Leute der ständige Wechsel von Verschärfen und Lockern, sagen zwei Mitglieder der «No Covid»-Initiative. Bei den Massnahmen sehen sie das Denken in nationalen Grenzen grundsätzlich kritisch.

11.02.2021

Kein «political bullshit»

Reddit machte weltweit Schlagzeilen, weil NutzerInnen der Onlineplattform die Wallstreet in Turbulenzen brachten. In dem riesigen Soziotop wuchert aber auch Abgründiges.

11.02.2021

Schwarze Magie

Wie religiös kann Popkultur sein? Black Metal ist eine aufreibende, atmosphärische Spielweise von Metal, aber auch eine Szene, die ihre subkulturelle Welt mit scheinbar bitterem Ernst verteidigt. Hinter den martialischen Bildern und Worten, Totenmasken und verworrenen Soundschichten zeigt sich ein Verlangen nach einer Erfahrung, die das Irdische sprengt.

11.02.2021

Die hässlichste Nebensache der Welt

American Football wird in Europa immer populärer, auch weil dessen Fans nicht müde werden, dafür zu werben: Dem rauen Anschein zum Trotz sei das Spiel ja taktisch anspruchsvoll und eigentlich eine Art Rasenschach.

04.02.2021

Hass ist ein Impfstoff

Mit «Nanette» machte sie weltweit Furore, aber das neue Programm von Hannah Gadsby ist noch besser: Stand-up-Comedy wie ein dreistufiger Orgasmus.

04.02.2021

Jäger wie Opfer sind Beute der Gewalt

Kämpfen oder trauern? Elsa Dorlins rasante Geschichte der Kampftechniken der Unterdrückten endet im Nirgendwo, Judith Butlers Utopie einer globalen Gewaltlosigkeit ist zu vernünftig: Zwei Bücher über Gewalt, die ratlos machen.

04.02.2021

Lebensmotto: Eigenverantwortung

Da läuft Ruth Humbel,

ein Name wie ein sanfter Sommerwind – der ein Bienenjunges von einer Blüte stupst,

hinter dem sich eine gestählte Sportlerin verbirgt.

04.02.2021

Verschwörung frei Haus

Die grossen Onlinebuchhandlungen bieten heute offen zum Verkauf, was einst nur in der Schmuddelecke aufzutreiben war: Verschwörungsliteratur – algorithmisch gepusht und im Sonderangebot.