Kultur/Wissen

08.04.2021

In den Untiefen einer deutschen Debatte

Warum der Ruf nach einem Zusammendenken von historischen Verbrechen in Deutschland zu einer aufgeregten Diskussion über Antisemitismus und Israel führt. Und was das mit den Benin-Bronzen im Berliner Humboldt-Forum zu tun hat.

08.04.2021

Rettung von oben

In den USA investieren neben Hedgefonds auch Neureiche in traditionelle Medienunternehmen. Unter anderem der Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss, der die «Chicago Tribune» kaufen will.

08.04.2021

Bitte etwas leiser da vorne!

Wem gehört die grosse Bühne der Empörung? Und wer bekommt trotz aller Bemühungen keinen Zugang? Solmaz Khorsand hat in ihrem Essay «Pathos» einige wertvolle Tipps für die Mehrheitsgesellschaft parat.

08.04.2021

Auf Message getrimmt

Goran Vulovic hat als Milchmaa nach acht Jahren wieder ein Rapalbum veröffentlicht. Auf «-muat» rappt er darüber, wie ihn die Medien damals zum «Vorzeigejugo» machten – und richtet klare Botschaften an die Balkandiaspora.

08.04.2021

Ist die Welt ein unzufriedener Ort?

Frauen sind hinter der Kamera und auf den Bildredaktionen in der Minderheit. Pia Zanetti erzählt, wie sie trotzdem immer alles gemacht hat, was ihr wichtig war – und wie sie an einer Vietnamdemonstration von der Polizei gepackt wurde.

01.04.2021

Satire kann unsere Gefühle verletzen

Wo hört der Humor auf, wo fängt die Zensur an? Das Comicfestival Fumetto versammelte internationale KarikaturistInnen zu einem Symposium über Satire und Meinungsfreiheit.

01.04.2021

Wer sucht, der findet nichts mehr

Eine neue digitale Plattform verbindet fast 500 wissenschaftliche Bibliotheken der Schweiz. Doch vier Monate nach dem Start sind Mängel noch immer nicht behoben. Die Verantwortlichen hingegen zeigen sich zufrieden.

01.04.2021

Der Diskurs der Dauerbeleidigten

Die «identitäre Linke» bedrohe die Demokratie, findet die französische Feministin Caroline Fourest – und wird dafür allseits gefeiert.

01.04.2021

Anarchie und Wildheit im Cyberspace

Da steht Marc Walder.

Aufrecht. Wie immer. Leute wie er sind Steher.

Liegen ist ihnen suspekt, weil – zu weit unten. Daher kommen sie.

Vom Leistungssport. Alle.

01.04.2021

Sapere aude, werter Herr Joffe!

Als woke gilt, wer sich gegen Rassismus, Sexismus und andere Formen der Erniedrigung, Ausgrenzung und Ausbeutung stellt. Falsch, findet Josef Joffe, Herausgeber der «Zeit»: Wer woke sei, attackiere «das Beste im Westen: Renaissance, Aufklärung, Liberalismus».

25.03.2021

Avantgarde für selbstbewusste Frauen

Ursula Rodel wurde vom Glamour Girl im besetzten Haus zur Modeschöpferin mit feministischem Anspruch. Dabei ging es ihr nie nur darum, die zwinglianische Arbeitswelt elegant zu kostümieren.

25.03.2021

Lexikon der Probleme

Garantiert nicht lösungsorientiert: Das Schein- und sechzig weitere Probleme, die uns zur Weissglut treiben.

25.03.2021

Wo würde Jesus einkaufen?

Yvan Sagnet hat Italiens ersten Streik migrantischer LandarbeiterInnen aus Afrika lanciert. Nun spielt er den Jesus im neuen Film von Milo Rau. Trotzdem zieht er den Aktivismus dem Schauspiel vor.

25.03.2021

Überall Fensterblatt in den Schaufenstern!

Ein Spielzeugladen ist kein schlechter Ort, um den Kulturzerfall zu beobachten. Und wenn man selten dort ist, bewegt sich dieser in Sprüngen: zum Beispiel hin zu Self-Care-Barbies.

18.03.2021

Mehr Vielfalt für Bern?

Einmal fürs Netz, einmal auf Papier: In der Hauptstadt sind gleich zwei neue Medienprojekte in Planung.

18.03.2021

Jonas Projer am Herd!

Ein Mann weiss Bescheid, vor allem, wenn er nicht nur Mann ist, sondern dazu noch Chefredaktor.

11.03.2021

«Widerstand darf nicht am Erfolg gemessen werden»

Menschen versklaven Menschen seit Jahrtausenden – aus verschiedenen Motiven und mit unterschiedlichen Rechtfertigungen. Die Kulturwissenschaftlerin Iris Därmann hat die Geschichte der Sklaverei untersucht. Dabei nimmt sie vor allem die «kleinen» Formen des Widerstands in den Blick.

11.03.2021

Männercliquen an der Macht

Es reicht: Einmal mehr haben Tamedia-Journalistinnen gegenüber der männlichen Führungsriege ihren Unmut über die Betriebskultur auf den Redaktionen kundgetan.

11.03.2021

Die Welt ist da, damit wir sie uns nehmen

Wu Tsang, Popstar aus der Kunstwelt, ist seit 2019 Hausregisseurin am Zürcher Schauspielhaus. Mitgenommen hat sie gleich ihre ganze Band. Und auch hier lässt sie sich nicht von ihrem Weg abbringen.

04.03.2021

Was wir über den Feind wissen – und was noch nicht

Covid-19 verläuft oft sehr mild und harmlos. Einige Menschen geraten jedoch in einen lebensbedrohlichen Zustand. Was hat man nach einem Jahr darüber gelernt? Wie therapiert man die Schwerkranken? Und warum dreht ihr Immunsystem durch?

04.03.2021

Raus aus der industriellen Landwirtschaft

Die konventionelle Landwirtschaft gräbt sich zusehends die eigene Existenzgrundlage ab. Keine gute Voraussetzung, um künftig bis zu zehn Milliarden Menschen zu ernähren. Braucht es technologische Innovationen im grossen Stil, um den Kollaps zu verhindern?

04.03.2021

Massenhaft Lügen

Eine BBC-Dokumentation zeigt den weltweiten Schaden – Blair, Irakkrieg, Brexit, Trump –, den Rupert Murdochs Medienimperium mitverursacht hat.

04.03.2021

Nur an einem interessiert: Mehr

Da schwimmt Peter Thiel, der Datenhändler und Philosoph. «Ich denke, Erfolg ist das Gefühl, das man bekommt, wenn man seine Arbeit gut gemacht hat, und das Wichtigste ist, die Arbeit zu tun.»

04.03.2021

Der Papi als Supplement

Plötzlich war es da, dieses fürchterliche Unwort: «Papizeit». Lanciert wurde es 2015 mit einer Kampagne für den Vaterschaftsurlaub – seither hält es sich hartnäckig in den Schweizer Medien und prangt einem inflationär und penetrant regelmässig auf Zeitungstiteln entgegen.