Kultur/Wissen

27.04.2017

«Du, liebe Esra, gehörst nun doch nicht ganz zu uns»

Esra Kücük, Politologin und Leiterin des Gorki-Forums in Berlin, hat eigentlich genug davon, den Gedankenmüll anderer im öffentlichen Diskurs aufzuräumen. Jetzt muss sie doch wieder hinter Intellektuellen wie dem Verleger Jakob Augstein herwischen.

27.04.2017

Marx auf Besuch im Heute

«Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!»: Der Ruf steht in der «Kritik des Gothaer Programms», mit der Karl Marx 1875 auf den Programmentwurf der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands reagierte.

27.04.2017

«Die Dinos wollten auch nicht hören»

In über 600 Städten forderten weltweit Hunderttausende die Freiheit der Forschung. Auch in Berlin. Hier ging es den Demonstrierenden auch um Zensur und Fake News.

20.04.2017

Müllern gegen Trump

Eine Ausstellung in Basel und ein Büchlein zu Donald Trump als Popfigur zeigen Strategien, wie sich die grassierende Propaganda- und Lügenpolitik bekämpfen lässt.

20.04.2017

Welche Farben hat Orange?

Willkommen im Camp America! Die US-Fotografin Debi Cornwall macht in ihren Guantánamo-Bildern deutlich, wie sehr unser Blick durch die Armee gesteuert ist. Jetzt ist ihre bestechende Arbeit in Genf zu sehen.

13.04.2017

Am eigenen Mut gescheitert

Die weltweit grösste zeitgenössische Kunstschau Documenta bespielt zum ersten Mal eine gleichberechtigte Zweitausstellung ausserhalb ihrer Mutterstadt Kassel. Doch die Auseinandersetzung mit der Gastmetropole Athen enttäuscht.

13.04.2017

Trolle trollen, bis sie sich trollen

Bitte nicht füttern: Das ist immer noch die populärste Maxime zum Umgang mit Trollen in sozialen Medien. Aber ob totschweigen wirklich wirkt?

06.04.2017

Die Abwehr der Erinnerung hat keine Zukunft

Was geschieht mit dem Gedenken an den Holocaust, wenn die ZeitzeugInnen aussterben? Droht eine Normalisierung, eine Verflachung oder gar eine erneute Verdrängung?

06.04.2017

Arbeiten an der Grenze des Wahrnehmbaren

Auch in ihrem zweiten Roman, «Ich wünsche, wir begegneten uns neu», erweist sich die Basler Autorin Jacqueline Moser als nicht wertende, genaue Beobachterin.

06.04.2017

Wie gefährlich ist E171?

Die Forschung setzt sich erst seit kurzem mit der Frage auseinander, was Nanopartikel, die wir mit dem Essen aufnehmen, im Körper so alles anstellen können. Erste Resultate werfen mehr Fragen auf, als sie Antworten geben.

06.04.2017

Ein faderes «Tagblatt»

Nach Jahrzehnten als freier Journalist für verschiedene Regionalzeitungen ist Hanspeter Guggenbühl vom NZZ-Mutterhaus mit einem Publikationsverbot in sämtlichen NZZ-Regionalblättern belegt worden.

30.03.2017

Mal subtil, mal roh

Geert Wilders hat die Wahl in den Niederlanden verloren – trotzdem sind die rassistischen Trennlinien in der Gesellschaft so stark wie nie. Gloria Wekker liefert das Rüstzeug, um weisse Privilegien zu erkennen.

30.03.2017

«Als Punkband sind wir ja sowieso immer gelangweilt»

Nicht der einzige Freak in der Stadt: Mark Stewart von The Pop Group macht Musik, weil er etwas anfachen will. Der Postpunkpionier sucht immer noch nach dem Sound der Zukunft. Geschmack hält er für eine Form von privater Zensur.

30.03.2017

Ein Kaleidoskop, das immer schneller dreht

In ihrem neuen Roman «Stumme Schwäne» beschreibt Ece Temelkuran die Situation in der Türkei im Jahr 1980 durch die Augen zweier Kinder. Fast scheint es, als blickten sie auf die aktuelle Türkei.

23.03.2017

Recherche als Trumpf

In Deutschland ist der zivilgesellschaftliche Widerstand gegen das TTIP so stark, dass das Freihandelsabkommen als erledigt gilt. Pia Eberhardt, Politologin und zentrale Figur der Widerstandsbewegung, erzählt über Erfolgsrezepte, wichtige Lehren und die notwendige Abgrenzung gegen rechts.

23.03.2017

«Ich weiss, wie Kunst beginnt»

Der Verein Kidswest bringt benachteiligten Kindern in Bern Bümpliz Kunst näher – und verändert ganze Biografien.

16.03.2017

Den Osten nicht aus den Augen verlieren

Am 22. März wird der französische Schriftsteller und Übersetzer Mathias Énard mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet: als «einzigartiger Vermittler» für seinen facettenreichen Roman «Kompass».

09.03.2017

Das Phantom in der Agglo

Scheitern als Methode: In seinem lang erwarteten neuen Roman «Hagard» schickt Lukas Bärfuss einen diskreten Stalker ins Verderben – und sabotiert sich dabei selbst.

09.03.2017

«Wir sind keine Band»

Die musikalische Zukunft liegt in der sozialen Kollaboration: Ein Gespräch mit den Gruppen Schwabinggrad Ballett und Arrivati über die deutsche «Willkommenskultur» und den Vorteil von Uniformen.

09.03.2017

Sicherheitsrisiko Jongen

Alle hielten sie die Meinungsfreiheit hoch: Frank A. Meyer im «SonntagsBlick», Michèle Binswanger im «Tages-Anzeiger», Lucien Scherrer in der NZZ und weitere berufene TheaterkritikerInnen.