Kultur/Wissen

23.09.2021

Springers Sperrfeuer

Bild TV, der neue Fernsehsender des Springer-Konzerns, versucht verzweifelt, Ängste vor einem Linksrutsch in Deutschland zu schüren. Roger Köppel hilft mit.

23.09.2021

So farbig, dass die Bruchstellen ins Auge fallen

Statistiken lügen meist. Aber gelegentlich können sie auch die Ansprüche benachteiligter Minderheiten legitimieren. 1900 schuf ein Team der Universität Atlanta einen Atlas zur Situation der Schwarzen in den USA – mit frappierenden Infografiken.

16.09.2021

Lauter blinde Flecken

Erstaunlich moderate Taliban? Westliche Medien freuen sich, wenn die Extremisten in Afghanistan ihre Arbeit nicht stören – und helfen auch so mit, das neue Regime zu normalisieren.

16.09.2021

Wer zur Spende schweigt, sagt automatisch Ja

Ohne die Bevölkerung im Vorfeld informiert zu haben, dürfte das Parlament in der Herbstsession die erweiterte Widerspruchslösung bei der Organspende einführen. Das sei ethisch wie rechtlich problematisch, sagt die Philosophin Birgit Christensen – und werde die Angehörigen künftig noch mehr belasten.

16.09.2021

Der atheistische Farbenprediger

Zu Lebzeiten kannte man den Künstler Hans Emmenegger (1866–1940) nur in der Innerschweiz. Heute wirken seine Dinosaurier, unheimlichen Wälder und verwunschenen Bergseen frischer als manche Werke von berühmteren Malern seiner Zeit.

09.09.2021

Verfolgt mitten in der Schweiz

Isabella Huser erzählt von der Jagd der Behörden auf ihre jenische Familie. Die Sozialgeschichte wird dabei auch zur Musikgeschichte. Das Buch ist eine historische wie literarische Entdeckung.

09.09.2021

Die Welt als Kommunist verlassen

Seine Musik war ein Politikum und lange verboten: Der grosse griechische Komponist, Politiker und Widerstandskämpfer Mikis Theodorakis ist 96-jährig gestorben.

02.09.2021

Die Reise des externen Genitals

Da kauert Elon Musk. In seinem Anwesen auf dem Mars, umgeben von Geräten, die mit ihm reden. Macht ja sonst keiner. Es ist langweilig, wenn man alles geschafft hat, wenn der Applaus nicht stattfindet, hier klatscht doch keiner – denn in der Nachbarschaft kauern Leute wie er. Manche, die es sich auch anders vorgestellt hatten.

02.09.2021

Bührles Arbeiterinnen

Neue Recherchen belegen Zwangsarbeit in einer Spinnerei des Zürcher Kunsthausmäzens Bührle. Dabei wollte die Kunstkritik doch endlich «raus aus der Schuld-Neurose».

02.09.2021

Das Echo des Propheten

Die Kunst des Reggae-Pioniers Lee «Scratch» Perry, der lange in der Schweiz wohnte, prägte die halbe Popmoderne. Und löste nebenbei die Zürcher Jugendunruhen mit aus.

26.08.2021

Zeitloses Denken der Weisen aus dem Mittelalter

Um Afghanistan wirklich zu verstehen, würde eine Auseinandersetzung mit dem Sufismus helfen. Die Gesellschaft des Landes ist seit Jahrhunderten von diesem spirituellen Islam geprägt, der dazu beitragen könnte, die Machtkämpfe im Land zu überwinden.

26.08.2021

Langsame und stetige Vereinnahmung

Ein Jahr nach dem vermeintlichen «Sturm auf den Reichstag» haben die Proteste gegen die Coronamassnahmen in Deutschland an Strahlkraft verloren. Rechte Strukturen haben aber nachhaltig profitiert – darunter eine neue Partei, die jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Eine Rekonstruktion.

19.08.2021

Lauschangriff am Fels

Von einem, der auszog, den Berg aufzunehmen: Unterwegs mit dem Tonkünstler Claudio Landolt, der mit allerhand Mikrofonen den Vorderglärnisch abgehört hat.

12.08.2021

Es droht eine Kettenreaktion

Längst herrscht Klimanotstand, und die Lage spitzt sich weiter zu, wie neuste Forschungsergebnisse zeigen. Beginnen sich die Folgen der Klimaerhitzung bereits gegenseitig zu verstärken?

12.08.2021

Freiheit im Korsett

Wie ist das, wenn einem die halbe Welt beim Erwachsenwerden zuschaut? Billie Eilish denkt auf ihrem neuen Album «Happier than Ever» über ihre Rolle in der Welt nach – und ist immer noch beängstigend gut darin, sich selbst in den herrschenden Machtstrukturen zu inszenieren.

05.08.2021

Eine Boheme für alle

In der Geschichte der Popkultur klaffte bis jetzt eine erstaunliche Lücke: Es fehlte das Harlem Cultural Festival, das 1969 die dringlichste Schwarze Musik der Zeit auf die Bühne brachte. Ein Dokumentarfilm fängt dieses politisch aufgeladene Spektakel nun eindrücklich ein.

05.08.2021

Falsche Ausgewogenheit

Wer extremen Minderheitenmeinungen immer wieder ein mediales Forum bietet, opfert wissenschaftlichen Konsens auf dem Altar von hirnrissigen Debatten.

15.07.2021

Unterwandertes Land

Der Mordanschlag auf den Investigativreporter Peter R. de Vries zeigt, wie organisierte Kriminalität Rechtsstaat und Pressefreiheit unter Druck setzt.

15.07.2021

Mit Druckmaschine und Twitterstunts

Die Zeitung der Berner Reitschule sorgt mit ihrer Medienkritik für Aufsehen. Nun will der Milliardenkonzern TX-Group das «Megafon» verklagen. Was treibt die MacherInnen an?

15.07.2021

Mit den blinden Flecken fängt es an

Nach dem vorzeitigen Abgang von Lili Hinstin ist das Filmfestival in Locarno wieder fest in Männerhand. Wer ist Giona A. Nazzaro, der neue künstlerische Leiter? Und wieso startet er gleich mit einem Netflix-Film?

08.07.2021

Im türkisen Würgegriff

Österreichs Regierungspartei ÖVP geht mit der Presse wenig zimperlich um. Kanzler Kurz verfolgt dabei drei Strategien.

08.07.2021

«Jede gute Recherche muss eine Grenze verletzen»

Wie der Journalismus das Geschichtsbild der Schweiz verändert hat und warum man an der eigenen Wahrheit besser immer zweifelt: Ein Gespräch mit WOZ-Redaktor Stefan Keller aus Anlass seiner Pensionierung.