Kultur/Wissen

12.10.2017

Ein Blick in den Hort des Grauens

Atemlose Monologe: In «Schildkrötensoldat», dem neuen Roman von Melinda Nadj Abonji, erzählt ein junger Mann in poetischer Sprache von der Brutalität des Krieges.

12.10.2017

Die Angst geht um an der Falkenstrasse

Bei der «Neuen Zürcher Zeitung» findet ein radikaler Umbau von oben statt. Erstmals sprechen prominente frühere MitarbeiterInnen der Zeitung: Unter Chefredaktor Eric Gujer herrschten ein Klima der Angst und ein ideologisch verengter Kurs.

05.10.2017

Pseudowissenschaft gegen links

Eine neue Sammelstudie zeigt, was herauskommt, wenn Erkenntnisse der Geheimdienste kritiklos in wissenschaftliche Kategorien überführt werden.

28.09.2017

Das Gehirn in den Fingerspitzen

Hier spricht die Seeanemone: Mit der Titelfigur in seinem Endzeitroman «Borne» hat der US-Autor Jeff VanderMeer ein Wesen erschaffen, wie es die Literatur kaum je gesehen hat.

28.09.2017

Zwischen Marktmacht und Menstruation

Ein neues Buch ergänzt die aktualisierte Kurzbiografie von Iris von Roten mit einer etwas fahrigen Bestandesaufnahme zur Situation der Frauen heute.

21.09.2017

«Der Lohn eines Künstlers ist der Applaus»

Der Kanton Luzern spart vierzig Prozent des Geldes für freie Kulturschaffende weg. Wie sich diese dagegen wehren und was die Kürzungen für zwei betroffene Theaterschaffende bedeuten.

14.09.2017

«Eine Baustelle voller Fallen und Minen»

Der medienscheue Autor Joseph Andras äussert sich zu seinem Erstlingswerk «Die Wunden unserer Brüder» und dem nach wie vor präsenten Kolonialismus in Frankreich.

14.09.2017

Bezahltes Elend

Fast alle Medienhäuser setzen auf Native Advertising. Das Publikum sei klug genug, bezahlten Journalismus zu erkennen. Reicht das?

14.09.2017

Kosmische Verschwörung

Ein «Kommando Juri Gagarin» hat in Zürich zugeschlagen, zuerst beim neuen Kulturkomplex Kosmos, dann in einem BekennerInnenschreiben, das vom Revolutionären Aufbau veröffentlicht wurde: Darin wird begründet, warum die Scheiben beim Kosmos eingeschlagen und bei der Filmproduktionsfirma Dschoint Ventschr und der Alternativen Liste die Türschlösser verleimt wurden.

14.09.2017

Das Leitmedium der neuen Unübersichtlichkeit

Die Videobewegung der siebziger und achtziger Jahre lotete mit viel Experimentierlust das neue Medium für die Möglichkeiten der politischen Agitation aus. Historisch eingebettet wird das in der Ausstellung im Landesmuseum indes nicht.

07.09.2017

«Wir werden nicht weiser, sondern müde»

Zwei Schweizer Filme nähern sich dem Leben im Alter ganz unterschiedlich an. Einmal poetisch inszeniert, einmal subjektiv festgehalten.

07.09.2017

Ein Schwein geht um

«Die Hauptstadt» von Robert Menasse ist ein höchst vergnüglicher Roman über die EU – mit dem erstaunlichen Nebeneffekt, dass man beim Lesen Sympathie für die oft als Technokraten verunglimpften BeamtInnen entwickelt.

07.09.2017

Die Rückeroberung

Wie ein Scheinwerfer im dunklen Wald der Zeichen: Mit der dritten Staffel «Twin Peaks» hat David Lynch all seine Obsessionen zu einer Summe seines Werks gebündelt. Oder?

31.08.2017

Fremdgehen mit Frau Binswanger

JournalistInnen sind heutzutage ja auch PaartherapeutInnen: Erst warf Thomas Meyer seinen Ratgeber «Trennt euch!» auf den Markt, nun kommt eine Art Fortsetzung (oder eher der verspätete Prolog) von Michèle Binswanger: «Fremdgehen. Ein Handbuch für Frauen».

24.08.2017

Der kühne Traum eines linken Zionismus

Vor 120 Jahren begründete Theodor Herzl in Basel den Zionismus. Linke ZionistInnen wie Martin Buber versuchten zeitlebens, die Bewegung vom nationalistischen Zeitgeist des Fin de Siècle zu befreien.

24.08.2017

Die Selbstkur

Die Badenfahrt ist eines der grössten Volksfeste der Schweiz. Unser Autor, selbst ein Badener, wusste am Anfang nicht, was er mit dem Grossspektakel in der Kleinstadt anfangen soll. Bis er vom Mythos eingeholt wurde.