Kultur/Wissen

24.09.2020

Ohne Sklaverei keine Schoggi

Mit grossem Brimborium hat die Schokoladefabrik Lindt ihr protziges «Home of Chocolate» in Kilchberg eingeweiht. Doch im Sklavereitest fällt das Schoggimuseum durch.

17.09.2020

Zur Supermacht gekrönt

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat mit «Coronation» den ersten Dokumentarfilm zum Lockdown in Wuhan gedreht. Er wirkt wie ein Schaufenster in eine dystopische Zukunft, die plötzlich allgegenwärtig war.

10.09.2020

Ein Akt politischer Freundschaft

In «Gegenwartsbewältigung» seziert der deutsche Lyriker Max Czollek das deutsche Nationalverständnis – und entwirft Strategien für einen zeitgemässen Antifaschismus.

10.09.2020

Cancel-Gott am Werk

Das Kesseltreiben gegen die «Cancel Culture» geht weiter. Und was hat die Verschwörerplattform KenFM mit der NZZ zu tun?

10.09.2020

Ein Botschafter anderer Möglichkeiten

Der Vordenker der Occupy-Bewegung ist 59-jährig gestorben: David Graeber war nicht nur einer der grossen politischen Analytiker unserer Zeit, der Anarchist prägte auch die zeitgenössische Ethnologie.

03.09.2020

Apocalypse Now?

Vor 45 Jahren hat sich der aktuelle US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden um die Abschrift einer Rede von Hannah Arendt bemüht. Gut wäre es, er würde sie heute lesen.

03.09.2020

Auf magische Weise gelingt ihr einfach alles

Ein radikales, zärtliches und glänzend geschriebenes Buch: In «Frausein» benutzt die Kolumnistin und Autorin Mely Kiyak ihr Leben, um zu zeigen, was Literatur vermag.

27.08.2020

Die letzte Satirikerin

Erst Opfer der «Cancel Culture», jetzt omnipräsent: Die Kabarettistin Lisa Eckhart wird als mutige Querdenkerin herumgereicht. Warum bloss?

27.08.2020

Für jedes Progamm ein Worst-Case-Szenario

Formulare ausfüllen, Videokonferenzen führen, Termine umbuchen: Wie bleiben Kulturschaffende in Zeiten wie diesen kreativ? Und warum brauchen wir gerade jetzt kulturelle Veranstaltungen? Eine Geigerin, eine Filmemacherin und ein Schauspieler erzählen.

20.08.2020

Gute Laune mit Kultur?

Während die Kulturberichterstattung der Tamedia-Zeitungen immer mehr dem Service dient, vergrössert die «Weltwoche» ihr Feuilleton.

20.08.2020

Durchs Höllentor ins Kunsthaus

Es gehört zu den bekanntesten Kunstwerken der Stadt Zürich: Auguste Rodins gut sechs Meter hohes, schwarz glänzendes «Höllentor». Direkt neben dem Kunsthauseingang thront es auf seinem Sockel. Weniger bekannt ist die Herkunftsgeschichte dieser imposanten Skulptur im öffentlichen Raum.

20.08.2020

«Wir sind für die Nähe gemacht»

Wie sehen Konzerte, Festivals und Open Airs in Zukunft aus? Veranstalter Philippe Cornu will möglichst viel Neues ausprobieren, damit die Menschen weiterhin durch gemeinsame Erlebnisse miteinander verbunden sein können.

13.08.2020

Lauter Streit um Stummfilme

Ein unbedarft programmiertes Filmfestival muss nach einer Intervention Schwarzer KünstlerInnen gründlich über die Bücher. Was ist da schiefgelaufen?

06.08.2020

War der Lockdown gar nicht so schlecht?

Für die beiden Sänger der Berner Band Jeans for Jesus hat Corona vieles offengelegt: wie fragil psychische Gesundheit sein kann, was Arbeit bedeutet – und dass sich ihre Band verändern sollte.

06.08.2020

Anliker und die anderen

Baze sei Spezisound, sagt der Berner Rapper über sich selber, aber eigentlich stimmt das nicht. Seit bald zwanzig Jahren klingt Baze immer wieder neu. Ein Treffen mit einem Grossen, der nie gross geworden ist.

16.07.2020

Ohne Streit keine Veränderung

Die Diskussion um historisches Unrecht und Gerechtigkeit ist wieder aufgeflammt. Manchmal schiesst der Disput um Worte, alte Statuen und Gewalt übers Ziel hinaus. Diese Unruhe gilt es auszuhalten.

16.07.2020

Heisse Sommernächte mit Schnegeln

Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte der Bekämpfung tierischer Schädlinge. Ob diese echt sind oder eingebildet: eine kleine Rückschau – und eine Hommage an zwei angebliche Nützlinge, die grossen Egelschnecken.

09.07.2020

Subjektstatus? Verwirrend flüssig

Der britisch-jamaikanische Soziologe Stuart Hall gilt als Mitbegründer der «Cultural Studies». Seine postum erschienene Autobiografie über die ersten dreissig Jahre seines Lebens sticht direkt in die Debatten unserer Gegenwart.