Schweiz

08.04.2021

Es fehlt der rauchende Colt

Es ist eine eigenartige Debatte: Seit Tagen werfen Bürgerliche dem SP-Gesundheitsminister Alain Berset vor, er habe es verpasst, bei Lonza eine eigene Produktionslinie für einen Covid-Impfstoff zu kaufen – wie dies angeblich möglich gewesen wäre.

08.04.2021

In Pipilottis Gummizelle

Die St. Galler Osterkrawalle erzählen nicht nur einiges über eine coronamüde Jugend, sondern auch über aufgewertete Innenstädte. Eine nächtliche Beobachtung.

08.04.2021

Von Lärchen, Obst und Glyphosat

Was ist schon wieder der Unterschied zwischen Fungizid und Herbizid? Und warum macht dieses Chloro…dingsbums Probleme? Die WOZ erklärts von A bis Z – damit Sie für die Diskussionen zu den Pestizidinitiativen gerüstet sind.

01.04.2021

Keller-Sutter das Steuer entreissen

Auf der griechischen Insel Lesbos war dieser Tage wieder einmal hoher Besuch zu Gast. Die schwedische EU-Innenkommissarin Ylva Johansson war vor Ort, um die Fortschritte für ein neues Flüchtlingslager zu überprüfen.

01.04.2021

Machtlos auf einem Devisenberg

Thomas Jordan druckt Hunderte von Milliarden Franken, die die Ungleichheit verschärfen und einen gefährlichen Immobilienboom anheizen. Die Schuld daran liegt nicht bei ihm.

01.04.2021

Vollgas ohne Geld vom Staat

Die Trinkwasserinitiative möchte nur noch Höfe mit Direktzahlungen unterstützen, die sich an strenge ökologische Vorgaben halten. Aber ausgerechnet die Betriebe, die am meisten Pestizide und Importfutter brauchen, sind kaum von Direktzahlungen abhängig. Könnten sie auch ohne weitermachen – intensiver als bisher?

01.04.2021

Perspektiven der Ohnmacht

Der Aargau ist einer der wichtigsten Industriestandorte der Schweiz. Ein riesiges Sparprogramm bei General Electric rüttelt nun am Selbstverständnis des Kantons. Tausende Angestellte verlieren ihre Jobs, Politik und Gewerkschaften sind machtlos.

25.03.2021

Devot im ewigen Dialog

Die Unterdrückung der uigurischen Minderheit in der chinesischen Provinz Xinjiang ist so gut dokumentiert, dass in den Niederlanden, Kanada und den USA offizielle Stellen inzwischen von Genozid sprechen.

25.03.2021

Identität und Party

Vielleicht liegt es an den Apéros, mit Sicherheit aber nicht am Vorhandensein neuer Argumente: Die Mehrheit der Jugend von Moutier wird am Sonntag wohl projurassisch wählen.

25.03.2021

Cassis alleine war nicht das Problem

Nach jahrelangen Verhandlungen steht das Rahmenabkommen mit der EU vor dem Aus. Gewollt hat es nie jemand wirklich. Was die Schweiz nun dringend braucht, ist eine ehrliche Debatte über ihren Platz in Europa.

25.03.2021

Die Kinder einer entrückten Partei

Obwohl sie vor allem aus Folklore und Distinktion besteht, schafft es die Liberal-Demokratische Partei in Basel, der FDP den Rang abzulaufen. Ein Doppelporträt der jüngsten ParlamentarierInnen aus bestens vernetzten LDP-Familien.

18.03.2021

Impfstoff knapp, System kaputt

Wie kann das sein? Es gibt viele Impfstoffe, mit denen sich die Coronapandemie zurückdrängen liesse, doch es wird schlicht zu wenig davon produziert.

18.03.2021

Wie Keller-Sutter die Türen schloss

Nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria tat die Schweiz nur das Minimum. Dokumente zeigen auf, wie die zuständige Bundesrätin Karin Keller-Sutter geschickt alle Bemühungen für mehr Schweizer Hilfe ins Leere laufen liess.

18.03.2021

«Sie schlagen ihren Kopf gegen die Wand»

Die Situation im neuen Lager auf der griechischen Insel Lesbos sei noch schlimmer als im ersten, berichtet Kinderpsychologin Katrin Glatz Brubakk. Das psychische Leid der Kinder sei enorm, die Evakuierung dringend.

18.03.2021

«Ich vermiete ja nur den Briefkasten»

Das intensive Lobbying der Wirtschaftsanwälte hat sich ausgezahlt: Das Parlament verzichtet auf eine Verschärfung des Geldwäschereigesetzes. Besuch bei einem nachdenklichen Profiteur.

18.03.2021

Jetzt wird die Familie modernisiert

Das Bundesgericht hat das Unterhaltsrecht im Trennungs- oder Scheidungsfall vereinheitlicht. Die Urteile zielen zwar in die richtige Richtung, werden aber der gleichstellungspolitischen Realität nicht gerecht.

18.03.2021

Der Peiniger muss in die Heileurythmie

Das Unternehmen Mitte gilt als Basels progressiver Vorzeigeort. Recherchen zeigen nun ein erschütterndes Bild über die Zustände im Kaffeehaus. Es geht um Mobbing, Beleidigungen, sexuelle Übergriffe – und anthroposophische Lösungsstrategien.

18.03.2021

Die grösste Mobilmachung

Der Zivilschutz, der ursprünglich Frauen in die totale Verteidigung integrieren sollte, steht kaum mehr im Fokus. Dabei sind in der Pandemie ZivilschützerInnen so präsent wie noch nie. Zeit für einen Abstieg in die Kalter-Krieg-Paranoia und für ein paar Besuche im Jetzt.

11.03.2021

Das Bollwerk bricht

Bis vor kurzem kam kaum jemand an den bürgerlichen Parteien und dem Wirtschaftsdachverband Economiesuisse vorbei. Das sieht nun anders aus.

04.03.2021

Das bürgerliche Endspiel

Wird uns das Coronavirus fehlen, wenn es in ein paar Monaten von der Impfung neutralisiert worden sein wird? In einer sehr spezifischen Ausprägung vermutlich schon: als Wahrheitsserum für die Politik.

04.03.2021

Der Aufbruch ist noch nicht vorbei

2019 war schön. Ein Jahr, so bewegt, dass es manche schon mit 1968 verglichen: der grosse Aufbruch der Klimabewegung, dann der überwältigende Frauenstreik im Juni.

04.03.2021

Die Pflanzen tanzen, das Geschäft lockt

Psychedelika wie LSD zeigen erstaunliche Erfolge in der Psychiatrie. Werden sie bald als Medikamente zugelassen? Diese Frage entscheidet nicht primär die Politik – sondern Pharmafirmen, die auf das grosse Business hoffen.

04.03.2021

Angreifen kann sie

Seit zwei Jahren ist Nathalie Wappler SRF-Direktorin. Schlagzeilen macht sie vor allem wegen Sparmassnahmen. Annäherung an eine Frau, die nur ein Ziel hat: das Schweizer Radio und Fernsehen vor der Bedeutungslosigkeit zu bewahren.

04.03.2021

«Widerliche Trotzpolitik»

In der Partei Die Mitte reisst die Coronapolitik des Bundesrats Gräben auf. LobbyistInnen innerhalb der Partei drängen auf eine schnelle Öffnung, während die Führung zu Besonnenheit und Vorsicht mahnt.

04.03.2021

«Auf der Seite derjenigen, die gelitten haben»

Am 5. März 1921 wurde die Kommunistische Partei der Schweiz gegründet. Geschichtsprofessorin Brigitte Studer und PdA-Politikerin Zora Schneider sprechen über den Begriff und das historisch schwierige Erbe des Kommunismus.