19.10.2017

Thatchers kleinlaute ErbInnen

In keinem Land Europas hatte der Marktradikalismus so glühende Fans wie in Britannien. Doch inzwischen ist die Stimmung gekippt – und die Rufe nach mehr staatlicher Regulierung werden lauter.

19.10.2017

Leider harmonisch

JournalistInnen suchen gerne nach dem Graben, der die SP teilt. An ihrer Delegiertenversammlung in Olten war sich die Partei hingegen in den meisten Fragen einig – und gab sich ein feministisches Selbstverständnis.

19.10.2017

Weinstein weg, alles gut?

Die plötzliche Einigkeit und Entrüstung über Harvey Weinsteins sexuelle Übergriffe verdeckt ein grundsätzlicheres Problem.

19.10.2017

Ende des Spektakels

Die Strategie ist nicht neu, die Mechanismen sind perfekt eingespielt: Auf eine gezielte Provokation folgt ein öffentlicher Aufschrei, woraufhin sich die ProvokateurInnen als Opfer inszenieren, während die eigentlichen Opfer marginalisiert werden.

19.10.2017

«Sion 2026»: Im Riesenslalom am Stimmvolk vorbei

Über zwanzig Milliarden Franken kosteten die Olympischen Winterspiele von Sotschi. Abgesehen von autoritären Staaten reisst sich niemand mehr um die Spiele – mit Ausnahme des erweiterten Wallis.

12.10.2017

Ein Blick in den Hort des Grauens

Atemlose Monologe: In «Schildkrötensoldat», dem neuen Roman von Melinda Nadj Abonji, erzählt ein junger Mann in poetischer Sprache von der Brutalität des Krieges.

12.10.2017

Sechs gegen den Finanzplatz

Indigene Frauen aus den USA sind nach Zürich gekommen, um dem Finanzplatz Beine zu machen. Sie fordern Banken und Versicherungen auf, damit aufzuhören, die Pipelinefirmen Nordamerikas mit Geld zu füttern, sie zu beraten und ihre Geschäfte zu versichern.

12.10.2017

Was will der Islamische Staat in den USA?

Die Dschihadorganisation hat das Massaker in Las Vegas mehrfach für sich reklamiert. Das ist merkwürdig – und im derzeitigen politischen Klima in den Vereinigten Staaten in jedem Fall effektiv.

12.10.2017

Den Nebel durchleuchten

Kaum ein anderes Land in Europa hat eine so intransparente Politfinanzierung wie die Schweiz. Internationale Kritik blieb bisher ohne Folgen. Die Transparenzinitiative will das jetzt ändern.

12.10.2017

Die Angst geht um an der Falkenstrasse

Bei der «Neuen Zürcher Zeitung» findet ein radikaler Umbau von oben statt. Erstmals sprechen prominente frühere MitarbeiterInnen der Zeitung: Unter Chefredaktor Eric Gujer herrschten ein Klima der Angst und ein ideologisch verengter Kurs.

12.10.2017

Abschied von Mira

Ein Mädchen wehrt sich gegen die Misshandlungen seines Vaters. Dann verschwinden die beiden plötzlich. Niemand will verantwortlich sein. Wie konnte das passieren? Chronik einer angekündigten Entführung.

12.10.2017

Aus den Augen, aus dem Sinn

Am 5. Oktober gab die Zürcher Staatsanwaltschaft bekannt, dass das Verfahren gegen den ehemaligen Sonderschullehrer der Nation, Jürg Jegge, eingestellt werden solle, weil die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn verjährt seien. Am selben Tag zeigte das Schweizer Fernsehen den Dokfilm «Das System Jegge. Missbrauch im Schatten der Reformpädagogik».

05.10.2017

Pseudowissenschaft gegen links

Eine neue Sammelstudie zeigt, was herauskommt, wenn Erkenntnisse der Geheimdienste kritiklos in wissenschaftliche Kategorien überführt werden.

05.10.2017

Immer irgendwie halb falsch

Als erste Frau in der Geschichte der deutschen Sozialdemokratie ist Andrea Nahles die neue Chefin der SPD-Parlamentsfraktion. Aber auch sie wird die Partei sicher nicht nach links führen.

05.10.2017

Entwicklungshilfe für Philip Morris, Credit Suisse und Co.

Der Bund finanziert Schweizer Unternehmen im Umfeld von Economiesuisse seit drei Jahren eine Geschäftsstelle zur Imagepflege in Sachen verantwortungsbewusstes Wirtschaften. Jetzt sollen nochmals 600 000 Franken nachgeschoben werden. Warum eigentlich?

05.10.2017

Spaniens autoritäres Erbe

Während man in der Europäischen Union nach zehn Jahren Konflikt um Katalonien anfängt, darüber nachzudenken, ob man vielleicht besser zwischen den Regierungen Madrids und Barcelonas vermitteln sollte, scheint der Bruch in Katalonien selbst kaum noch aufzuhalten.

05.10.2017

Fort nach Banja Luka

Eine Korrektorin aus St. Gallen berichtet über die Sparschlinge der NZZ-Regionalmedien, die sich immer enger zuzieht.

05.10.2017

Elemente einer Parallelgesellschaft

Vor 75 Jahren feierten über 10 000 Personen im Zürcher Hallenstadion das nationalsozialistische Erntedankfest. Für die NSDAP war dies ein Höhepunkt im Bestreben, eine Parallelgesellschaft der Deutschen in der Schweiz aufzubauen. Wie – und vor allem: warum – hat das funktioniert?

05.10.2017

Der Hacker, der die Party crashte

Was tun, wenn ein Unbekannter mit dem vollständigen Inhalt deines Smartphones auftaucht? Eine Geschichte über die Verletzlichkeit der Onlinegesellschaft.

05.10.2017

Zensur im Namen der Lotterie

Es gilt als digitaler Sündenfall: Die Schweiz zensuriert das Internet. Letzte Woche hat das Parlament entschieden, dass die Websites ausländischer Casinoanbieter im Schweizer Internet gesperrt werden können.

28.09.2017

Das Gehirn in den Fingerspitzen

Hier spricht die Seeanemone: Mit der Titelfigur in seinem Endzeitroman «Borne» hat der US-Autor Jeff VanderMeer ein Wesen erschaffen, wie es die Literatur kaum je gesehen hat.

28.09.2017

Die offenen Rechnungen des Präsidenten

Mit seinen abfälligen Bemerkungen über die Nationalhymnenproteste in den US-Profiligen hat Donald Trump den SportlerInnen die grösstmögliche Plattform verschafft. Gleichzeitig lenkt er damit von den Ermittlungen gegen sein Umfeld ab.

28.09.2017

Prämienverbilligung: Geld zurück!

Im Kanton Luzern erhalten viele Krankenversicherte für den Rest des Jahres keine Prämienverbilligungen mehr, sie müssen sogar bereits erhaltene Beiträge zurückzahlen. Schuld am Debakel hat der Kantonsrat.

28.09.2017

Zwischen Marktmacht und Menstruation

Ein neues Buch ergänzt die aktualisierte Kurzbiografie von Iris von Roten mit einer etwas fahrigen Bestandesaufnahme zur Situation der Frauen heute.

28.09.2017

Im völkischen Gruselkabinett

Die AfD zieht als drittstärkste Kraft ins deutsche Parlament ein. Wie konnte das passieren? Und welche Lehren für die Kämpfe der kommenden vier Jahre lassen sich daraus ziehen?

28.09.2017

Knacknuss Pensionskassen

Einen nächsten Rentenkompromiss wird es so schnell nicht wieder geben. Die Linke will derweil Schlechterstellungen bekämpfen – und brütet über neuen Modellen.

21.09.2017

«Der Lohn eines Künstlers ist der Applaus»

Der Kanton Luzern spart vierzig Prozent des Geldes für freie Kulturschaffende weg. Wie sich diese dagegen wehren und was die Kürzungen für zwei betroffene Theaterschaffende bedeuten.

21.09.2017

Leerstelle Heilsbringerin

Ob Jeremy Corbyn, Pablo Iglesias oder Alexis Tsipras: Wo progressive linke Politik gemacht wird, stehen stets Männer an der Spitze. Eine Intervention.

21.09.2017

Bösch versucht das Unmögliche

Der zwanzigjährige Andri Bösch will für die Juso in die St. Galler Stadtregierung einziehen. In der Rolle des unterschätzten Aussenseiters läuft er zur Höchstform auf.

21.09.2017

Frontex baut aus – die Schweiz baut mit

Frontex wird zur europäischen Grenz- und Küstenwache. Linke ParlamentarierInnen wehren sich gegen ihre beschränkte Ausrichtung auf die Flüchtlingsabwehr, selbst wenn deswegen die Aufkündigung des Schengener Abkommens drohen sollte.

21.09.2017

Nie wieder ins Gefängnis

Nach siebzehn Monaten Haft in Zürich kommt die baskische Aktivistin Nekane Txapartegi überraschend frei. Die WOZ hat den kleinen Ort im Baskenland besucht, in dem die Leidensgeschichte der Aktivistin vor beinahe zwei Jahrzehnten begann.

21.09.2017

Die verwelkte Rose

Europas Sozialdemokratie ist im freien Fall, woran aller Voraussicht nach auch die deutsche Bundestagswahl diesen Sonntag nichts ändern wird. Haben sich die sozialdemokratischen Ideen überlebt?