04.06.2020

Eskalation der Staatsgewalt

Die aktuellen Proteste richten sich gegen den rassistischen und gewalttätigen Normalzustand – und stellen zunehmend die Frage: Lässt sich die Polizei als Institution auch abschaffen?

04.06.2020

Nur der nächste Notstand

Rebecca Wood leidet an einer seltenen Autoimmunkrankheit – und hat die Ungerechtigkeit des US-Gesundheitswesens am eigenen Leib erfahren. Seit Jahren kämpft sie deshalb für eine Krankenversicherung für alle. Die WOZ hat die 41-Jährige per Videochat durch ihren Alltag in der Coronakrise begleitet.

04.06.2020

«Bolsonaro will unseren Tod»

Ihre Sterberate an Covid-19 ist fast doppelt so hoch wie die der übrigen Bevölkerung, ihr Lebensraum wird noch schneller abgeholzt als sonst: Wie die Indigenen Brasiliens von der Politik und der Pandemie zugleich bedroht werden.

04.06.2020

Schwarzenbachs langer Schatten

Vor fünfzig Jahren haben die Schweizer Männer die «Initiative gegen Überfremdung» knapp verworfen. Die Erinnerung an die Opfer der damaligen Hetzkampagnen ist umso wichtiger, wenn Ende September über die «Begrenzungsinitiative» der SVP abgestimmt wird.

04.06.2020

Schweizer Banken sollen 5,7 Milliarden Franken erlassen

Armen Ländern fehlt das Geld, um sich gegen das Coronavirus zu schützen; gleichzeitig versinken sie in Schulden. Nun fordern NGOs von Schweizer Banken, dass auch sie ihren Beitrag zur Bekämpfung der Katastrophe leisten.

04.06.2020

Wie hat der Streik der Frauen Ihre Forschung beeinflusst?

Meral Kaya beschäftigt sich mit Geschlechterfragen und Rassismus innerhalb der feministischen Bewegung. Sie findet es wichtig zu verstehen, warum es auch in emanzipatorischen Bewegungen Diskriminierung gibt, und fordert mehr Kritikfähigkeit – auch in Bezug auf den Frauenstreik.

04.06.2020

Feuilleton am Limit

Noch ein Coronatrend in den Medien: Kadermänner, die der Kultur die Leviten lesen. Das fällt auf sie selbst zurück.

28.05.2020

Noch ist das Fenster offen

Bald wird alles wieder so sein, wie es immer war. Das erzählen uns die Lockerungsmassnahmen in der Coronakrise. Milliarden wurden freigesetzt, um Firmen und Angestellte zu unterstützen. Die Politik, egal ob Bundesrat oder Parlament, spritzt überall Beton ins Mauerwerk, wo es zu bröckeln beginnt.

28.05.2020

Die Lehren aus Pandemrix

Vor etwas mehr als zehn Jahren hielt die Schweinegrippe die Welt in Atem. Damals wurden schnell Impfstoffe eingesetzt. Einer davon, Pandemrix, taugte nicht viel. Was dabei passierte – und worauf im Hinblick auf einen allfälligen Covid-19-Impfstoff zu achten ist.

28.05.2020

Selbstinszenierung, Skandal, Versagen

Die Bundesanwaltschaft diente hundert Jahre vor allem der Verfolgung der Linken – bis zur Fichenaffäre. Doch auch danach gab es immer wieder Skandale, bis und mit jenem um den noch amtierenden Michael Lauber. Eine Geschichte des Scheiterns.

28.05.2020

Punk ist tot

Die Achtzigerbewegung feiert ihren 40. Geburtstag. Statt Nostalgie wären ein paar kritische Fragen angebracht. Eine Polemik.

28.05.2020

Die Revolte im leblosen Gehäuse

Die Achtzigerbewegung in Zürich war weit mehr als ein Kampf um mehr Freiräume für Jugendliche. Sie war eine Kampfansage an die gesellschaftlichen Verhältnisse. Der Staat reagierte dementsprechend hart.

28.05.2020

«Irgendwo eine Schwäche? Draufgehauen, bis es blutet!»

Hatte die Bewegung ein Frauenproblem? Und ist die Klimajugend heute zu brav und vernünftig? Anja Nora Schulthess hat als Kind der Achtziger ein Buch über die Generation ihrer Eltern geschrieben – hier spricht sie mit Zeitzeugin Suzanne Zahnd über 1980 und die Folgen.

28.05.2020

Mit den Knochen ihrer toten Hündin

Nach acht Jahren hat Fiona Apple endlich ein neues Album veröffentlicht: «Fetch the Bolt Cutters» ist ein unglaublich komplexes Werk und wird zu Recht von der Kritik gefeiert.

28.05.2020

Der bessere Schmerz

Ein staatlicher Sender in Polen hat versucht, ein kritisches Lied über den Regierungsparteichef zu verbannen – und damit einen Aufschrei ausgelöst.

28.05.2020

Der offene Showdown

Nach 1945 marschierten rechtskonservative und völkische Strömungen getrennt – bis sie sich zur AfD zusammenschlossen. Zerbricht die Partei nun endlich an ihren inneren Machtkämpfen?

21.05.2020

Im schwarzen Coronaloch

Die 42. Solothurner Literaturtage finden im Netz statt. Kann das funktionieren? Und was bedeutet es für die AutorInnen?

21.05.2020

Wo bleibt das Kindeswohl?

Seit Monaten versucht ein afghanischer Vater, seinen minderjährigen Sohn vom Flüchtlingslager Moria auf Lesbos zu sich zu holen. Erfolglos. Der Bund will, dass die griechischen Behörden das Kind zuerst registrieren. Doch das scheint unmöglich zu sein.

21.05.2020

Dem Gegenentwurf droht die Räumung

Lange dienten die Baracken als Schlafstätten für Saisonniers, dann als Unterkunft für Asylsuchende. Vergangenen Oktober zogen schliesslich BesetzerInnen ein, die sich für die Geschichte des Areals interessieren. In diesen Tagen will die Stadt Zürich das Juch-Areal räumen.

21.05.2020

42 Euro pro Tag und kein Schutz vor Corona

Sie ernten die frischen Erdbeeren für Europas Supermärkte – und geraten in der Coronakrise noch stärker unter Druck. Nun schliessen sich die MigrantInnen auf Spaniens Plantagen zu Kollektiven zusammen. Ihre Kritik zeigt Wirkung.

21.05.2020

Pandemische Klageszenarien

Wie tödlich das Coronavirus ist, hängt massgeblich davon ab, ob kostengünstige und in hoher Stückzahl verfügbare Medikamente und Tests vorhanden sind. Das gilt insbesondere auch für künftige Impfstoffe.

21.05.2020

Perfekt inszenierte Leere

Die neue, selbstherrliche Netflix-Doku über Michelle Obama umschifft jede relevante politische Aussage. Angesichts von Donald Trump ist das eine obszöne Unterlassung.

21.05.2020

Ärger über die Lex FC Basel

Der Profisport wird mit neuen Millionenkrediten unterstützt. Doch der Deal wird selbst von den Klubs kritisiert. Was ist schiefgelaufen?

21.05.2020

Flicken macht glücklich

Die EU will, dass bald nur noch Geräte verkauft werden, die sich reparieren lassen. Noch ist das Reparieren aber eine unrentable Herausforderung. Das liesse sich ändern.

21.05.2020

«China nicht als Vogelscheuche benutzen»

Gesichtserkennung, Roboter, Schrittzähler: Das Vertrauen in die Technologie sei in Westeuropa gleich gross wie in China, sagt die Sinologin Katika Kühnreich. Was bedeutet digitale Kontrolle in Zeiten des Coronavirus?

21.05.2020

Herzerwärmende Verschwörungstheorien

Alec Gagneux ist Pazifist, engagierte sich für Ecopop und Vollgeld und glaubt an die Kraft der Sonne. Jetzt ist er Initiant der «Mahnwachen» gegen die Coronamassnahmen in Bern. Was sagt er dazu, dass dort auch Rechtsextreme auftauchen?

21.05.2020

Ruag-Munition bei den Preppern

Jedes Jahr traf sich die internationale Polizeielite, darunter auch Schweizer Sondereinheiten, in Deutschland zum Wettkampf. Firmen wie die Ruag priesen vor Ort ihre neusten Produkte an. Dann stellte sich heraus, dass der Betreiber des privaten Schiessplatzes enge Kontakte zu einer rechten Gruppe hatte, gegen die wegen Terrorverdachts ermittelt wird.

14.05.2020

Die Erde soll niemals nackt sein

Kohlenstoff zirkuliert dauernd zwischen Atmosphäre, Boden und Lebewesen. Wenn der Boden an Kohlenstoff zulegt, nimmt das CO2 in der Luft ab. Liegt der Schlüssel für die Rettung des Klimas im Boden?

14.05.2020

Der Generationenschwindel

Die Milliarden, die für die Coronakrise ausgegeben werden, dürften nicht unseren Nachkommen aufgebürdet werden, fordern einige Ökonomen und bürgerliche PolitikerInnen. Doch das Problem liegt anderswo.

14.05.2020

Das Patriarchat der Daten

Alles, was uns umgibt, wird anhand von Daten konzipiert und gebaut. Diese nehmen allerdings häufig Männer zur Norm. In ihrem Buch «Unsichtbare Frauen» analysiert Caroline Criado-Perez die Folgen des «Gender Data Gap».

14.05.2020

Den Horizont aufreissen

«Ein Liebesbrief für die Ohren» – so tönte es letzte Woche aus der PR-Abteilung der New York Public Library. Die Bibliothek, einer der grössten Gedankenspeicher weltweit, veröffentlichte eine Playlist mit Alltagsgeräuschen von New York vor dem Lockdown.

14.05.2020

Raus aus der Nische

Seit Anfang Mai erscheint der deutsche Ableger des sozialistischen Magazins «Jacobin», der wohl wichtigsten Publikation der jungen US-Linken: als Printmagazin und mit vielen «eigenen» Texten.

14.05.2020

«Soziale Medizin gibt es nur, wenn man kämpft»

Die Sozialanthropologin Janina Kehr beschäftigt sich mit Ungleichheiten in der Gesundheitspolitik. Sie erklärt, warum MigrantInnen in der Coronapandemie besonders exponiert sind – und welche Auswirkungen die Austeritätspolitik in den einzelnen Ländern hat.

14.05.2020

Salome gegen Goliath

Der pazifische Inselstaat Vanuatu ist von Extremwettern bedroht wie kein anderes Land. Nun beginnen sich die Frauen zu wehren. Ein Besuch bei Salome Kalo, der Beauftragten für Nahrungsmittelsicherheit.

14.05.2020

«Sag mal, wie wahrscheinlich ist das?»

Digitalexpertin Katharina Nocun über Verschwörungsmythen in Zeiten von Corona – und die notwendige Abgrenzung von Protesten gegen Rechts.

14.05.2020

Tatort Besinnungsraum

Recherchen zeigen: Im Basler Bundesasylzentrum Bässlergut kommt es immer wieder zu Gewalt. Die Behörden wiegeln ab. Doch brisanter als die einzelnen Fälle ist die Systematik.

14.05.2020

Schlechte Noten am Samstagabend

Die Coronakrise zwingt die Schulen, online zu unterrichten. Kantilehrer Philippe Wampfler beschäftigt sich seit Jahren mit digitalen Fragen. Ein Gespräch über kleine Fortschritte, grosse Techfirmen und neue Freiräume.

07.05.2020

Zögern, zaudern, zuwarten

Fast zwei Monate hat es gedauert, bis sich das Parlament aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit zurückmeldete. Diesen Montag war es so weit: In den Berner Expohallen traf sich die Legislative zu ihrer ausserordentlichen Coronasession.

07.05.2020

Kein Platz für Klimapolitik

Viele Flugzeuge der Swiss werden aller Voraussicht nach noch länger am Boden bleiben. Statt über eine Schrumpfung nachzudenken, lässt sich der private Konzern vom Staat finanzieren. Die Mehrheit im Parlament stimmt kritiklos zu.

07.05.2020

Zwischen Solidarität und Selbstzweck

Wie wichtig ist unsere Privatsphäre? Was bedeutet Freiwilligkeit? Und wie können wir solidarisch sein? Die Einführung von Contact-Tracing-Apps wirft grosse Fragen auf. Die DigitalethikerInnen Dorothea Baur und Johan Rochel sind sich dabei nicht immer einig.

07.05.2020

Endlich Teil der Krise

Der Schweizer Pharmamulti Novartis propagiert ein vermutlich nutzloses Medikament gegen Covid-19. Das Mittel wird an Spitälern kritisch betrachtet. Der Aktivismus dürfte sich für den Konzern trotzdem lohnen.

07.05.2020

«Kein Problem, ich bin da!»

Amine Diare Conde steht hinter der Aktion «Essen für alle». Seit bald zwei Monaten sammelt er Spenden und verteilt Essen an Sans-Papiers, Obdachlose und alle anderen, die es im Lockdown brauchen. Dabei hat er selbst kein Bleiberecht in der Schweiz.

07.05.2020

Was hat das alles zu bedeuten?

Nicht nur Corona macht unseren Alltag kompliziert; in dieser Pandemie verdrehen uns auch viele neue Wörter den Kopf. Die WOZ bringt Licht ins Dunkel einiger Begriffe.

07.05.2020

Warum wir die Superreichen ertragen

Wie gelingt es den Vermögenden sogar in den grössten Krisen, dem Volkszorn zu entgehen? Der Wiener Ökonom und Psychoanalytiker Martin Schürz erklärt das mit Gefühlspolitik.

07.05.2020

Subbotnik statt Lockdown

Ganz Europa fürchtet sich vor der Pandemie. Ganz Europa? Wie der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko zum hochrangigsten Coronaleugner Europas wurde.

07.05.2020

Jetzt droht der grosse Hunger

Im Schatten der Covid-19-Krise vermehren sich die riesigen Schwärme der Wüstenheuschrecke ungebremst. Eine neue Welle dürfte bald die Ernte von Millionen OstafrikanerInnen vernichten.

07.05.2020

Hans was Heiri?

Donald Trump wie seinem Herausforderer Joe Biden werden sexuelle Übergriffe vorgeworfen, beide stehen für die Männerwelt von gestern. Damit hat es sich aber mit den Gemeinsamkeiten.