International

27.02.2020

Deutsche Verhältnisse

Eine schiefe Wahrnehmung von links und rechts, ignorierte Perspektiven, behördliche Verstrickungen: Warum die deutsche Politik die rechte Gewalt über Jahrzehnte verharmloste. Und was tatsächlich dagegen hilft.

20.02.2020

Für Assange heisst für uns alle

Der Anblick hat fast etwas Biblisches: Ordnungskräfte zerren einen Mann mit schlohweissem Bart aus einem Gebäude, stossen ihn draussen in ein wartendes Auto. Er hebt mahnend den Zeigefinger, ruft der versammelten Presse etwas zu, das im allgemeinen Getöse allerdings untergeht.

20.02.2020

«In einem normalen Verfahren hätte Assange gute Karten»

Marcel Rosenbach hat bei den Recherchen zu Kriegsverbrechen im Nahen Osten mit Julian Assange zusammengearbeitet. Der «Spiegel»-Journalist erklärt, warum die Anklage gegen den Wikileaks- Gründer eine Gefahr für die Pressefreiheit ist und wie die Plattform den Journalismus verändert hat.

13.02.2020

Die Rechte sortiert sich neu

Die Farce um den Ministerpräsidentenposten in Thüringen ist Ausdruck der Zerrissenheit im konservativen Lager. Mit dem Rücktritt von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer beginnt in der Partei die Auseinandersetzung über die künftige Strategie.

06.02.2020

Die Macht der Gesten

«Schwanensee» unter freiem Himmel, einstudierte Songs, fliegende Anwaltsroben: Bei ihrem Widerstand gegen die Rentenreform von Emmanuel Macron beweisen die FranzösInnen viel Kreativität. Aber werden so auch die Machtverhältnisse infrage gestellt?

06.02.2020

Eine Fahne auf den Mars stecken

Die Vorwahlen in Iowa haben das Vertrauen in die Politik weiter untergraben. Und das gescheiterte Impeachment schwächt den Respekt vor dem Rechtsstaat. Dann war da noch Trumps «Thronrede». Gedanken in einer turbulenten Woche.

30.01.2020

Partei im Richtungskampf

Wer darf im November gegen Donald Trump antreten? Zwölf DemokratInnen sind noch im Rennen, und bald zeigt sich, wer echte Chancen auf die Nominierung hat. Vom Duell der linken FavoritInnen könnte ausgerechnet das Establishment profitieren.

30.01.2020

Kein Grund zur Panik

Dass der Coronavirus nun einen apokalyptischen Ritt um die Welt antritt, ist ein unsinniges Science-Fiction-Szenario.

30.01.2020

Startschuss zu einem hektischen Transit

Nach dreieinhalb zähen Jahren scheidet Grossbritannien am Samstag endgültig aus der EU aus. Das Schwerste steht aber erst noch bevor. Ein Ausblick auf unruhige Zeiten in sieben Fragen und Antworten.

23.01.2020

Das Geisterbataillon

Erst in der Ostukraine und in Syrien – nun mischen russische Söldner der «Gruppe Wagner» auch in Libyen mit. Was ist über die private Sicherheitsfirma und ihre Verbindungen zum Kreml bekannt?

23.01.2020

«Der Einfluss der Pfingstkirchen wird immer stärker»

Drastische Gesetze, homophobe Politiker: Immer wieder fällt das ostafrikanische Uganda mit behördlicher LGBTIQ-Diskriminierung auf. Und dennoch bleibt Menschenrechtsanwalt Adrian Jjuuko zuversichtlich.

16.01.2020

Demonstrieren im Gegenwind

Der Ruf nach der Unabhängigkeit Schottlands von Grossbritannien ist zuletzt wieder lauter geworden – und er wird auch nach Boris Johnsons formaler Absage kaum verstummen. Tagebuch aus dem mal sonnigen, mal verregneten Glasgow.

16.01.2020

«Wir haben hier andere Tote als Generäle»

Die Staatstrauer um Kassem Soleimani konnte nur kurz darüber hinwegtäuschen, dass die iranische Regierung unter gewaltigem innenpolitischem Druck steht. Begegnungen in einem gespaltenen Land in turbulenten Zeiten.

09.01.2020

Intervention auf Einladung

Es geht um Rohstoffe, Muskelspiele und osmanische Nostalgie: Der türkische Militäreinsatz in Libyen ist ein strategisch raffinierter Schachzug Erdogans. Aber die Folgen sind auch für ihn unberechenbar.

09.01.2020

Iran im Vorteil

Was immer das Ziel des US-Angriffs gegen den iranischen Militärchef Kassem Soleimani war – politischen Nutzen daraus ziehen die Mullahs. Und den Volksaufständen im Nahen Osten droht ein abruptes Ende.

09.01.2020

Ein Kontinent als Sinnbild

In Australien lassen gigantische Brände erahnen, worauf die Welt zusteuert. Das Land spiegelt die globalen Machtverhältnisse wider, die einen klimapolitischen Wandel verhindern – und auch der Schweizer Konzern Glencore spielt dabei eine Rolle.

19.12.2019

Günstige Umstände, ergriffene Chancen

Nirgends sind die Hürden für die Partizipation der Frauen so niedrig wie im Norden Europas. Auch dort zeigt die Geschichte: Entscheidend für die Gleichstellung ist der politische Wille.

19.12.2019

Wofür starb Mohammed Ibrahim?

Vor einem Jahr begann die Revolution im Sudan. Der Diktator ist gestürzt, die Opposition hat einen Friedensvertrag mit dem Militär geschlossen. Doch der Erfolg der Revolution bleibt in der Schwebe.

19.12.2019

Freie Hand im Brexit-Land

Während sich Labour im Brexit-Dilemma befand, setzten die Tories zum rechtspopulistischen Triumphzug an. Auch wenn Premierminister Johnson unberechenbar bleibt: Grossbritannien muss sich auf die rechteste Regierung seit Thatcher einstellen.

12.12.2019

Die Fischer von Gaza

Dreizehn Jahre lang erlaubte die israelische Marine BewohnerInnen des Gazastreifens, nur innerhalb eines schmalen Streifens aufs Meer hinauszufahren. Die Blockade wurde im April gelockert, aber die Bedingungen für die Fischer bleiben schwierig.

12.12.2019

«Die Lager sind Orte der Entmenschlichung»

Der Winter macht die Lage für Tausende Geflüchtete in Bosnien-Herzegowina immer prekärer. Die Journalistin und Aktivistin Nidzara Ahmetasevic schildert unhaltbare Zustände – und fordert europäische Solidarität.

12.12.2019

Porno aufs Ohr

Braucht jedes Medienunternehmen heute einen Sexpodcast? Tamedia versuchts mit einer Datingkolumnistin, die Promis interviewt.

12.12.2019

Der falsche Feind

Die mögliche Auslieferung von Julian Assange an die USA stellt einen fundamentalen Angriff auf die Pressefreiheit dar.

12.12.2019

Alle gegen einen

Seit jeher träumt die französische Linke vom Zusammenfliessen der sozialen Kämpfe im Land. Die Wut auf Macrons Rentenreform ist in der Bevölkerung so gross, dass der Traum so greifbar scheint wie seit langem nicht.