International

27.01.2022

«Jetzt zieht Putin den Kürzeren»

Was plant der Kreml? Droht ein russischer Einmarsch in der Ukraine? Und wie lässt sich eine Eskalation verhindern? Die Meinungen darüber gehen auch in Moskau auseinander. Einblick in eine aufgeheizte Diskussion.

27.01.2022

Schlangestehen in der Care-Ökonomie

Der Coronakollaps ist erst mal abgewendet, und der Staat versucht, die Wirtschaft mit Reformen zu aktivieren. Nach einem Sommer des Aufruhrs ist wieder Ruhe eingekehrt – nicht zuletzt dank verblüffender Erfolge bei der Impfstoffentwicklung.

20.01.2022

«Christian Lindner könnte eine Art postfaktische Politik verfolgen»

Adam Tooze ist der Wirtschaftshistoriker der Stunde. Im Interview spricht der Professor der Columbia University in New York über die Gefahr, die Deutschlands neuer Finanzminister für Europa darstellt, die Schuldenpolitik des 21. Jahrhunderts und die Abstimmung zur Stempelsteuer in der Schweiz.

13.01.2022

«Wir stehen am Anfang»

Warum braucht es mehr Frauen mit Macht? Die Politikwissenschaftlerin Leandra Bias über inklusive Aussenpolitik, Feminismus in der Uno und den patriarchalen Backlash.

13.01.2022

Mitverdienen, wo immer es geht

Kasachstan ist für viele Schweizer Unternehmen ein Eldorado. Die Politik hilft beim Knüpfen von Kontakten kräftig mit, während sie über die grassierende Korruption im Land diskret hinwegschaut.

06.01.2022

AKWs vertragen keinen Krieg

In der Silvesternacht verschickte die EU-Kommission ein gewichtiges Papier: Investitionen in Gas- und Atomkraftwerke sollen künftig unter bestimmten Bedingungen als klimafreundlich gelten. Noch ist es erst ein Entwurf. Kommt er durch, erhalten die beiden Technologien ein grünes Label.

06.01.2022

Neujahrsduell

Stefan Gärtner guckt Scholz und Cassis

06.01.2022

Die Namen sollen nicht zurückkehren

Ende Dezember haben zwei russische Gerichte die renommierte Bürgerrechtsorganisation Memorial und ihr gleichnamiges Moskauer Zentrum verboten. Es ist ein Versuch, das historische Gedächtnis des Landes zu tilgen.

23.12.2021

Die Verschwundenen von Tripolis

Aliou Candé gehörte zu den vielen, die hoffnungsvoll nach Europa aufbrechen und nun in Libyen inhaftiert sind. Dieser Report gibt erstmals einen Einblick in das tödliche Gefängnissystem und dokumentiert die Mitverantwortung Europas an diesem Verbrechen der Gegenwart.

23.12.2021

Zeit für neue Experimente

Für die Linke Lateinamerikas wurde der vergangene Sonntag zum Feiertag. Nach über fünfzig Jahren hat mit Gabriel Boric wieder ein bekennender Marxist die Präsidentschaftswahl in Chile gewonnen. Sein Sieg war deutlich, er bekam knapp 56 Prozent der Stimmen.

16.12.2021

«Evergrande ist nicht Chinas Lehman-Moment»

Isabella Weber hat ein international viel diskutiertes Buch über Deng Xiaopings Wirtschaftsreformen der achtziger Jahre geschrieben. Chinas rasanter wirtschaftlicher Aufstieg, die übermächtigen Techkonzerne und die drohende Immobilienblase seien die direkte Folge der damaligen Reformen, sagt die Ökonomin im Gespräch.

16.12.2021

Von wegen sozialdemokratisch

Machthaber Recep Tayyip Erdogan und die regierende AKP verlieren an Zustimmung, auf den Strassen fordern Demonstrant:innen den Rücktritt der Regierung. Doch die kemalistische CHP stellt keine linke Alternative dar.

09.12.2021

Politik aus dem Bauch

Der Oberste Gerichtshof der USA ist daran, das seit 1973 bestehende Recht aller Amerikanerinnen auf Abtreibung aufzuheben. Dieser Übergriff auf den Körper der Frau ist Teil des Kulturkampfs der Rechten.

09.12.2021

Die Machtstützen des Milizenführers

Seit sie den kürzlich weggeputschten Premierminister wieder installiert haben, sitzen die Militärs im Sudan fester im Sattel denn je. Mohammed Hamdan Daglo, der starke Mann im Land, hält entscheidende Trümpfe in der Hand: den Goldhandel und die Migrationsabwehr. Beides hat auch mit der Schweiz zu tun.

09.12.2021

Der Hunger ist zurück

Ein Jahr vor den Wahlen versinkt das Land in einer tiefen Wirtschaftskrise. Derweil plant der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro, die Stimmen der Armen zu kaufen. Wird es ihm gelingen?

02.12.2021

Das Hochstapler-Papier

Wie werden die nächsten vier Jahre unter der neuen rot-grün-gelben Bundesregierung aussehen? Der Koalitionsvertrag gibt darüber nur begrenzt Auskunft und das, was drinsteht, wenig Anlass zur Freude.

02.12.2021

«Die EU muss endlich aufwachen»

Panikartig verhängte Reiserestriktionen, aber geschützte Patente: Die neue Virusvariante offenbart das Scheitern der globalen Coronapolitik – und die Mitschuld der Schweiz.

25.11.2021

So tun, als sei alles wie immer

Der Bürgerkrieg rückt immer näher an die Hauptstadt heran. Die Regierung gibt dem Westen die Schuld dafür. Aber wie geht es den Menschen in Addis Abeba?

25.11.2021

Auf der Strasse haben die Sisters das Sagen

Seit 2014 setzt sich eine Gruppe britischer Feminist:innen gegen staatliche Repression und für soziale Gerechtigkeit ein. Ein neues Gesetz, das der Polizei noch weitreichendere Befugnisse geben soll, könnte ihnen das Leben schwer machen.

25.11.2021

Erst Focaccia, dann Klassenkampf

Das autonome Hafenarbeiterkollektiv Calp blockiert Waffenlieferungen in Kriegsgebiete und setzt damit seine strukturelle Macht an einem entscheidenden Scharnier des Kapitalismus ein. Was lässt sich davon lernen? Ein Erkundungsbesuch.

18.11.2021

«Niemand fragt nach den Frauen»

Die Anwältin und Aktivistin Benafsha Efaf erzählt im Gespräch mit der WOZ von ihrer Flucht und davon, wie sich die Lage für Frauen in Afghanistan in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

18.11.2021

Der Deal der Reichen

Der Klimagipfel von Glasgow ist Geschichte. Auch wenn die Frustration über die wenig bahnbrechenden Ergebnisse bei einigen gross zu sein scheint – Anlass zur Enttäuschung gibt es eigentlich nicht: Enttäuscht werden kann nur, wer Erwartungen hatte.

18.11.2021

In der Geiselhaft von Autokraten

Europa lässt an der belarusisch-polnischen Grenze Menschen erfrieren, weil es sich nicht erpressen lassen will. Diese moralische Bankrotterklärung zeigt, in welche Sackgasse sich die EU mit ihrer Abschottungspolitik manövriert hat.

11.11.2021

Sie kämpfen, um bleiben zu können

Vor nicht allzu langer Zeit dachten in Deutschland noch viele, ein Spital könne nicht bestreikt werden. In Berlin legten Beschäftigte nun wochenlang den Betrieb weitgehend lahm – und das mit Erfolg. Wie kam es dazu?

11.11.2021

«Wir stecken in der alten Zeit fest»

Der serbische Präsident Bosniens, Milorad Dodik, stellt die territoriale Einheit des Landes infrage und schürt Ängste vor einem neuen Krieg. Die aus Bosnien stammende Aktivistin Selma Jahic beobachtet die aktuellen Entwicklungen mit Sorge.

11.11.2021

«Die Türkei will uns austrocknen»

Zehn Jahre nach Beginn des syrischen Bürgerkriegs wird im Nordosten des Landes noch immer gekämpft – weniger um Gebietsgewinne, sondern um den Zugang zu sauberem Wasser.