Nr. 34/2012 vom 23.08.2012

Ein wortloses Stück über 68er-Utopien: Alvis Hermanis und das Ensemble des Neuen Theaters Riga mit «The Sound of Silence», zu sehen am Basler Theaterfestival. Foto: Gints Malderis

Festival

Theaterfestival Basel

Die Welt mit anderen Augen sehen: Unter diesem Motto steht das diesjährige Theaterfestival Basel. Eröffnet wird mit Aurélien Bory, Enfant terrible des französischen Theaters, und seiner Compagnie 111. In ihrer Performance «Sans objet» tanzt ein Schweissroboter mit den Artisten Olivier Alenda und Olivier Boyer.

Das Festival entfaltet ein weites Spektrum des zeitgenössischen Theaters. So zeigt etwa der polnische Regisseur Jan Klata «Ein Stück über Mutter und Vaterland» von Bozena Keff, die Geschichte einer Holocaustüberlebenden, die ihr Trauma auf ihre Tochter überträgt; Laila Soliman, Regisseurin aus Kairo, verarbeitet in «No Time for Art» Berichte über staatliche Gewalt vor, während und seit der ägyptischen Revolution; ein europäisches Gipfeltreffen inszeniert Sanja Mitrovic in ihrem Stück «Crash Course Chit Chat», in dem fünf PerformerInnen der EU-Gründerländer miteinander abrechnen.

Der südafrikanische Theatermacher Brett Bailey, bekannt durch seine Auseinandersetzungen mit der postkolonialen afrikanischen Kultur, kommt mit seiner Arbeit «medEia» nach Basel; Alvis Hermanis und das Ensemble des Neuen Theaters Riga zeigen das Stück «The Sound of Silence» über 68er-Utopien – ohne Worte, dafür aber mit viel Musik von Simon & Garfunkel.
Adrian Riklin

Theaterfestival Basel in: Basel Kaserne, Theater Basel, Theater Roxy (Birsfelden). Mi, 29. August 2012, bis So, 9. September 2012. www.theaterfestival.ch, www.kaserne-basel.ch

Open-Air-Kino

Cinema el liber

Wenn der Bündner Himmel dunkel wird, erscheint auf der Leinwand in Vuorz / Waltensburg die «Little Miss Sunshine» von Jonathan Dayton und Valerie Faris. Das Roadmovie über ein nicht allzu hübsches Mädchen, das an einem Schönheitswettbewerb teilnehmen will, läuft am ersten Abend des Open Air Cinema el liber. Als Vorfilm ist eine Episode aus Jim Jarmuschs «Coffee and Cigarettes» zu sehen.

Der zweite Abend widmet sich dem Schweizer Film: Der Kurzdokumentarfilm «Guarda – Oz sun jau qua da chasa» von Susanna Fanzun porträtiert das Dorf Guarda im Unterengadin. Als in den Neunzigern die Schliessung der Schule drohte, gab es einen schweizweiten Aufruf, nach Guarda zu ziehen. Innerhalb von fünf Jahren taten das acht Familien. Wie hat sich das Leben seither in Guarda verändert? Ein weiterer Vorfilm ist Lara Speschas «En miu cor». Für die Regisseurin ist die Aufführung ein Heimspiel; sie kommt aus Andiast, der Nachbargemeinde von Vuorz. Den Abschluss macht Peter Luisis Komödie «Der Sandmann».
Silvia Süess

Cinema el liber in: Vuorz / Waltensburg, Schulhausdach (bei schlechtem Wetter 
in der Turnhalle), Fr/Sa, 24./25. August 2012, 21 Uhr. 
www.myvuorz.ch

Konzert

Eine Sprechoper

Das Basler Kulturhaus Maison 44 feiert mit der Eröffnung der neuen Saison sein zehnjähriges Bestehen. Deswegen wird die Saison furios gestartet mit einer Sprechoper für zwei Stimmen und Cello: «Die Entsorgung von all dem Zeugs» ist der Titel des Stücks, das auch als «Abfallballett aus tanzenden/wirbelnden Sätzen/Satzteilen/Worten/Wortteilen/Wortabfällen» angekündigt wird. Wörter und Töne durch die Luft wirbeln Autorin Andrea Martina Graf und Cellistin Brigitte Meyer. Zusätzlich ist eine Installation von Daniel Boerlin zu sehen.
Silvia Süess

«Die Entsorgung von all dem Zeugs. Sprechoper für 2 Stimmen und ein Cello» in: Basel Maison 44. So, 26. August 2012, 17 Uhr. www.maison44.ch

Ausstellung

Thorberg

Der Berner Filmemacher Dieter Fahrer hat während längerer Zeit Insassen des Gefängnisses Thorberg begleitet. Entstanden sind ein Dokumentarfilm, der Anfang September in die Kinos kommt, sowie eine Ausstellung: Das Museum für Kommunikation in Bern hat sechs Gefängniszellen nachgebaut. Darin erzählen achtzehn Gefangene in kurzen Filmporträts aus ihrem Alltag im Thorberg. Parallel dazu findet im Gemeindemuseum Krauchthal die Porträtfotoausstellung «Menschen vom Hoger – Leben in der Strafanstalt Thorberg» des Fotografen Hansueli Trachsel statt.
Silvia Süess

«Menschen vom Hoger – Leben in der Strafanstalt Thorberg» in: Krauchthal Gemeindemuseum, 
Fr, 24. August 2012, bis So, 2. Dezember. Öffnungszeiten: www.krauchthal.ch/gemeindemuseum

«Thorberg. Hinter Gittern» in: Bern Museum 
für Kommunikation, Do, 30. August 2012, bis 
So, 28. Oktober 2012. Vernissage: Mi, 29. August 2012, 
18 Uhr. Öffnungszeiten: Di–So, 10–17 Uhr.
www.mfk.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch