Nr. 20/2014 vom 15.05.2014

Grandiose Lichtgestalten

Von Karin HoffstenMail an AutorIn

Man trifft ja hin und wieder auf Einschätzungen historischer Ereignisse, die einen bestenfalls wundern, vom schlimmsten Fall will ich gar nicht reden. Um zu verstehen, was derzeit in Russland abgeht, bin ich dankbar für jede Stimme, die etwas Licht ins Dunkel bringt, wie zum Beispiel jene der russischen Autorin Elena Chizhova kürzlich in der NZZ.

Ich fand den Text interessant, bis ich zu der Passage kam, die beschreibt, welche historischen Figuren Wladimir Putin «im Lauf der Zeiten anprobiert hat»: «Etwa Mitte der nuller Jahre tauchte in Russland der Name Augusto Pinochets auf, des chilenischen Generals und Diktators, dem es gelungen war, sein Land aus der sozialistischen Sackgasse herauszuführen. Die wichtigste damals diskutierte Frage lautete: Sind begrenzte Repressionen zulässig, wenn es um die lichte Zukunft des Landes geht?» Nun sind die Erkenntnisse über die Ära Pinochet ja inzwischen historisch so weit gesichert, dass von allem gesprochen werden kann, nur nicht von «licht»! Leider verdarb mir das auch den Rest des Texts.

In «der sozialistischen Sackgasse» steckt Putin jedenfalls nicht mehr. Im Übrigen bin ich längst der festen Überzeugung, dass der Mann beim Gripen-Hersteller Saab ein dickes Aktienpaket hält und sich mit Blick auf den Sonntagabend schon die Hände reibt. Ich zähle auf Sie!

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch