Nr. 21/2014 vom 22.05.2014

Der «Europa-Atlas»

Gerade frisch erschienen ist der in einer Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit Le Monde diplomatique Berlin herausgegebene «Europa-Atlas» voller Daten und Fakten zum Kontinent. In dem mit vielen Infografiken illustrierten Atlas finden LeserInnen wertvolle Informationen unter anderem zu Migration, Bildung und Digitalisierung im gesamteuropäischen Kontext. Dabei kommt auch die Frage nicht zu kurz, wer beim Eurovision Song Contest für wen stimmt. Der «Europa-Atlas» ist, wie auch der «Fleischatlas», gegen einen kleinen Unkostenbeitrag über den Online-WOZ-Shop zu beziehen.

Diskussion zur Ukraine

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden die Grenzen in Osteuropa neu gezogen. In vielen der neuen Länder konnten sich Oligarchien etablieren und autoritäre Regimes durchsetzen. Die Konflikte zwischen diesen Oligarchien erfahren zurzeit in der Ukraine ihre vorläufige Zuspitzung. Über die Frage, wie diese Entwicklung zu bewerten ist, diskutieren auf Einladung des Denknetzes am Donnerstag, 22. Mai, ab 19.30 Uhr im Berner Seminarzentrum Allresto (Effingerstrasse 20) Roman Berger (ehemaliger Russlandkorrespondent «Tages-Anzeiger»), der Völkerrechtsexperte und WOZ-Autor Andreas Zumach sowie WOZ-Redaktionsleiterin Susan Boos.

Yusuf Yesilöz

Von WOZ-Autor Yusuf Yesilöz erscheint in dieser Woche im Limmat-Verlag der Roman «Soraja», der die Geschichte des Mathematikers Ferhad erzählt, der nach 24 Jahren beschliesst, in die Türkei zurückzukehren. Die Buchvernissage mit Lesung findet am Donnerstag, 22. Mai, um 20 Uhr in der Winterthurer Stadtbibliothek am Kirchplatz statt. Yesilöz liest ebenfalls in Zürich, und zwar am Montag, 26. Mai, um 19.30 Uhr in der Buchhandlung im Volkshaus.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch