Nr. 23/2014 vom 05.06.2014

Landwirtschaft und Politik

Landwirtschaft und Politik

Wie könnte eine ökologische und soziale Landwirtschaft in der Schweiz und global aussehen? In einem von WOZ-Redaktorin Bettina Dyttrich geleiteten Seminar im selbstverwalteten Ferienzentrum Salecina in Maloja erzählen vom 10. bis 14. September praxiserprobte SpezialistInnen von solidarischen Agrarprojekten und von Möglichkeiten, sich politisch einzumischen.

Aber auch die Umgebung von Maloja wird erkundet: Wie lebt eine Bauernfamilie im Fextal auf fast 2000 Meter über Meer, wo der Winter mehr als ein halbes Jahr dauert? Wie ist die Ziegenalp am idyllischen Cavlocsee organisiert? Und was ist eine gute Kuh? Zudem gibt es eine Wanderung im Bergell, wo sich die Landwirtschaft und mit ihr die Landschaft in den letzten Jahrzehnten radikal verändert haben.

Infos und Anmeldung: www.salecina.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch