Nr. 36/2015 vom 03.09.2015

Amnesty International

Nach dem Feierabend auf die Couch? Nicht mit den Aktivgruppen von Amnesty International in Zürich. Nächste Woche findet der erste Amnesty Afterwork statt. In einer entspannten Baratmosphäre können sich an Menschenrechtsarbeit Interessierte mit aktiven Amnesty-Mitgliedern unterhalten und einen Einblick in die Freiwilligenarbeit bekommen.

Zürich Bar Nocciolina, Bleicherweg 18, 
Mo, 7. September 2015, 18–20 Uhr.

Kolonialgeschichte

Die Schweiz hatte keine Kolonien, und doch ist ihre Geschichte und Gegenwart von kolonialen Spuren geprägt. Auch die Rote Fabrik als ehemalige Seidenweberei ist Teil dieser Geschichte. Während der «Langen Nacht der Zürcher Museen» sind alle zum Essen in der Shedhalle eingeladen. Den ganzen Abend über finden Kurzvorträge und Diskussionen zu Aspekten der Schweizer Kolonialgeschichte statt. Ausserdem wird der Film «Plattenstrasse 10» von Sally Schonfeldt gezeigt. Er ist das Ergebnis ihrer Recherchen über eine Gruppe Indigener der Ethnie der Kawesqar, die Ende des 19. Jahrhunderts in europäischen Völkerschauen, so auch an der Zürcher Plattenstrasse, «ausgestellt» wurden.

Zürich Shedhalle, Seestrasse 395, Sa, 5. September 2015, ab 19 Uhr. Führungen: 20 und 22 Uhr. Film: 23 Uhr.

Migration

Die KünstlerInnen Julia Bruderer und Raphael Perret zeigen in der Ausstellung «Stadtbilder – Ansichten von Zürich» eine Serie von Bildern und Videointerviews, die mit Flüchtlingen aus Eritrea, Somalia, Syrien und Tibet entstanden sind. Im Rahmenprogramm tritt der Intergalaktische Chor auf, dessen SängerInnen aus aller Welt stammen.

Zürich Dufourstrasse 160, geöffnet Mi–Fr, 12–18.30 Uhr, Sa, 11–17 Uhr. 
Chor: Do, 10. September 2015, 19.30 Uhr. 
Ausstellung bis 14. November 2015.

Palästina

Edith Hausmann, Menschenrechtsbeobachterin für Peace Watch Switzerland und das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz (Heks), war zu Beginn dieses Jahres während dreier Monate in den South Hebron Hills im Süden der Westbank tätig. Sie berichtet in einem kurzen Inputreferat von ihren Erfahrungen und diskutiert anschliessend mit dem Publikum zum Thema «Palästina zwischen Autonomie und Besetzung».

Luzern MaiHof, Kleiner Saal, Weggismattstrasse 9, Mo, 7. September 2015, 18 Uhr.

Rassismus

Die St. Galler Kantonsschule – und nicht (mehr) das Zeughaus Teufen, wie in der letzten WOZ stand – zeigt eine Wanderausstellung über den schweizerisch-amerikanischen Gletscherforscher und Rassisten Louis Agassiz (1807–1873). Die Ausstellung ermöglicht einen Einblick in Agassiz’ Wirken und in seine eugenischen Theorien.

St. Gallen Kantonsschule am Burggraben, Eingangshalle Lämmlisbrunnenstrasse, 
geöffnet Mo/Di/Do, 7–18.30 Uhr, Mi, 7–20 Uhr, 
Sa, 7–15.30 Uhr. Ausstellung bis 22. September 2015.

Ernährung

Die Gemüsekooperative Ortoloco baut seit fünf Jahren Lebensmittel für StädterInnen an. 500 Menschen aus Zürich konsumieren diese. Noch immer sind die StadtbäuerInnen daran, das Prinzip der regionalen Vertragslandwirtschaft weiterzuentwickeln. Doch sie sind schon weit gekommen, und das soll nun gebührend gefeiert werden.

Dietikon Biohof Fondli, Spreitenbacherstrasse 35, Sa, 5. September 2015, 14–23.59 Uhr.

Der September soll unter dem Motto «Zürich isst» ein Erlebnismonat werden, in dem sich die Bevölkerung mit Fragen der nachhaltigen Ernährung auseinandersetzen kann: Wie kann jedeR den eigenen ökologischen Fussabdruck verringern? Wie kann die Weltbevölkerung ernährt werden? Welche Rolle spielt dabei die ökologische Landwirtschaft? Was bedeuten Schutz und Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen sowie der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen im Zusammenhang mit Ernährung und Essgewohnheiten? Es gibt über 200 Veranstaltungen, die man im Kalender auf www.zuerich-isst.ch findet.

Helvetas ist mit dem Cinema Sud dabei. Gezeigt werden die Filme «Hunger. Genug ist nicht genug» in Anwesenheit von Regisseur David Syz und «The Lunchbox» von Ritesh Batra. Die EvB beteiligt sich mit den Touren «Die Welt im Einkaufswagen»: In der Innenstadt wird jeweils mittwochs ab 18 Uhr und samstags ab 14 Uhr an sieben Standorten auf Schwerpunkte zum Thema «nachhaltige Ernährung» aufmerksam gemacht.

Zürich Filme: Bäckeranlage (bei Regen im Saal), «Hunger» am Do, 3. September 2015, «The Lunchbox» am Fr, 4. September 2015, jeweils um 20.30 Uhr. Sitzgelegenheiten mitbringen. Treffpunkt für EVB-Touren: Pestalozziwiese an der Bahnhofstrasse, 5., 9., 12., 16., 19., 23. und 26. September 2015.

Geschlechterfragen

Im Fokus der Vier-in-einem-Perspektive der Soziologin und Philosophin Frigga Haug steht die Utopie einer gerechten Verteilung von Erwerbsarbeit, Familienarbeit, Gemeinwesensarbeit und Entwicklungschancen (siehe auch www.friggahaug.inkrit.de). Darüber hält die Gewerkschaftssekretärin Franziska Stier nun einen Vortrag.

Basel Internetcafé Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 7. September 2015, 19 Uhr.

Schleier

Die Ausstellung «Schleier und Entschleierung» zeigt die Geschichte wie auch die Gründe, warum Schleier in verschiedenen Religionen und Kulturen getragen werden und wurden, und thematisiert auch das Phänomen der verordneten Entschleierung.

Wil Stadtbibliothek, Marktgasse 88, Hof zu Wil, Vernissage: Di, 8. September 2015, 19 Uhr. 
Geöffnet Di, 9–19 Uhr, Mi/Fr, 14–18 Uhr, 
Do, 9–11/14–18 Uhr, Sa, 8.30–13 Uhr. 
Ausstellung bis 26. September 2015.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch