Nr. 49/2015 vom 03.12.2015

Armut

Teilzeitjobs, Kurzarbeit, Praktika. Die Formen prekärer Arbeitsverhältnisse sind hierzulande vielfältig. Die IG Sozialhilfe lädt ein zur Informations- und Diskussionsveranstaltung «Armut, Migration und prekäre Lohnarbeit». Die Referate: «MigrantInnen in prekären Arbeitsverhältnissen» der Soziologin Sarah Schilliger, «Migration und prekäre Lohnarbeit» des peruanischen Soziologen Javier Lopez, der seit einigen Jahren im Billigstlohnsektor arbeitet. Branka Goldstein, Präsidentin der IG Sozialhilfe, spricht über Armut trotz Erwerbsarbeit.

Zürich Kafi Klick, Gutstrasse 162, Do, 10. Dezember 2015, 19 Uhr (Essen ab 18 Uhr). Deutsch und Spanisch.

Frieden

Im Rahmen der St. Galler Friedenswoche werden Filme zur Situation im Nahen Osten gezeigt. In «Our Terrible Country» begleiten die Filmemacher Mohammad Ali Atassi und Ziad Homsi einen syrischen Intellektuellen und einen jungen Revolutionär bei ihrer Flucht in die Türkei.

Was tun, wenn die Flucht aus Syrien unumgänglich wird, obwohl man in der Heimat bleiben möchte? Wie akzeptieren, dass das Zufluchtsland die Golanhöhen sind, die man immer als Feindesland betrachtet hat? Darum geht es im Film «Haunted» von Liwaa Yazji.

«The 18 Wanted» von Amer Shomali und Paul Cowan erzählt eine unglaubliche Geschichte: Die israelische Armee fahndete während der 1987 begonnenen Ersten Intifada nach achtzehn Kühen eines palästinensischen Bauernkollektivs, die als Bedrohung für Israels nationale Sicherheit eingestuft wurden. Die animierte Dokumentation verbindet aus der Sicht der Kühe erzählte Sequenzen mit Interviews von ZeitzeugInnen und Archivmaterial.

St. Gallen KinoK, Grünbergstrasse 7. «Our Terrible Country»: Fr, 4. Dezember 2015, 17.30 Uhr, und Di, 15. Dezember 2015, 18.45 Uhr. «Haunted»: Di, 8. Dezember 2015, 20 Uhr (in Anwesenheit der Regisseurin), und Mi, 23. Dezember 2015, 18.30 Uhr. «The 18 Wanted»: Mi, 16. Dezember 2015, und Di, 29. Dezember 2015, jeweils 19 Uhr.

Palästina/Israel

Sami Sabaana und Saba Sahbai (Organisation Palästina–Schweiz für Entwicklung und Frieden) berichten über die aktuelle Lage in Palästina und die Geschichte der Region.

St. Gallen CaBi, Linsebühlstrasse 47, Fr, 4. Dezember 2015, 20.30 Uhr (palästinensisches Essen ab 19 Uhr).

Leihmütter

Ausgehend von den Beispielen Russland, Ukraine und Indien und mit Bezug zur Situation in der Schweiz soll über Leihmutterschaft diskutiert werden. Etwa über transnationale Regulierung, darüber, wie weit man für ein eigenes Kind gehen darf, über ökonomische Fragen und das Selbstverständnis von Leihmüttern. Die Teilnehmerinnen: Veronika Siegl (Sozialanthropologin, forscht zu Leihmutterschaft in Russland und der Ukraine), Christa Wichterich (Zentrum Gender Studies Basel, forscht zu Leihmutterschaft in Indien) und Nora Bertschi (Juristin, verfasste eine Dissertation zur Situation der Leihmutterschaft in der Schweiz, den USA und Indien).

Basel Universität, Kollegiengebäude am Petersplatz, Raum 001, Mi, 9. Dezember 2015, 18.15 Uhr.

Rohstoffe

Im Rahmen der Ausstellung «BodenSchätzeWerte» referiert Stephan Rist (Centre for Development and Environment, Universität Bern) über Rohstoffabbau, Demokratie und nachhaltige Entwicklung. Es wird die Wertschöpfungskette von Gold angeschaut, und für jedes Stadium werden die grössten sozioökonomischen und ökologischen Probleme aufgezeigt.

Zürich ETH-Zentrum, Raum NO C60, Sonneggstrasse 5, Mi, 9. Dezember 2015, 18 Uhr. Einführung in die Ausstellung ab 17 Uhr. Weitere Einführungen: jeweils sonntags 12–12.30 Uhr. Ausstellung geöffnet Mo–Fr 9–17 Uhr, So 10–16 Uhr, bis 28. Februar 2016. www.focusterra.ethz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch