Nr. 05/2016 vom 04.02.2016

Plakat – zweite Auflage!

Mit der Ausgabe vom 14. Januar verschickten wir an unsere LeserInnen insgesamt 16 000 Plakate gegen die Entrechtungsinitiative, mit Statements der AutorInnen Pedro Lenz, Melinda Nadj Abonji, Alex Capus, Dorothee Elmiger und Martin Suter. Weitere 10 000 konnten bei uns bestellt werden. Nun ist die erste Auflage erfreulicherweise nach zwei Wochen bereits weg. Wir haben deshalb entschieden, eine zweite Auflage zu drucken: Auf www.entrechtung.ch können Sie weitere Plakate bestellen. Danke fürs Aufhängen!

Jikhareva, Jirát, Surber

Am 9. Februar 2014 ist die «Masseneinwanderungsinitiative» (MEI) angenommen worden. Zwei Jahre später nehmen dies zwei Veranstaltungen zum Anlass, um neue Wege in der Migrationspolitik zu finden.

Am Sonntag, 7. Februar, startet um 13 Uhr der erste Vernetzungskongress «Wir alle sind Zürich» in der Zürcher Shedhalle. Daraus soll eine neue Stimme entstehen, ein breit aufgestelltes und nachhaltiges Forum zur demokratischen Gestaltung der Stadt Zürich. Die beiden WOZ-RedaktorInnen Anna Jikhareva und Jan Jirát moderieren am Kongress verschiedene Diskussionsrunden.

Der Thinktank Foraus organisiert am Montag, 8. Februar, eine Gesprächsrunde zum Thema «MEI-Umsetzung gescheitert – Brauchen wir einen neuen Blick auf die Migration?». Neben FDP-Nationalrätin Doris Fiala, «Zeit»-Journalist Matthias Daum und SP-Nationalrat Corrado Pardini diskutiert auch WOZ-Redaktor Kaspar Surber mit. Das Podium beginnt um 19 Uhr im Zentrum Karl der Grosse an der Kirchgasse 14 in Zürich.

wirallesindzuerich.wordpress.com
foraus.ch/#!/events

Flüchtlingshilfe

Mehr als 540 000 Flüchtlinge sind 2015 auf der Insel Lesbos angekommen. Michael und Rahel Räber aus Münsingen organisieren vor Ort private Hilfe. Bekannte LiteratInnen unterstützen dieses Projekt. Am 4. Februar, 19 Uhr, lesen Dana Grigorcea, Dagny Gioulami und WOZ-Redaktor Stefan Keller aus ihren Büchern. Und zwar im Kunstraum Réunion an der Müllerstrasse 57 in Zürich.

benefiz-zuerich.ch
schwizerchruez.herokuapp.com

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch