Nr. 24/2016 vom 16.06.2016

Von Karin Hoffsten

Umgewandelte

Ein immer wieder brisantes Thema ist das Geschlecht beim Pronomen, und denken Sie jetzt nicht, das sei doch egal. So berichtete «Watson» vor einiger Zeit: «Ein Ehepaar ist gestern Nachmittag tot in ihrer Wohnung in Wädenswil gefunden worden», was nahelegte, es habe sich um die Wohnung der getrennt lebenden Frau gehandelt. Im «Tages-Anzeiger» lasen wir: «Die preisgekrönte Inszenierung (…) feiert heute seine Schweizer Premiere», worauf die Inszenierung prompt beleidigt war, und «20 Minuten» berichtete über das aktuelle EM-Schneckenorakel: «Die Nation, dessen Schnecke als Erste beim Futter ist, gewinnt.» Die Zeitung, deren KorrektorInnen als Erste zum Duden greifen, gewinnt noch mehr.

Ermüdete

Die «NZZ am Sonntag» befasste sich in der Rubrik «Wortkontrolle» mit den saisonalen Schwierigkeiten von Bergcasinos: «Im Unterschied zur Hauptsaison leiden die B. von St. Moritz und Davos in der Nebensaison unter gähnender Lehre.» Ein paar belebende Körperübungen zwischendurch machen Lehrende und Lernende wieder frisch!

Beschwingte

Den grossen Preis für den lüpfigsten Titel gewinnt diesmal das «St. Galler Tagblatt» mit «Terror im Salsa-Takt», der sich natürlich auf einen schönen Satz im Text bezog: «Der Massenmord im Salsa-Takt war nur der Anfang einer Nacht des Terrors.» Wir wissen nicht genau, was es ist, aber irgendetwas in unseren Herzen sagt uns, dass weder Satz noch Titel so formuliert worden wären, hätte der Massenmord von Orlando in einem Heteroclub stattgefunden.

Vergängliche

«Heutige Einbürgerungswillige erleben Szenen wie aus ‹Die Schweizermacher› mit Walo Lüond und Emil Steinegger», hiess es in der Bildlegende unter einem Foto, mit dem der «Tages-Anzeiger» seine Berichterstattung treffend illustrierte. Mit seinen 38 Jahren ist der Film vermutlich älter als die legendensetzende Person. Den verstorbenen Herrn Lüönd wird die Namensschreibung nicht mehr gross stören, aber der 83-jährige Herr Steinberger freut sich sicher, wenn sein richtiger Name erscheint.

Vervielfältigte

«Noisy Minority, das Zürcher Trio um den Altsaxofonisten Omri Ziegele, den E-Bassisten Jan Schlegel und den Schlagzeuger Dieter Ulrich, haben das Album eingespielt», meldete die gleiche Tageszeitung. Als Noisy Majority sollen die sechs Musiker demnächst in Ulm, um Ulm und um Ulm herum spielen – dann sind sie mindestens schon zu achtzehnt.

Diebische

«Friday» riet: «(…) sogar in der kalifornischen Wüste wirds kühl, sobald die Sonne weg ist. Im Schliessfach kannst du Jacken, Schals, Regenmäntel und Gummistiefel lagern. Da sie immer schnell weg sind, kümmer dich früh drum!» Ja, der Kalifornier reisst sich gern Regenkleidung untern den Nagel.

Erfreuliche

Mit der Verwendung von «wider besseren Wissens» schenkten uns übrigens kürzlich die beiden grossen Tageszeitungen je einen Genitiv auf Vorrat. Wir danken herzlich!

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch