Nr. 04/2017 vom 26.01.2017

Von Jürg Fischer und Karin HoffstenMail an Autor:in

Ungebeugte

Die Portale der grossen Internet- und Mailprovider versuchen sich immer stärker als Komplettanbieter und versorgen uns mit «News» und Faits divers. 99 Prozent davon sind wiedergekäut, aber ein Prozent ist wenigstens originell formuliert, wie etwa vor ein paar Tagen der Bericht auf bluewin.ch über den Match von Roger Federer: «Gegen Tomas Berdych folgte dann eine Galavorstellung, bei der der gesamte Gameplan aufging und jeder Schlag sitzte.» Wenn dem starken Spiel eine starke Konjugation folgte, wärs doch langweilig.
Jürg Fischer

Reduzierte

Wer beim Schreiben Pate stand, als das Schild in der Getränkeabteilung unserer Coop-Filiale getextet wurde, ist auch nicht ganz klar: «Aktuell 10.90 Feldschlösschen Bier Alkpholfrei 10 x 33 cl». Böse Zungen würden sagen, der Pate war phol alk.
Jürg Fischer

Sparsame

Die Korrekturbemühungen beim «Tages-Anzeiger» seien nun aus Spargründen auf das Modell «Revi light» reduziert worden, raunt die Fama. Betroffen davon ist offenbar auch die Onlineausgabe, in der es im Zusammenhang mit dem defizitären Fifa-Museum hiess: «Doch es könnte zu mehr Entlassungen.» Offenbar hofft man, so weitere Entlassungen im Korrektorat vermeiden zu können.
Karin Hoffsten

Wohltätige

Die tragische Seite im Leben des Milliardärs Charles Feeney, der sein ganzes Vermögen an Bedürftige verschenkte, versteckte die oben genannte Zeitung im Satz: «Feeney wuchs als Kinder irischer Einwanderer in New Jersey auf.» Eine multiple Persönlichkeit zu besitzen, ist nämlich gar nicht leicht, selbst wenn sich deren zwei an Jesus und Mahatma Gandhi orientieren.
Karin Hoffsten

Polyglotte I

Bar jeder Sachkenntnis mutmassten wir kürzlich hier, in der chinesischen Sprache würden «viele Wörter gleich geschrieben und nur durch ihre Betonung unterschieden». Leserin W. schrieb uns daraufhin freundlich, das Gegenteil sei der Fall: «Im Chinesischen werden viele Wörter gleich ausgesprochen, manche sogar mit der gleichen Betonung, aber sie werden nicht gleich geschrieben. Trotzdem ist deren Übersetzung oft schwierig, weil sie so viele verschiedene Bedeutungen haben können.» Wir danken Frau W. herzlich für den Hinweis und vermuten aus aktuellem Anlass, dass «Menschenrecht» zu den schwer übersetzbaren Begriffen gehört.
Karin Hoffsten

Polyglotte II

«Manchmal wünschte ich mir mehr Zeit für mich», vertraute Bundesrat Guy Parmelin der «Schweizer Familie» an: «Dann würde ich mit meiner Frau ein klassisches Konzert besuchen, sonntags im Tearoom mit Freunden diskutieren, einen Kriminalroman lesen. Und ich würde mein Englisch verbessern.» Vielleicht würde sich auch für die «Schweizer Familie» ein Sprachkurs lohnen. So eine gemütliche Bar à vin ist doch auf Deutsch kein «Tearoom».
Karin Hoffsten

Hygienische

Auf Ebay fand sich als Herkunftsbezeichnung für ein elektronisches Gerät: «Tierloser, sehr gepflegter Nichtraucherhaushalt». Weil Katzen ja gern im Mixer schlafen, sobald man die Asche ausgeleert hat.
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch