Nr. 23/2017 vom 08.06.2017

Spektakuli im Miller’s

Wem der Schweizer Humor ein bisschen zu gemütlich ist, wird am diesjährigen Spektakuli im Miller’s in Zürich umso mehr zu lachen haben. Die Kuratoren Matthias Egersdörfer und Martin Puntigam haben ein abgründiges wie hochpolitisches Programm zusammengestellt. Dass zahlreiche KünstlerInnen aus Österreich kommen, dürfte LeserInnen der WOZ-Ausgabe vor den letztjährigen Präsidentschaftswahlen nicht weiter überraschen: Die Schriftstellerin Stefanie Sargnagel wird aus ihrem schonungslosen Buch «Fitness» lesen, Nikolaus Habjan und Daniel Nguyen pfeifen sich durch drei Jahrhunderte Opernarien, und Flüsterzweieck treffen auf Christoph & Lollo.

Die einen bestechen mit Situationskomik und Wortwitz, die anderen begeistern mit Hymnen wie «Bettelmafia». Darin zählen Christoph & Lollo auf den letzten Cent genau die Beträge auf, die von der öffentlichen Hand via Inserate an die Hetzblätter der Boulevardpresse gehen. Beste Recherche in Kabarettform! Ein besonderer Gast kommt aus den USA: der 88-jährige Entfesselungs- und Zauberkünstler James Randi, der Hellseher, Wunderheiler und religiöse Eiferer entlarvt.

Spektakuli in: Zürich Miller’s. Bis 18. Juni 2017. www.millers-studio.ch

Kaspar Surber

Stückbox auf Tour

Fragen über Fragen! Das ist wörtlich zu verstehen bei dem Stück, das der Dramatiker Lukas Holliger über die Chemiekatastrophe von Schweizerhalle bei Basel 1986 geschrieben hat. «Am Feuer» wird im Freien am Feuer gespielt, der Text ist tatsächlich ein Katalog aus lauter Fragen, destilliert aus unzähligen Interviews – auf Antworten wartet man hier vergeblich. Entstanden ist «Am Feuer» im Rahmen der Stückbox, in der die Regisseurin Ursina Greuel seit 2015 mit ihrem siebenköpfigen Ensemble viermal pro Jahr einen neuen Theatertext einstudiert. Konzentration aufs Wesentliche lautet dabei die Maxime: minimale Ausstattung, kurze Probenzeit, dafür immer mit Publikumsgespräch.

Derzeit ist die zweite Stückbox-Spielzeit auf Tour und präsentiert neben «Am Feuer» eine generationenübergreifende Beziehungskomödie von Renata Burckhardt («Abgesang»), ein Jugendstück über das Glück von Andreas Sauter («Der Mann im Turm oder Das Geheimnis der Zeit») und ein Drama über den Schulalltag, das unter der Leitung von Guy Krneta in einem offenen Schreibworkshop entstanden ist («Fehlende Liebe haut den stärksten Eskimo vom Schlitten»).

Stückbox auf Tour in: Bern Schlachthaus, Do/Fr, 8./9. Juni 2017, 20.30 Uhr; Sa, 10. Juni 2017, ab 16 Uhr; Zürich Theater Winkelwiese, Do/Fr, 15./16. Juni 2017, 19 Uhr und 20.45 Uhr. Genaues Programm siehe www.stueckbox.ch.

Florian Keller

Fussballfilme in Bern

Gibts überhaupt tolle Filme über Fussball und seine Fankultur? Aber sicher, man kennt sie bloss nicht so gut. Zum Beispiel «Ultrà» (1991) von Ricky Tognazzi: Von der Kritik wurde ihm damals teils Gewaltverherrlichung vorgeworfen, bei der Berlinale wurde er indes mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet, zusammen mit «The Silence of the Lambs». Das Drama über die Roma-Ultras ist jetzt am zweiten Match Cut zu entdecken, dem Fussballfilmfest im Kino Rex in Bern, das heuer unter dem Motto «Ultras, Idole und Hymnen» steht. Als Idole mit dabei: Diego Armando Maradona in der filmischen Hommage von Emir Kusturica, das begnadete Grossmaul Zlatan Ibrahimovic im Filmporträt «Becoming Zlatan» – und als Talkgast die Gelb-schwarz-Legende Lars Lunde. Für die Hymnen vom Plattenteller sorgen WOZ-Autor Pascal Claude («Knapp daneben») und DJ Hooligan Resocialized aus Hamburg.

2. Match Cut, Filmfestival in: Bern Kino Rex, Do–Sa, 8.–10. Juni 2017. Genaues Programm siehe www.rexbern.ch.

Florian Keller

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch