Nr. 24/2017 vom 15.06.2017

Anarchismus

Unter dem Titel «Pueblo en Armas» zeigt das Beizenkollektiv Hirscheneck zwanzig Texttafeln zum Verlauf des Spanischen Bürgerkriegs sowie historische Plakate der Anarcho-SyndikalistInnen der CNT/Fai aus dieser Zeit. Fünf Jahre war diese Ausstellung auf Tournee – sie kann immer noch ausgeliehen werden. Im Rahmenprogramm wird der Film «Land and Freedom» von Ken Loach gezeigt.

Basel Hirscheneck, Lindenberg 23, Mo, 19. Juni 2017, Ausstellungseröffnung ab 18 Uhr, Film um 20 Uhr.

Flüchtlingstag

Der Flüchtlingstag steht dieses Jahr unter dem Motto «Last Minute. Eine Flucht ist keine Ferienreise». Eine Übersichtskarte mit allen Veranstaltungen gibts auf www.fluechtlingstage.ch.

Diverse Orte Sa, 17. Juni 2017.

Medien

«Fake News», «alternative Fakten» und «postfaktisches Zeitalter» sind Schlagworte im heutigen Mediendiskurs. Für die Medien könnte dieser Wandel aber auch eine Chance sein. Es braucht Medien, die nach transparenten und nachvollziehbaren Kriterien Fake News erkennen, einordnen, widerlegen und auch selbst eine offene Fehlerkultur leben. Der Verein Fairmedia, der in Basel 2015 als Reaktion auf die «Zunahme von Verleumdungs-, Kampagnen- und Diffamierungsjournalismus» gegründet wurde, organisiert eine Tagung unter dem Titel «Fakten, Daten und Lügen – welchen Informationen kann ich trauen?». Interessierte melden sich bitte bis zum 15. Juni 2017 an unter info@fairmedia.ch.

Basel Pro Iure Auditorium, Juristische Fakultät, Peter-Merian-Weg 8, 23. Juni 2017, 13.15 Uhr (Check-in).

Feminismus

Zu ihrem Hundert-Jahr-Jubiläum veranstalten die SP-Frauen ein Symposium zum Thema «Frauenrechte sind Menschenrechte». Schriftstellerin und WOZ-Autorin Annette Hug sowie Historikerin Simone Eggler (Terre des femmes) werden aufzeigen, wie wichtig internationales Recht für den Kampf um Frauenrechte war und ist. Die Juristin und Lehrbeauftragte Fanny de Weck wiederum thematisiert mögliche Folgen, die eine Kündigung der europäischen Menschenrechtskonvention für Frauen hätte. Für Nichtmitglieder kostet der ganztägige Anlass 75 Franken (mit Mittagessen und Apéro). Programm und Anmeldung unter www.sp-frauen.ch (bis am 16. Juni 2017).

Bern Progr, Speichergasse 4, Fr, 23. Juni 2017, 10.30 Uhr.

Mona Chollet, Redaktorin bei «Le Monde diplomatique» in Paris und Autorin des Buchs «Beauté fatale. Les nouveaux visages d’une aliénation féminine», thematisiert die «forcierte Metamorphose eines Individuums zu einem Produkt» oder wie die Schönheits- und Modeindustrie daran arbeitet, ihr sexistisches Geschäftsmodell aufrechtzuerhalten.

Genf L’Étincelle, Avenue Sainte-Clotilde 18bis, Sa, 17. Juni 2017, 17.30 Uhr.

Der «Fem!»-Lehrgang, ein Selbstbildungsangebot für Frauen, ist eine Möglichkeit in sechs Teilen, die eigene Macht ganz bewusst zu steigern. Aufmerksamen LeserInnen wird nicht entgangen sein, dass die Veranstaltung bereits in der letzten WOZ vorgestellt wurde. Allerdings mit einem falschen Termin für das Ende der Ausschreibung. Interessierte Frauen können sich bis auf Weiteres bei den Organisatorinnen um einen Platz bewerben. Das Programm und ein allfälliger Anmeldeschluss finden sich unter www.feministische-fakultaet.org.

Winterthur und Konstanz von Oktober 2017 bis Juni 2018.

«Staatenlos»

Die Demokratischen Juristinnen und Juristen Schweiz organisieren im Kino der Reitschule in Bern eine Vorführung des Films «Staatenlos. Klaus Rózsa, Fotograf» von Erich Schmid. «Staatenlos» porträtiert den Journalisten, Gewerkschafter und Aktivisten Klaus Rózsa, der sich seit den achtziger Jahren gegen Polizeigewalt in der Schweiz engagiert. Im Anschluss gibt es eine Diskussion mit Klaus Rózsa und Erich Schmid.

Bern Kino der Reitschule, Sa, 17. Juni 2017, 19 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch