Nr. 10/2018 vom 08.03.2018

Patronen zu Kronen

Von Karin Hoffsten

«Es ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn Lehrer bewaffnet werden, um bei Amokläufen entsprechend reagieren und sich verteidigen zu können», sagte ausnahmsweise nicht der US-, sondern der Präsident des Schweizer Büchsenmacher- und Waffenfachhändlerverbands – wobei der Verbandsname klingt, als komme er direkt aus einem der berühmten «Lederstrumpf»-Romane.

Für einmal bin ich total einig mit einem SVP-Nationalrat, was ja auch mal ein schönes Erlebnis ist: Werner Salzmann, Präsident des Berner Schiesssportverbands und Oberst im Heeresstab, hält das laut «Blick» für «eine sehr schlechte Idee». Ich erwähne das nur, weil Linke und LehrerInnen (was für manche Bevölkerungskreise identisch ist) die Idee ja sowieso für gequirlten Schwachsinn halten.

In der «Handelszeitung» stand übrigens kürzlich schon: «Bewaffnet und gefährlich – Lehrer verschanzt sich in Klassenzimmer», was sich die WaffenschwärmerInnen sicher nicht ganz so vorgestellt haben.

Vielleicht haben Sie die Bilder auch gesehen, auf denen die GottesdienstbesucherInnen der Vereinigungskirche in den USA liebevoll ihr Maschinengewehr im Arm halten, auf ihren Häuptern sitzen kleidsame Kronen aus Patronenhülsen. Die Vereinigungskirche ist das, was hierzulande seit Jahrzehnten als Moon-Sekte bekannt ist. Und deren Mitglieder hatten eigentlich noch nie alle Daunen im Kissen. Ums mal so zu sagen.