Nr. 26/2019 vom 27.06.2019

Aggressiv, aber freundlich

«Metz», das 2012 erschienene Debüt der gleichnamigen Band aus Ottawa, ist immer noch eines der besten Punkalben der jüngsten Geschichte: ungestüm, schnörkellos, mit schwindelerregendem Zug nach vorne. Doch was es so gut macht, war schon lange entstanden, als die Band das Studio betrat: In unzähligen Konzerten hatte das Trio seinen noisigen Postpunk zu spielerischer Perfektion getrieben. Zu Hause sind Metz also auf der Bühne, in ihren brachialen, aber trotzdem irgendwie sehr freundlichen Liveshows. Sooma aus Zürich, die den Abend im Bogen F eröffnen, wirken wie Seelenverwandte von Metz; in ihren Konzerten zielen sie auf dieselben Momente von kontrollierter Eskalation und gemeinschaftlicher Desorientierung.

Metz in: Zürich Bogen F, Di, 2. Juli 2019, 21 Uhr; und in: Düdingen Bad Bonn, Di, 9. Juli 2019, 20.30 Uhr.

David Hunziker

Erinnern und feiern

Zum Fünfzig-Jahr-Jubiläum der Stonewall-Riots, als sich in New York Homosexuelle gegen Diskriminierung und Kontrollen durch die Polizei wehrten, finden auch hierzulande Anlässe zum Gedenken statt. In Basel wird demonstriert und danach im «Hirscheneck» gefeiert: mit Reden, Essen und Kultur. Und wer davon nicht genug hat, kann an der Stonewall-Afterparty im «Elle et Lui» weiterfesten.

In Bern zeigt das Kulturzentrum Progr im Rahmen eines Minifestivals Filme draussen im Hof: zum Beispiel David Frances «Death and Life of Marsha P. Johnson» über die «Street Queen» der New Yorker Christopher Street, die sich als schwarze Transfrau in der LGBTQ-Bewegung engagierte. Und auch in Bern wird gefeiert: am Freitag in der Progr-Turnhalle, mit Anouk Amok und DJ Ludwig. 

Remember Stonewall in: Basel Demo am Barfüsserplatz, Sa, 29. Juni 2019, 15.30 Uhr. Rahmenprogramm im «Hirscheneck», ab 18 Uhr. Afterparty im «Elle et Lui», ab 20 Uhr. Alle Infos auf www.gaybasel.org/stonewall.

50 Jahre Stonewall Festival in: Bern Kulturzentrum Progr. Film «The Death and Life of Marsha P. Johnson», im Innenhof, Do, 27. Juni 2019, 21.30 Uhr. Party in der Turnhalle, Fr, 28. Juni 2019, 22 Uhr. www.turnhalle.ch

Alice Galizia

In keiner Landessprache

In der Veranstaltungsreihe «Weltenliteratur» werden AutorInnen vorgestellt, die in der Schweiz leben, aber nicht in einer der vier Landessprachen publizieren. Ein Gast ist die kurdische Autorin Suzan Samanci, die, aufgewachsen in Diyarbakir, seit 2008 in Genf lebt. In ihren Essays, Romanen und Kurzgeschichten beschreibt sie den kurdischen Alltag oder thematisiert ihr Ankommen in der Schweiz.  

Suzan Samanci in: Zürich Zentrum Karl der Grosse, Erkerzimmer, Do, 27. Juni 2019, 19 Uhr. www.karldergrosse.ch

Silvia Süess

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch