Nr. 45/2019 vom 07.11.2019

Ökotheologie

Die Zeitschrift «Neue Wege» widmet die Novemberausgabe der feministischen Ökotheologie und fragt: Was verbindet die Klimastreikenden und die Frauenbewegung? Was können christliche, buddhistische, jüdische und muslimische feministische TheologInnen zu ökologischen und queer-feministischen Kämpfen beitragen? Heftvernissage mit Doris Strahm, Esther Gisler Fischer (beide Theologinnen), Dolores Zoé Bertschinger (Religionswissenschaftlerin, Fraum-Aktivistin) und der Redaktion der «Neuen Wege».

Zürich Frauen*Zentrum frau*m, Mattengasse 27, Do, 7. November 2019, 18.30 Uhr.

Staatenlosigkeit

In Anwesenheit des Regisseurs Erich Schmid wird der Dokumentarfilm «Staatenlos – Klaus Rózsa, Fotograf» gezeigt. Der bekannte, politisch engagierte Fotograf Klaus Rózsa lebte jahrzehntelang staatenlos in Zürich. Seine Einbürgerung wurde ihm aus politischen Gründen verweigert. Schmid hält eine kurze Ansprache zum Film.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Fr, 8. November 2019, 20 Uhr.

Sans-Papiers

Sans-Papiers müssen oft ihre eigenen Kinder zurücklassen, um auf die Kinder anderer Leute aufzupassen. Wie es ihren Familien dabei geht, zeigt der Dokumentarfilm «Mama Illegal». Vor dem Film erzählt eine ehemalige Sans-Papiers von ihrem Leben in Zürich.

Zürich Kino Xenix, Kanzleistrasse 52, Sa, 9. November 2019, 14 Uhr.

Indigene

Wasserkraft in Ixquisis an der guatemaltekisch-mexikanischen Grenze: Entwicklung oder Untergang für die lokale Maya-Chuj-Bevölkerung? In der Feldforschung für seine Masterarbeit ging Manuel Respondek dieser und anderen Fragen nach. Er studiert Anthropologie und Konfliktforschung und leistete mit Peace Watch Switzerland einen Einsatz in Guatemala.

Zürich H7, Hirschengraben 7, Mo, 11. November 2019, 18.30 Uhr.

Bern Kirchgemeindehaus Paulus, Raum H, Di, 12. November 2019, 18.15 Uhr.

Bertha Zúñiga Cáceres, Tochter der 2016 ermordeten indigenen Umweltaktivistin Berta Cáceres, ist Koordinatorin des Zivilgesellschaftlichen Rats der Volks- und Indigenenorganisationen von Honduras (COPINH). Sie berichtet über die sozialen Kämpfe in Honduras, insbesondere über die Ausbeutung der Naturressourcen durch internationale Unternehmen. Dazu wird ein Dokumentarfilm gezeigt.

Zürich Café der Autonomen Schule Zürich, Erdgeschoss, Sihlquai 125, Sa, 9. November 2019, 19 Uhr.

Patricia Gualinga, Sprecherin der Kichwa-Gemeinde Sarayaku (Amazonien/Ecuador), kämpft für die Integrität der Regenwälder und Ökosysteme sowie gegen das Eindringen internationaler Rohstoffkonzerne. Mit dem Grupo Sal (Musik aus Lateinamerika) sowie der Politologin Isabella Radhuber und einem Grusswort von Nationalrätin Mattea Meyer (SP).

Zürich Citykirche Offener St. Jakob, Mi, 13. November 2019, 19.30 Uhr.

Palästina

Mahmoud Hawari, ehemaliger Direktor des Palästinensischen Nationalmuseums in Ramallah, berichtet über die aktuelle Situation im Land zwischen Mittelmeer und Jordan.

Zürich Universität, Hörsaal KOL-F-117, Rämistrasse 71, Di, 12. November 2019, 19 Uhr.

Basel Universität, Kollegienhaus, Hörsaal 115, Mi, 13. November 2019, 18.30 Uhr.

Bern Universität, Schanzeneckstrasse 1, Do, 14. November 2019, 18 Uhr.

Feminismus

Der Film «Frauen bildet Banden» zur feministischen Militanz der siebziger und achtziger Jahre in Deutschland wird vom Frauenstreikkollektiv Zürich im neu eröffneten feministischen Streikhaus gezeigt. Die «Rote Zora» war eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Anschliessend Diskussion.

Zürich Feministisches Streikhaus, Sihlquai 115, Mo, 11. November 2019, 20 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch