Nr. 03/2020 vom 16.01.2020

Anderes Davos

Um eine Gegenöffentlichkeit zum 50. World Economic Forum (Wef) zu schaffen, organisiert die Bewegung für den Sozialismus (BFS) ein alternatives Forum: das Andere Davos. Das Andere Davos stellt die weltweiten Klimastreiks und ökosozialistische Perspektiven ins Zentrum der Debatten unter dem Motto: System Change, Not Climate Change! Mit dabei sind unter anderem die US-Feministin Tithi Bhattacharya und der Ökosozialist Daniel Tanuro aus Belgien.

Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, Fr, 17. Januar 2020, 19–21.30 Uhr; Sa, 18. Januar 2020, 10.30–20 Uhr. Weitere Infos unter: www.sozialismus.ch.

Biolandbau

Die Möschberggespräche sind ein wichtiger Bestandteil der Bioszene Schweiz. Dieses Jahr finden sie unter dem Titel «Wie kann der (Bio-)Landbau Wegweiser aus der Energiekrise sein?» statt. Neben Referaten von Philippe Schenkel (Greenpeace), Lothar Braun-Keller (Biobauer und -berater bei Bioland) und Albert Meier (Schweizerischer Bauernverband) finden am zweiten Tag Workshops statt, unter anderem zum Thema Pyrolyseanlagen für landwirtschaftliche Betriebe zur Pflanzenkohleproduktion. Anmeldeschluss ist am 19. Januar.

Grosshöchstetten Seminar- und Kulturhotel Möschberg, Sa/So, 25./26. Januar 2020. Infos und Anmeldung: www.bioforumschweiz.ch/mbg.

Krieg und Frieden

US-Drohnen und iranische Raketen verbreiten aktuell Schrecken und Tod und lassen Bilder einer globalen Konfrontation wach werden. Was lässt sich gegen militärische Aufrüstung tun? Alice Grünfelder zeigt in einem soeben erschienenen Buch die Bedingungen und Möglichkeiten einer erfolgreichen Widerstandsaktion auf.

Zürich bücherraum f, Jungstrasse 9, Do, 23. Januar 2020, 19 Uhr.

Nationalsozialismus

Altnationalrat Josef Lang referiert zum Thema «Anpässler, Sündenböcke und der alte Streit zwischen Roten und Schwarzen. Die Innerschweiz in der Zeit des Nationalsozialismus».

Sursee Sankturbanhof, Theaterstrasse 9, Do, 23. Januar 2020, 19.30 Uhr.

Konzernverantwortung

Die Public-Eye-Regionalgruppe Zürich zeigt den Film «Machines» von Rahul Jain, der 2017 am Zurich Film Festival den Preis als bester internationaler Dokumentarfilm erhielt. «Machines» zeigt die Arbeitsbedingungen in einer Textilfabrik in Gujarat, Indien. Nach dem Film gibt es kurze Inputs zur Clean Clothes Campaign von Public Eye und zur Konzernverantwortungsinitiative.

Zürich Maxim Theater, Ausstellungsstrasse 100, Fr, 17. Januar 2020, 18.30 Uhr.

Der Dokumentarfilm «La Buena Vida – Das gute Leben» von Jens Schanze thematisiert die Verlegung der europäischen Kohleproduktion nach Kolumbien. Die Lebensgrundlage der Wayúu ist davon massiv bedroht. Bisher hat der Stamm ein naturverbundenes Leben geführt. Nun hat er unter den Folgen der Umsiedlung zu leiden. Im Anschluss daran Diskussion über die Konzernverantwortungsinitiative.

Zürich Saal der Kirche Unterstrass, Turnerstrasse 47, Mi, 22. Januar 2020, 19.30 Uhr.

Lesbisches Leben

Die Fotojournalistin Elisabeth Real stellt ihre beiden Bildbände «Wer wir sind. Lesbische Frauen in der Schweiz erzählen» und «When You Come Back, I Might Be Dead. Schwarze Lesben in Johannesburg und das Versprechen einer Verfassung» vor und spricht über deren Entstehung. Die beiden Bücher befassen sich mit den Gefahren, Herausforderungen und Diskriminierungen, mit denen Lesben heute in Südafrika und in der Schweiz konfrontiert sind.

Zürich Schweizerisches Sozialarchiv, Medienraum, Stadelhoferstrasse 12, Fr, 17. Januar 2020, 18.30 Uhr.

China

Unter Xi Jinping erfindet sich China als autoritärer Staat neu, in offener Konkurrenz zum Westen. Ein Gespräch über Big Data, die Seidenstrasse und die Zukunft der Demokratie mit dem WOZ-Journalisten und Völkerrechtsexperten Andreas Zumach sowie dem Autor und Chinakorrespondenten Kai Strittmatter.

Luzern Universität, Hörsaal 9, Do, 23. Januar 2020, 19 Uhr.

Rojava

Die medizinische und humanitäre Situation in Nordostsyrien/Rojava ist durch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei und die Vertreibung von Hunderttausenden von Menschen äusserst prekär. Trotz der türkischen Besatzung sind Prozesse der Autonomie, Demokratie und Emanzipation für Rojava weiterhin im Gang. Arzu Güngör, Projektverantwortliche für Kurdistan von Medico International Schweiz, berichtet über die Situation und die Projekte in Kurdistan.

Zürich Gartenhofstrasse 7, Sa, 18. Januar 2020, 15 Uhr.

Winterreden

Jeden Abend, wenn um 18 Uhr die Zürcher Grossmünsterglocken verklungen sind, richtet sich eine Persönlichkeit im Rahmen der «Winterreden» aus «Karls» Erkerfenster für zwanzig Minuten ans Publikum auf dem Grossmünsterplatz. Am 17. Januar spricht beispielsweise die Rapperin Big Zis, am 21. Januar der Satiriker Renato Kaiser und am 22. Januar Lukas Hässig, Journalist und Betreiber von «Inside Paradeplatz».

Zürich Grossmünsterplatz, Mo–Fr, bis 24. Januar 2020, 18 Uhr. Ganzes Programm: www.karldergrosse.ch.

Kosmologie

Wie sähe eine Welt aus, in der die Natur keine ausbeutbare Ressource, keine angsteinflössende Grösse wäre? Die «Akademie zur Verarbeitung von Enttäuschungen der Vernunft» wagt mit den Künstlern Pantha du Prince und Felix Rothenhäusler die Begründung einer völlig anderen Kosmologie für das Anthropozän.

Zürich Theater Neumarkt, Saal, Neumarkt 5, Sa, 18. Januar 2020, 19 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch