Nr. 05/2020 vom 30.01.2020

Von Jürg Fischer und Karin HoffstenMail an Autor:in

Übelwollende

Das «Migros-Magazin» hat sich schon häufig als Ratgeber bewährt. Doch was weiss es zur Frage «Wie lange ist Mayonnaise haltbar?»? «Ausserdem darf die Tube keine Löcher haben. Dann bleibt die Mayonnaise relativ lange geniessbar – maximal bis zum aufgedruckten Haltbarkeitsdatum.» Gut möglich, dass die Mayo vorher schon hinüber ist, interpretieren wir. Das Produkt ist also für zu Hause weniger geeignet als in der Erlebnisgastronomie.
Jürg Fischer

Fellineske

«Federico Fellini beherrschte es wie kein Zweiter, die Kunst der Masslosigkeit in bewegende Bilder zu fassen», lautete eine Bildlegende im Fernsehprogramm des «Tages-Anzeigers», was Leserin T. zur Frage bewog, ob es nicht eher heissen sollte «… beherrschte wie kein Zweiter die Kunst, die Masslosigkeit in bewegende Bilder zu fassen». Hm, wir werden es nie erfahren. Wir merken bloss noch an, dass man beim Film meist nicht von bewegenden, sondern von bewegten Bildern spricht.
Jürg Fischer

Geworfene

«Unser Hirn speichert Handlungen, die offenbar so wichtig sind, dass sie ständig wiederholt werden, separat ab – getrennt von den selbst gesteckten Zielen, die ständig wieder über den Haufen geworfen werfen.» Dies berichtete der «Tages-Anzeiger». Ja, uns ist das Funktionieren des Hirns auch ein Rätsel. Aber die These stimmt, denn schliesslich beweist sie sich hier selber.
Jürg Fischer

Kennzeichnende

In einer Hommage auf die Schriftstellerin Catherine Colomb hiess es in der NZZ: «Doch auf den Fotografien der Waadtländerin aus jener Zeit – alle schwarz-weiss – deutet nichts auf die literarische Berufung dieser Frau aus grossbürgerlichem Milieu hin.» Das war bei ihren grossen ZeitgenossInnen ganz anders: Auf keinem Foto von Pearl S. Buck oder Ivo Andric fehlt der triumphierend in die Höhe gereckte Füllfederhalter, und J. R. R. Tolkiens linke Wange zierte gar ein buchförmiges Muttermal.
Karin Hoffsten

Abfallende

Auf srf.ch wurde detailliert beschrieben, was Menschen, die noch Tiere essen, eigentlich nicht so genau wissen wollen, und Menschen, die keine Tiere mehr essen, schon gar nicht: der Schlachtabfall oder das «Schlachtnebenprodukt» – «240 000 Tonnen davon fallen jährlich in der Schweiz an, nicht nur von Schweinen, auch von Rindern oder Kälber. (…) Man findet  es auch in Nahrungsergänzungsmittel.» Wir können so was auch nur lesen, wenn wir uns darauf konzentrieren, was wirklich wichtig ist: Auch jeglichen Därmen gebührt ein Dativ-n.
Karin Hoffsten

Unklare

Die «bz Basel» meldete: «Ein Fussgänger ist am Freitagmorgen gegen 23.30 Uhr auf der Verzweigung Hochbergstrasse/Freiburgerstrasse mit einem Auto erheblich verletzt worden. Der Mann wurde am Donnerstagabend von der Sanität in ein Spital gebracht.» Vermutlich ist wieder Schrödingers Katze auf der Suche nach ihrem Wurmloch über die Kreuzung gehuscht.
Karin Hoffsten

Aufgedeckte

Der Scoop der Woche gelang übrigens der NZZ: «Trump erneut der Lüge überführt».
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch