Nr. 34/2020 vom 20.08.2020

Cinema Sud

Was ergeben zwei Solarpanels, eine Leinwand und ein kleiner Projektor? Ein einmaliges Kinoerlebnis unter freiem Himmel. Im Open-Air-Kino «Cinema Sud» ist coronataugliches Abstandhalten kein Problem. Es werden die Komödie «Tel Aviv on Fire» (Palästina 2018) und der preisgekrönte Film «Atlantique» (Senegal 2019) im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt. Das Cinema Sud wird per Velo von einem Ort zum nächsten transportiert, Stühle haben in den Anhängern keinen Platz: Deshalb nehme jedeR eine Sitzgelegenheit für sich mit.

Köniz Eichholz, Sa/So, 22./23. August 2020, 21 Uhr.

Aarau Forum Schlossplatz, Di/Mi, 25./26. August 2020, 21 Uhr.

Frauenfeld Botanischer Garten, Do/So, 27./30. August 2020, 21 Uhr.

Weitere Informationen: www.helvetas.org/de/schweiz/wer-wir-sind/veranstaltungen/film-vorstellun....

Sozialdemokratie

Die Sozialdemokratie ist in der Krise: Fast überall verliert sie Wahlen. Sie wird verdrängt von neueren Kräften und herausgefordert durch soziale Bewegungen. Wie kann sie ihre Bedeutung wiedergewinnen? Wie stellt sie sich den Herausforderungen der Zukunft? An vier Podien wird darüber diskutiert. Am ersten Podium, «Demokratie und Staat», nehmen Daniel Binswanger, Mattea Meyer, Daniel Jositsch, Silja Häusermann und Min Li Marti teil.

Zürich Kanzlei Club, Kanzleistrasse 56, Fr, 21. August 2020, 20.15 Uhr. Weitere Infos unter www.washeisstfreiheit.ch.

Elektroautos

Das Elektroauto ist nicht viel ökologischer als bisherige, mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge, verschärft tendenziell die Rohstoffnachfrage gegenüber bisher gebräuchlichen Fahrzeugbauweisen und löst kein einziges der meist nicht einmal angesprochenen systemischen Probleme der Automobilität. Zum Thema sprechen in Vorträgen Fredy Spring (Programmierer) und Alena Wehrli (Geografin), beide engagiert im Umweltbereich.

Basel Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 24. August 2020, 19 Uhr.

Guatemala

Alice Froidevaux arbeitete von 2018 bis Juli 2020 für die belgische Organisation Broederlijk Delen in Quetzaltenango, Guatemala. Dort unterstützte sie Initiativen für das Recht auf Wasser und gegen die Verschmutzung und Umleitung von Gewässern durch Megaprojekte. Im zentralamerikanischen Land haben rund vier Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung Guatemalas hat gemäss Schätzungen der Uno nicht genug zu essen. Mit der Coronakrise hat sich die Situation in den letzten Monaten noch einmal bedrohlich verschlimmert. Aktuell sind etwa eine Million Menschen dringend auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Froidevaux berichtet von ihrer Arbeit in Quetzaltenango.

Bern Kirchgemeindehaus Paulus, Freistrasse 20, Do, 27. August 2020, 19.15 Uhr.

Bänke

About Us!, letztes Jahr lanciert, tritt auch dieses Jahr an, um den Austausch zwischen den Menschen in der Stadt Zürich zu fördern. Zusammen mit Care Kultur Seebach und dem Verein Res Publik organisiert About Us! die Veranstaltung «Hansbank» in Zürich Seebach. SeebacherInnen – und alle anderen Interessierten – sind eingeladen, ihre eigene Bank zu bauen, um damit ihr Quartier zu beleben. Erfahrene SchreinerInnen helfen bei Bedarf gerne. Am Bankfest am 5. September werden die neuen Schmuckstücke im öffentlichen Raum dann eingeweiht.

Zürich Seebacherplatz, Sa, 22. August 2020 (Ersatzdatum bei Regen: Sa, 29. August 2020), 10–18 Uhr.

Frauenrundgang

Unter dem Motto «Von Krieg, Brot und Klassenkampf» findet in Zürich ein Frauenrundgang statt. Während die Schweizer Soldaten im Ersten Weltkrieg (1914–18) zur Untätigkeit verurteilt an den Landesgrenzen stehen, stellen sich die Frauen in den Dienst der Öffentlichkeit. Sie organisieren Haushaltungskurse und verteilen Lebensmittel an die Armen. Mit Suppenküchen, Soldatenstuben und Wäschereien kümmern sie sich um das Wohl der Männer an der Grenze. Als Künstlerinnen kämpfen sie für den Frieden. Sie gehen auf politischem Weg gegen Teuerung, Verelendung, Arbeitslosigkeit und Massenarmut vor. Durch das neu gewonnene Selbstvertrauen bestehen sie vermehrt auf politischer Partizipation und fordern Gleichberechtigung. Bestärkt vom aufkeimenden Gedanken des Sozialismus, versprechen sich fortschrittliche Frauen – und Männer – nicht nur soziale Gerechtigkeit, sondern auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Zürich Sechseläutenplatz (Haupteingang Opernhaus), Sa, 23. August 2020, 11 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch