Hausmitteilungen :

Nr.  36 –

Von Wyl im «Sphères»

WOZ-LeserInnen ist Benjamin von Wyl vor allem als vielseitiger Reporter bekannt. Am Dienstag, 8. September 2020, um 19.30 Uhr präsentiert er nun bei unseren HausnachbarInnen vom Café Sphères seinen zweiten Roman: «Hyäne. Eine Erlösungsfantasie». Um bei der Buchvernissage zusammen mit dem Autor in hohem Tempo vom Jetzt in die Erlösung versprechende Zukunft zu reisen, ist eine coronabedingte Voranmeldung über eventfrog.ch erforderlich. Die Moderation übernimmt Romana Ganzoni, der Eintritt ist frei.

Ein Opfer des Drangs

Am Montagmorgen herrscht plötzlich Aufregung in der WOZ: Im Hinterhof hat Mitarbeiterin C. eine gar nicht so kleine Fledermaus gefunden, erschöpft. Vielleicht krank? Andere eilen herbei. «Jöööh» ertönt und «Wääää, igitt!». Das Tier lässt ein hohes Pfeifen erschallen und zeigt zwei spitze Zähnchen. Was tun? Jemand weiss, dass der Zürcher Zoo eine Fledermaus-Notpflegestation betreibt. Also wird das Fledertier in einen Karton gepackt und bekommt eine Reise mit dem Velokurier spendiert. Der avisierte Zoo wird gebeten, uns mitzuteilen, was dem armen Wesen fehlt. Als die Notpflegestation dann zurückruft, herrscht Erleichterung. Es ist ein Männchen, das – es ist Paarungszeit auf der Werdinsel – zu viel Sex hatte und darüber Essen und Trinken vergass. Und die Moral von der Geschichte? Fledermäuse kennen keine!