Nr. 31/2022 vom 04.08.2022

Frauenstadtrundgang

Wie wurde eine «Ehebrecherin» im Mittelalter bestraft? Was wurde Hexen vorgeworfen – und gab es auch Hexer? Was verboten die Sittenmandate, und warum wurden «zerhauene» Männerhosen oder Duelle in der Burschenschaft zur Gerichtssache? Welches waren die Sanktionen für einen Kindsmord?

Ausgehend von Quellen aus dem Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert geht ein Rundgang durch Zürich der Frage nach, wie sich Rechtsempfinden und Rechtssprechung, Normen und Mentalitäten über die Jahrhunderte gewandelt haben.

Zürich Treffpunkt: Rathausbrücke (Gemüsebrücke), Sa, 6. August 2022, 16.15–17.45 Uhr. Anmeldung: www.frauenstadtrundgangzuerich.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch