WOZ News :

Nr.  42 –

Energiekritische

«Zudem sterben viele Greifvögel an Windrädern, die eigentlich langlebig sind und nur ein Junges pro Jahr haben», stand im «Tages-Anzeiger». Kein Wunder, ist die Niederkunft so eines Windrädlis jedes Mal ein grosses Ereignis. Schützt sie unbedingt, sie sind ja so herzig.

Unterversorgte

«Seit Sonntag steckt die Familie im Pariser Vorort Saint-Georges fest, denn die Zapfhähne der französischen Tankstellen liefern kein Benzin mehr», meldet blick.ch direkt von der französischen Krisenfront. Sollen sie es doch mal an der Zapfsäule probieren, statt bloss im Bistro rumzuhängen, ist da unser wohlfeiler Tipp.

Unterversorgte II

Wobei: «Die anhaltende Lage an der [sic] Zapfsäulen nagt auch am Geduldsfaden der französischen Regierung», hiess es im eben erwähnten Artikel auch noch. Sie sollte die Lage nagen lassen, die Regierung, denn bald wird so wenigstens das Klimaziel erreicht.

Herkulische

«Die USA haben durchaus noch Pfeiler im Köcher, um den Golfmonarchen Grenzen aufzuzeigen», berichtete SRF online von einer offenbar neuen Stufe im ewigen Muskelspiel. Hallo Golfmonarch, mein Pfeiler ist grösser als deine Fahnenstange. Die Veteran:innen werden dereinst von Glück sagen können, wenn ihr einziges Trauma ein Haltungsschaden ist.

Doppeldeutige

In der gedruckten WOZ stand vor zwei Wochen über von Long Covid Betroffene: «Die WOZ hat mit verscheidenen Personen gesprochen, die nicht nur um ihre Gesundheit kämpfen, sondern auch um ihr Sozialleben, ihren Beruf und mit den Versicherungen.» Beim Versuch, wenigstens online das peinliche ei durch das korrekte ie zu ersetzen, wurde uns klar, dass diese Form eine verdächtige Nähe zu Jenseitskontakten aufweist. Wir entschieden uns dann für «mehrere».

Laufende

«Ich habe weder Turnschuhe noch taktische Stiefel.» So zitiert «Watson» einen Mann, der mit Socken an den Füssen in einem Video erklärt, welchen Bedingungen neu eingezogene russische Soldaten in den Truppenlagern ausgesetzt seien. Solch taktische Stiefel kennen die Älteren unter uns natürlich noch von Nancy Sinatra, die für ihre Boots eine Taktik entwickelte, die der #MeToo-Bewegung den Weg ebnete.

Kulinarische

«Der internationale Pasta-Tag am 25.10.2022 steht bevor», informierte uns ein Herr Tertius Maria Wahlich. Das sei vielleicht ein guter Anlass, «den schweizerischen Herren und Frauen in dieser schwierigen Weltsituation ein leicht verdauliches Thema redaktionell aufzubereiten». Eine Umfrage habe gezeigt, «welche Teigwaren die Schweizer am liebsten essen, welche Sauce die beliebteste ist und wie die Herren und Frauen Schweizer ihre Teigwaren zubereiten». Wir wüssten ja gern, was denn die Männer und Damen Schweizer:innen mögen. Und wenn wir auch noch den Satz «Schweizer essen am liebsten Spaghetti Bolognese» richtig deuten, kommt vorwiegend bei Herren und Männern Hackfleisch auf den Teller.

woznews@woz.ch