Nr. 38/2008 vom 18.09.2008

Lehrer an der Notbremse

Von Stephan Pörtner

Tausend Lehrer machten einen Ausflug nach Basel, um sich über die neuesten Trends der Pädagogik zu informieren. Zweihundert verpassten den Zug, hundert blieben im Bahnhofbuffet hängen, dreissig flohen nach Frankreich und zwei heirateten. Die Restlehrerschaft stürmte die Messehalle und hamsterte Prospekte, bis alles leergefegt war. Sie wussten zwar immer noch nicht, wie man der stumpfen Jugend etwas Rechtes beibringen konnte, aber das war ihnen egal. Sie waren froh, bald wieder zu Hause zu sein. Im Zug aber erfasste den einen oder anderen eine heftige Bitterkeit, die sich bei Meierhans Peter aus Niederhasli im Ziehen der Notbremse entlud. Seither sitzt er.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch