Nr. 07/2012 vom 16.02.2012

WOZ-Reise nach Barcelona

«¡No pasarán!» – unter diesem Titel läuft die WOZ-LeserInnenreise nach Barcelona. Und tatsächlich: Die Reise ist bereits ausgebucht, Anmeldungen für die im April angesetzte Fahrt nach Katalonien können nicht mehr entgegengenommen werden. Angesichts des grossen Interesses planen wir aber, den Trip in die Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs noch einmal zu veranstalten. Wenn Sie jetzt nicht mitreisen können, nehmen wir gerne Ihren Namen und Ihre Adresse entgegen, um Sie bei einer zweiten Barcelona-Reise vorab informieren zu können (Infos zur Reise auf www.woz.ch/unterwegs). Melden Sie sich unter unterwegs@woz.ch oder Telefon 044 448 14 83!

Stimmen aus Japan

Auf Einladung von Greenpeace Schweiz erzählen eine Englischlehrerin und ein Landwirt aus Japan, wie sie die Monate seit der Atomkatastrophe von Fukushima erlebt haben. Vorgesehen sind vier Veranstaltungen, an einer nimmt auch WOZ-Atomenergiespezialistin Susan Boos teil: am Donnerstag, 23. Februar, um 19.30 Uhr im Kipferhaus in Hinterkappelen BE. Mehr dazu finden Sie auf www.tinyurl.com/wozgp. Redaktionsleiterin Susan Boos berichtet in dieser WOZ über ihre Reise in die Sperrzone von Fukushima (Die Fahrt durch 
die Sperrzone).

Die WOZ hören

Hörrohre wurden gemäss Wikipedia «früher auch Hörmaschinen oder Schallstrahlenfänger genannt» und «aus Eisenblech, Silber, Holz, Schneckengehäusen oder Tierhörnern konstruiert». 1963 stellte die letzte Hörrohrfirma, die F. C. Rein and Son in London, ihre Produktion ein. Neue WOZ-Hörtexte gibts jede Woche auf www.woz.ch/hoertext:

  • 213 Schritte in den Untergang: Wie Konrad Hummlers Schwarzgeldstrategie die Bank Wegelin zerstörte
  • Der gefährliche WOZ-Reporter: Raul Zelik weiss, dass der deutsche Verfassungsschutz ihn über Jahre im Visier hatte
  • «Mein Freund Theo»: Krimi- und Drehbuchautor Petros Markaris über den verstorbenen Filmemacher Theo Angelopoulos

Die Texte werden gelesen und zur 
Verfügung gestellt von der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und 
Lesebehinderte. www.sbs-online.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch