Nr. 23/2012 vom 07.06.2012

Antirassismus

Zum elften Mal findet das von Terre des hommes organisierte Festival gegen Rassismus (imagine)statt. Das umfangreiche Programm beinhaltet unter anderem zahlreiche Konzerte – zu viele, um sie hier aufzuzählen.
Basel Barfüsserplatz, Fr, 8. Juni 2012, ab 18.15 Uhr, und Sa, 9. Juni 2012, ab 15.45 Uhr. Details: www.imaginefestival.ch.

Baskenland

Die baskische Gewerkschaft Langile Abertzaleen Batzordeak (LAB) organisiert über Branchen hinweg auch Arbeitslose, Prekäre, Teilzeitangestellte oder Papierlose. Sie kämpft unter anderem mit Generalstreiks, Besetzungen und symbolischen öffentlichen Prozessen und erreicht damit immer wieder Erfolge. Ein Vertreter der LAB, Igor Urrutikoetxea, besucht nun die Schweiz. Er ist Mitglied des Exekutivausschusses und verantwortlich für die internationalen Beziehungen der Gewerkschaft. Er wird von der Arbeit der LAB berichten.
Winterthur Aufbau-Zentrum, Grenzstrasse 38, Fr, 8. Juni 2012, 19.30 Uhr; Zürich Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, Sa, 9. Juni 2012, 18 Uhr; Basel Aufbau-Zentrum, Bläsiring 86, So, 10.  Juni 2012, 17 Uhr.

Berner Umwelttag

Jedes Jahr am 5. Juni ist der von der Uno ausgerufene Internationale Tag der Umwelt. So findet nun in Bern an fünf Standorten zum vierten Mal der Berner Umwelttag statt.
➠ Auf dem Thunplatz ist auch Bring- und Holtag (bringen gratis, holen 7 Franken). Dort gibts ausserdem ein Solarkarussell und Aktionskunst von Kindern. ParteivertreterInnen kümmern sich um die Verpflegung.
➠ Im Lorrainequartier gibt es auf verschiedenen Plätzen Spiele. Im Kita-Pärkli zum Beispiel wird ein Sinnesparcours angeboten, auf der Steckgutwiese wird Cricket gespielt, und beim Breitenrainschulhaus steht ein Menschen-Töggelikasten. Im Lorrainepark gibt es abends Musik von Saxonisti, dem Molotow Brass Orkestar und Awabas Feuershow. Verpflegung lässt sich bei den Bioläden LoLa und Q-Laden besorgen.
➠ An weiteren Orten gibts auch noch ein Gemüseratespiel, ein Hufeisenspiel und vieles mehr.
➠ Im Kleefeld-Zentrum wird die vierzehntägige Veranstaltungsreihe «8ung vor Menschen und Sachen» eröffnet. Interessierte können sich an diesem und den folgenden Tagen über Littering, Abfall und Entsorgung informieren, mit Abfall spielen oder Kunst daraus machen.
➠ An der Ecke Bethlehemstrasse  /  Gotenstrasse lautet das Motto «Stöck-Sack-Stark». Es gibt Informationen zur Abfallverwertung, eine Fotoausstellung, einen Sloganwettbewerb und den Circle blanc de ghüder.
➠ Bei der Rehhag-Grube wiederum heisst es: «Was wächst und krabbelt da?» Die Tongrube zählt zu den wertvollsten Naturräumen der Stadt Bern. Nun gibt es eine Führung, bei der mehr über dieses Biotop zu erfahren ist. Man trifft sich um zehn Uhr bei der Endstation von Tram Nummer 7 (Bümpliz). Das Mindestalter ist vierzehn Jahre (die Führung dauert neunzig Minuten), und es ist gutes Schuhwerk erforderlich.
Bern Sa, 9. Juni 2012. Thunplatz: 9–16 Uhr. Weitere Infos und Detailprogramm: http://tinyurl.com/culm2ym. Lorraine: 11–23 Uhr. Weitere Infos und Detailprogramm: www.laebigi-lorraine.ch. Kleefeld-Zentrum: 9–15 Uhr. Weitere Infos und Detailprogramm: www.buempliz.gkgbe.ch. Bethlehemstrasse/Gotenstrasse: 10–16 Uhr. Rehhag-Grube: 10–12 Uhr. Anmeldung bei info@westkreis6.ch oder unter 031 991 53 00 (TeilnehmerInnenzahl beschränkt).

Datenschutz

IT-Experte Sven Röhler hält im Rahmen der «Uni von unten» den Vortrag «Der gläserne Mensch!» über Dimensionen, Fakten und Möglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung.
Basel Internetcafé Planet 13, Klybeckstrasse 60, Mo, 11. Juni 2012, 19 Uhr.

Entwicklungszusammenarbeit

Unter dem Motto «50 Jahre Deza – Mehr als Hilfe» lädt die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) ein zur Wanderausstellung «Die andere Seite der Welt – Geschichten der humanitären Schweiz». Die Ausstellung basiert auf mehr als 300 Stunden gefilmter Interviews, die mit Archivaufnahmen zu kurzen Dokumentarfilmen verarbeitet wurden. SchweizerInnen, die für die Deza, das Internationale Rote Kreuz und Nichtregierungsorganisationen im Einsatz waren, berichten von ihren Erfahrungen, die sie in der humanitären Hilfe, der Entwicklungszusammenarbeit und beim Einsatz für die Menschenrechte gemacht haben. Begleitend zur Ausstellung gibt es ein Gespräch mit Zeitzeugen und Experten zur Entwicklungszusammenarbeit unter dem Titel «Zwischen Mauer und Terror – wie weiter in Palästina?». Die Teilnehmer: Jochi Weil, Projektverantwortlicher Palästina bei medico international, Sacha Wigdorovits, Journalist und Mitbegründer der Stiftung Audiatur, und Theo von Fellenberg, für Peace Watch im Palästinensergebiet.
Aarau Stadtmuseum, Schlossplatz 23, Do, 14. Juni 2012, 19 Uhr. Die Ausstellung dauert bis 1. Juli 2012.

Erdgas

Gas deckt ungefähr 25 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs ab und soll Prognosen zufolge in den nächsten 25 Jahren andere fossile Brennstoffe wie Kohle und Erdöl ablösen. Doch ist Gasförderung auch sicher? Es gibt Anschuldigungen, wonach Bohrungen im US-Bundesstaat Pennsylvania zur Kontamination des Trinkwassers führten. «GasLand» ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2010 von US-Filmemacher Josh Fox. Der Regisseur beschäftigte sich mit den Auswirkungen einer in den USA bereits häufig angewandten Tiefbohrtechnik, mit der Gasvorkommen erschlossen werden, indem man unterirdisch künstliche Risse erzeugt. Dafür reiste Josh Fox durch mehrere betroffene Regionen der USA.
Basel Internetcafé Planet 13, Klybeckstrasse 60, Fr, 8. Juni 2012, 20.30 Uhr.

Israel / Palästina

Gruppen, die mit gewaltlosen Mitteln Israel dazu bringen wollen, die Besetzung und Abriegelung Palästinas zu beenden, propagieren Boykott, Desinvestment und Sanktionen, kurz BDS. Mitglieder des BDS-Teams Zürich werden im Rahmen eines politischen Gottesdiensts erzählen, warum sie dies tun. Begleitend spielt Kamal Essahbi orientalische Trommel.
Zürich Kirche St. Peter, Sankt Peterhofstatt, 
Fr, 8. Juni 2012, 18.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch