Nr. 11/2013 vom 14.03.2013

Vinologische

Das Ende der Schweizer Atomkraftwerke wirft bereits lange Schatten. So streckt die Axpo gemäss einer Meldung im «Tages-Anzeiger» die Fühler nicht nur vorsorglich nach Alternativenergien aus, sondern will auch in unerwarteter Richtung diversifizieren: Mithilfe des «Weinparkentwicklers Windreich» sucht man wohl Anschluss an die gehobene Gastronomie.
Karin Hoffsten

Überhöhte

Unsere Regierung freut sich zurzeit am neuen Bundesratsjet. Nun ja – neu: Man konnte dem monegassischen Fürstenhaus eine passende Occasion abkaufen. Das animierte die «SonntagsZeitung» zur Fantasie, «welch rauschende Champagnerpartys Fürst Albert II. in luftiger Höhe feierte. Ob das Berner Siebnergremium hier mithalten kann, bleibt der Öffentlichkeit leider vorbehalten.» Vorbehaltlich des Eindrucks, dass besagter Albert nicht unbedingt feierfreudig wirkt, glauben wir unerschütterlich ans demokratische Prinzip der Transparenz: Sollten unserm Siebnergremium da oben Höhenräusche vorbehalten sein, wird es uns diese nicht vorenthalten!
Karin Hoffsten

Herausfordernde

«20 minuten» machte publik, dass die Miss-Schweiz-Kandidatinnen mittels eines siebenseitigen Dossiers ihre Bildung vervollkommnen sollen. Wie umfassend eine der Damen ihren Wissensdurst stillt, enthüllte der «Blick»: «Miss-Kandidatin Melanie (25) hat einen Teenager als Freund: ‹Dennis fordert meinen Intellekt!›» Dieser Teenager ist nämlich schon neunzehn Jahre alt. Und wir verkneifen uns jetzt mal jede dümmliche Bemerkung. Obwohl … nein, Schluss.
Karin Hoffsten

Unverschämte

«Der Bund» klärte auf, «wie der Bund unser Geld verwendet …» Dabei stach uns folgender Posten ins Auge: «Bild und Forschung (Hochschulen etc.) 6509 Mio. Fr.» Dass sich all diese deutschen Professoren, die unsere Alma Mater überschwemmen, auch noch auf Kosten der SteuerzahlerInnen überteuerte Gemälde an die Wand hängen, schlägt dem Fass doch endgültig die Krone ins Gesicht.
Karin Hoffsten

Geortete

Auch Mitarbeitende der WOZ reisen zuweilen in der Weltgeschichte herum. Kollege G. schrieb von unterwegs: «Landung in Kuala Lumpur. Handy eingeschaltet. SMS von Sunrise: ‹Roamingkosten Malawi›. Für 3 Franken/Minute bei eingehenden Anrufen erwarte ich eigentlich geografisch fundiertere Dienstleistungsinfos.» Fürs Quiz hier ein kleiner Tipp, liebe Sunrise: Das gesuchte Land fängt auch mit «Ma» an.
Karin Hoffsten

Gefallene

«Auch der heisse Draht zwischen Pyongyang und Seoul will der Norden kappen.» Mit diesem Satz wies der «Tages-Anzeiger» auf eine bedeutsame Parallele hin: Dem endlosen Ringen zwischen Nord- und Südkorea steht der ewige Kampf der Fälle gegenüber. Diese Runde ging mal wieder an den Nominativ, doch noch will der angezählte Akkusativ den heissen Draht nicht kappen.
Karin Hoffsten

Gefallene II

Nachdem der Zürcher Stadtrat Daniel Leupi im «Tages-Anzeiger» mit dem Satz «All das ist er sich bewusst» zitiert wurde, rüstet übrigens auch der Genitiv auf.
Karin Hoffsten

woznews@woz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch