Nr. 27/2013 vom 04.07.2013

Konzert

Die lange Nacht

Bereits zum fünften Mal werden während einer langen Nacht in der Berner Dampfzentrale die Grenzgebiete der elektronischen Musik erkundet. Kompositionen treffen auf experimentelle Klänge und vermischen sich mit solchen der Clubkultur. Der New Yorker Komponist und Filmemacher Phill Niblock ist einer der Pioniere der Minimal Music und musste lange auf Anerkennung warten. Die Komposition «To Two Tea Roses» hat er für das Berner Konus Quartett geschrieben, für die Uraufführung sitzt Niblock selbst am Mischpult.
Hinter dem Namen Cut Hands verbirgt sich ein Soloprojekt von William Bennett aus Edinburg, der Whitehouse angehört, einer der radikalsten Gruppe der jüngeren Musikgeschichte. Als Solist verbindet Bennett «power electronics» mit afrikanischen Beats. Thomas Köner, ein deutscher Klang- und Multimediakünstler, hat seine neueren Arbeiten in arktischen Gebieten angesiedelt und arbeitet an einer Musik, die bei allem Reduktionismus auch körperlich erlebbar wird.
Antye Greie ist eine schillernde Figur in der Elektronikszene. Sie hat im Duo Laub poppig begonnen und wandelt seit einigen Jahren als AGF auf Solopfaden. Für ihr aktuelles Programm kombiniert sie Elektronik mit der Stimme und nutzt Gedichte von Arthur Rimbaud, Rainer Maria Rilke und Ulrike Meinhof als Ausgangsmaterial. DJ Pragajena, ein deutsch-kroatischer Plattensammler, schafft die Verbindungen zwischen den Programmen und gestaltet die Nachtstunden.

Fredi Bosshard

Die lange Nacht der elektronischen Musik in: Bern Dampfzentrale, Fr, 5. Juli 2013, 21 Uhr. 
www.dampfzentrale.ch

Festival

NIFFF

Das Spiegelbild des Manns ist blutüberströmt, doch der Mann selbst blutet nicht. Plötzlich beginnt sein Spiegelbild zu brüllen. «Chimères» heisst einer von zwei Schweizer Filmen, die im Wettbewerb des Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) zu sehen sind. Im Film von Regisseur Olivier Beguin verunfallen die ProtagonistInnen Livia und Alexandre in Rumänien, und nach einer Bluttransfusion beginnt Alexandre zu halluzinieren.

2000 wurde das NIFFF als kleines Projekt gegründet. Heute ist es, unter der Leitung von Anaïs Emery, ein etabliertes Festival, das Filme in die Schweiz bringt, die sonst kaum zu sehen sind. Wie jedes Jahr hat der asiatische Film ein grosses Gewicht. «New Cinema from Asia» heisst die Reihe, die Einblick in das neuste fantastische asiatische Filmschaffen gibt. Ein Höhepunkt des Festivals sind die Filme des Produzenten, Drehbuchautors und Regisseurs Larry Cohen. Der 71-jährige Kultfilmer ist in Neuenburg selbst anwesend und wird in einer Meisterklasse das Gruseln lehren.

Silvia Süess

NIFFF in: Neuenburg verschiedene Orte, 
Fr, 5., bis Sa, 13. Juli 2013. www.nifff.ch

Open Air am See

Vor dreissig Jahren stellte die Rote Fabrik in Zürich zum ersten Mal den Filmprojektor nach draussen und zeigte unter freiem Himmel Filme. Unter dem Titel «30 Jahre bewegt» zeigt das diesjährige Open-Air-Kino Filme, die auf soziale und politische Bewegungen fokussieren. Den Auftakt macht der Dokumentarfilm «Noise and Resistance», der die «Do it yourself»-Punkszene in Europa porträtiert. Als Vorfilm ist «Presente» von Christian Pineda zu sehen. Der vierminütige Film zeigt Zürich aus den Augen eines ganz speziellen Stadtfuchses.
Weiter im Programm sind unter anderen die Dokumentarfilme «Ai Weiwei – Never Sorry» (2012), «No More Smoke Signals» (2008) und «The Times of Harvey Milk» (1984). Zudem sind Rolando Collas eindrückliche «Einspruch-Serie»-Filme zu sehen. Auch dieses Jahr stellt die Rote Fabrik wieder Projektoren nach draussen und zeigt fast alle Filme in den alten 16- und 35-mm-Formaten.

Silvia Süess

«30 Jahre bewegt». Open-Air-Kino Film am 
See in: Zürich Rote Fabrik, Do, 4. Juli 2013, bis 
Do, 29. August 2013, 21.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter im Trockenen. www.rotefabrik.ch

Literatur

Leukerbad

In Bad, Bahnhof und Bar, in der Dalaschlucht und auf der Gemmi: Das Literaturfestival Leukerbad stellt Literatur wie immer in überwältigende Stätten. Das diesjährige Programm wartet mit grossen Namen aus der Schweiz und der weiten Welt auf, von Salman Rushdie bis zu Isabelle Flükiger, von Jonathan Safran Foer bis zu Arno Camenisch; es gibt Sprachwerkstätten, Spaziergänge und Kolloquien.

Stefan Howald

18. Internationales Literaturfestival Leukerbad in: Leukerbad verschiedene Orte, 
Fr–So, 5.–7. Juli 2013. www.literaturfestival.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch