Nr. 33/2013 vom 15.08.2013

Antirassismus

«Gekommen um zu bleiben» heisst das zweite Antirassistische Festival im Berner Lorrainepärkli. Es will auf den Rassismus im gesellschaftlichen Alltag und in der Politik aufmerksam machen und soll Begegnungen von Menschen aus verschiedenen Kulturen ermöglichen. Das Festival ist gratis und verfolgt keine kommerziellen Zwecke, alle KünstlerInnen verzichten auf eine Gage.
Auftreten werden nach einem Surprise Act (16 Uhr) die Theatergruppe «Desperate Houseworkers» um 17.15 Uhr (www.khii.ch), «Pazif & ab u zue blutt» um 18.15 Uhr (www.pazif.ch), Stahlberger um 19.30 Uhr (www.stahlberger.ch) und «My Baby the Bomb» um 21 Uhr (www.facebook.com/pages/my-baby-the-bomb/331760317096)
Bern Lorrainepärkli, Sa, 24. August 2013, ab 16 Uhr. www.tinyurl.com/mahbg7l

Arbeit in Bern

Vom Traumjob zum Streik, von der Arbeitslosigkeit bis hin zur Pension: Damit befasst sich der Stadtrundgang «Bern büglet» zum Wandel der Arbeit und dazu, wie sie unser Leben prägt. Er ist in Zusammenarbeit von Stattland und dem Verein Triio entstanden, der Beratung für Erwerbslose und Stellensuchende anbietet.
Bern Haltestelle Eigerplatz (Bus 10), 
So, 18. August 2013, 14 Uhr. Kosten: 15/20 Franken, 
bis Zwölfjährige gratis, mit Kulturlegi 6 Franken.

Computersysteme

Das Debian-Projekt wurde 1993 als Gemeinschaftsprojekt gegründet, um ein freies Betriebssystem zu schaffen. Seitdem ist es zu einem der grössten und einflussreichsten Open-Source-Projekte angewachsen. Debian wird von einer grossen Bandbreite an Rechnertypen unterstützt. Das Projekt lädt nun ein zur Feier von Debians 20. Geburtstag anlässlich der jährlichen Debian-EntwicklerInnenkonferenz.
Vaumarcus Seminarzentrum Le Camp, Fr, 16. August 2013. Konferenz 13.30–19.15 Uhr, Fest mit Barbecue 19.30–21 Uhr, danach Party und Bar.

Entwicklung

Für InteressentInnen an einem dreijährigen Einsatz in «personeller Entwicklungszusammenarbeit» bietet die Bethlehem Mission Immensee eine Infoveranstaltung an. Informiert wird über die Voraussetzungen für einen Einsatz, Rahmenbedingungen und Leistungen sowie den konkreten Weg in einen Einsatz. Die Infoveranstaltung ist unverbindlich und kostenlos.
Luzern RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44, 
Mi, 28. August 2013, 18.30–21 Uhr. Anmeldung erforderlich bis Mi, 21. August 2013, unter 041 854 12 48 oder via mission@bethlehem-mission.ch.

Unternehmerinnen

Unternehmerinnen des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts gründeten Spitäler und Ausbildungsstätten, behaupteten sich als Unternehmerinnen in der Privatwirtschaft oder waren Pionierinnen gesellschaftlicher Reformen – gegen den Widerstand der männlich dominierten Institutionen. Was ihnen half, war ein engmaschiges Beziehungsnetz von Mitstreiterinnen in Verbänden und Vereinen. Auf einem Rundgang begegnen interessierte Frauen und Männer politisch, beruflich oder gemeinnützig engagierten Frauen sowie ihren Unternehmungen.
Zürich Treffpunkt: Hauptbahnhof, Ausgang Bahnhofstrasse, gegenüber Alfred-Escher-Denkmal, Sa, 17. August 2013, 16.15 Uhr. Kosten: 
15/20 Franken. Billette beim Treffpunkt 
oder im Vorverkauf bei der Buchhandlung Klio, Zähringerstrasse 41. Der Rundgang dauert 
etwa neunzig Minuten und findet bei jeder Witterung statt.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch